International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Feb. 11, 2004, file photo provided by the Bureau of Prisons shows the Federal Correctional Complex in Florence, Colo. Clockwise from lower left is the minimum security Federal Prison Camp, the high security United States Penitentiary, the maximum security United States Penitentiary and the Federal Correctional Institution. Experts say the drug lord Joaquin

Eine Luftaufnahme des ADX Florence: Es ist das sicherste zivile US-Gefängnis. Bild: AP/Bureau of Prisons via The Gazette

Hier soll «El Chapo» bis ans Lebensende schmoren – 8 Fakten zum sichersten US-Gefängnis

Jetzt ist es fix. Joaquin El «Chapo» Guzman, einst Chef des mächtigen Sinaloa-Kartells, muss für den Rest seines Lebens plus 30 Jahre ins Gefängnis. Doch was passiert eigentlich mit einem Verbrecher solchen Kalibers?

Julian Wermuth
Julian Wermuth



Zur Information

Dieser Artikel wurde bereits im Februar 2019 publiziert. Aus aktuellem Anlass bringen wir ihn erneut. Vor fünf Monaten wurde «El Chapo» in einem der grössten Prozesse zu Drogenkriminalität schuldig gesprochen. Gestern Mittwoch sagte nun Richter Brian Cogan, dass Guzman zu lebenslanger Haft plus 30 Jahre verurteilt worden sei.

Was passiert nun mit «El Chapo»?

Momentan sitzt er noch in einem Hochsicherheits-Gefängnis in Manhattan ein. Martin Horn, ein Professor für Strafvollzug, sagte schon im Februar gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass «El Chapo» in Zukunft wohl ins Bundesgefängnis ADX Florence im Bundesstaat Colorado verschoben wird. Nur dort sei eine angemessene Sicherheitsstufe für einen Verbrecher des Kalibers von «El Chapo» gegeben.

Auch «El Chapos» Anwalt Jeffrey Lichtman sagte: «Ich bin mir sicher, dass er ins Supermax nach Colorado kommen wird.»

Was ist das für ein Gefängnis?

Das Bundesgefängnis ADX Florence gilt als das sicherste zivile Gefängnis der USA. Die Strafanstalt wurde 1994 für 60 Millionen Dollar gebaut und war das erste, das den sogenannten Supermax-Standard erfüllt. Es beherbergt etwa 400 gefährliche Verbrecher wie Terroristen, Serienmörder, Doppelagenten und Narcos. Das ADX steht für Administrative Maximum, die höchste Sicherheitsstufe des US-Strafvollzugs. Die hohen Sicherheitsstandards trugen dem ADX den Spitznamen «Alcatraz der Rockies» ein.

Bild

Das ADX ist eines der drei Gefängnisse des Florence Correctional Complex. Bild: googlemaps

Wer sitzt sonst noch dort?

Die Namen der (ehemaligen) Insassen geben einen Eindruck davon, wer hier weggesperrt wird.

Bild

Ramzi Ahmed Yousef, Ted Kaczynski und Dzhokhar Tsarnaev (v. l.).

«El Chapo»: Vom Drogenhändler zum depressiven Häftling

Wie wird für Sicherheit gesorgt?

Da die Sicherheitstechnik der Haftanstalt als streng geheim eingestuft wird, ist nicht viel über die Sicherheitsmassnahmen bekannt. Der Architekt des Gefängnisses, Deckname John Quest, gab bei der Eröffnung des Gefängnisses bekannt, dass insgesamt 1400 Sicherheitstüren, mehrere Tausend Bewegungsmelder, Elektrozäune und Wärmebildkameras eine Flucht unmöglich machen sollen, so ein Bericht der «Welt».

The Rocky Mountains can be seen in the distance behind the Federal Correctional Complex near Florence, Colo. Within the complex is Supermax, where Mexican drug kingpin Joaquin

Das ADX Florence wird auch das «Alcatraz der Rocky Mountains» genannt. Bild: AP/The Gazette

Die Insassen haben keinen Kontakt zu ihren Mit-Knackis, 23 Stunden am Tag sind sie in ihrer Zelle eingeschlossen. Die Mahlzeiten werden dort serviert. Ausserdem sind die Zellen schalldicht, damit die Insassen nicht untereinander via Morsecode kommunizieren können. Pro Woche sind fünf Stunden «Freizeit» ausserhalb der trauten vier Wände erlaubt.

Wie viele Insassen sind ausgebrochen?

Machen wir's kurz: Bisher keine einzige Seele.

Wie sieht eine Zelle aus?

Grau. Hauptsächlich. In der 3,5 mal 2 Meter messenden Zelle bestehen – abgesehen vom Spiegel – alle Möbel aus Stahlbeton. Der im Boden verankerte Stuhl, das Bettgestell, der Tisch. Die sonstigen Einrichtungsgegenstände: eine zeitgesteuerte Dusche, ein WC, ein Radio und zu besonderen Gelegenheiten ein Fernseher. Ein Fenster von 10 cm × 122 cm zeigt das Dach der Haftanstalt und einen Streifen vom Himmel. So werde verhindert, dass der Insasse seine Position im Gebäude bestimmen kann.

In this 1994 file photo, federal corrections officer William Brown stands in the doorway of a typical cell in a general population unit at the US Penitentiary, Administrative Maximum Security facility in Florence, Colo. Experts say the drug lord Joaquin

So sieht eine Standard-Zelle aus. Bild: AP/The Gazette

Kontroversen um das ADX

Die Haftbedingungen werden von Kritikern als unmenschlich bezeichnet. Die Isolationshaft setze vielen Häftlingen zu. In einem Bericht in der «New York Times» beschreibt ein Häftling, dass man oft Schreie höre, Männer, die ihre Köpfe an Wände schlagen. Ihm sei ausserdem ein Medikament gegen seine bipolare Störung verweigert worden. Die Begründung: Man serviere hier keine Gute-Laune-Drogen.

Im Kongress gab es bereits vor dem Bau Bedenken, dass unter solchen Haftbedingungen Menschenrechte verletzt werden könnten. Allerdings waren die Gegner in der Minderheit.

2012 klagten elf Insassen gegen die Gefängnisbehörde, die die Haftanstalt betreibt. Insbesondere wurde der Missbrauch von Insassen kritisiert, ebenso wie das Missachten der Bedürfnisse von psychisch Kranken. 2015 kam die Gefängnisbehörde der Klage entgegen und verbesserte daraufhin die Haftbedingungen.

FILE - In this Feb. 21, 2007, file photo, guard towers loom over the administrative maximum security federal prison called Supermax near Florence, Colo. Experts say the drug lord Joaquin

Die Gefängnisanlage wird von Wachtürmen gesäumt. Bild: AP/The Pueblo Chieftain

Google-Rezensionen

Wie das Internet eben so ist: Die Rezensions-Funktion bei Google Maps wird rege genutzt, so auch bei Haftanstalten. Eine kleine Übersicht der Bewertungen des «ADX Florence Resort».

Bild

Perfekt, um mal dem Alltag mit Kind und Frau zu entkommen ...

Bild

Eine einmalige Lebenserfahrung!

Bild

Geschmackvolle Inneneinrichtung à la postmoderner Brutalismus: Du wirst es so lieben, dass du für den Rest deines Lebens bleiben wirst.

Bild

Durch diesen Tunnel brach Drogenboss «El Chapo» aus dem Gefängnis aus

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

156
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

156
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

79
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PeteZahad 20.07.2019 03:01
    Highlight Highlight "Ausserdem sind die Zellen schalldicht, damit die Insassen nicht untereinander via Morsecode kommunizieren können."

    "... beschreibt ein Häftling, dass man oft Schreie höre"

    Was jetzt?
  • Dr.Master of Disaster 19.07.2019 16:12
    Highlight Highlight wenn er auch von dort ausbricht, sollte man ihn für immer begnadigen
  • el patrón 18.07.2019 17:49
    Highlight Highlight Wäre es theoretisch nicht geschickter, el Chapo zur Zusammenarbeit zu bewegen? Natürlich unter massiven Sicherheitsvorkehrungen, welche definitiv eine Menge Geld kosten werden. Er kennt die Strukturen, kennt die Vorgehensweise der Kartelle und er hat ev. noch genügend Einfluss um V-Leute zu rekrutieren. Vielleicht sollte man ihn noch ein Weilchen schmoren lassen um ihn zu brechen. Ein Versuch wäre es doch Wert? Schon klar, er ist ein Mörder und Verbrecher, jedoch ein wertvoller.
  • Joe Smith 18.07.2019 17:38
    Highlight Highlight Viele Kommentare hier sind – entschuldigung – zum kotzen. Und dass so viele Leute nicht einsehen, dass ein Rechtssystem sich eben gerade nicht auf das Niveau von Schwerverbrechern herunterlassen darf, stimmt mich nicht sehr zuversichtlich.
    • Staatsgebeutelter 20.07.2019 10:42
      Highlight Highlight Ja das Niveau einiger Schreiber hier wäre auch ADX würdig, dass sie noch kein Gesetz gebrochen haben, macht sie zu keinen besseren Menschen.
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 18.07.2019 17:19
    Highlight Highlight Nur eine kleine Frage...es ist schalldicht dass man nicht per Wand morsen kann, hört jedoch wie andere den Kopf an die Wand schlagen? Also Morsen per Kopf? Sorry. Unangemessen. Trotzdem verwirrend.
    • Phlllppe 18.07.2019 20:00
      Highlight Highlight Die Türen sind es (wahrscheinlich) nicht. daher könnten sie durch schreie kommunizieren aber das würden die Wärter hören. Fazit: Kein geheimes Kommunizieren
  • Goldjunge Krater 18.07.2019 17:17
    Highlight Highlight „..beschreibt ein Häftling, dass man oft Schreie höre, Männer, die ihre Köpfe an Wände schlagen.“

    Komisch, die Zellen sind dich schalldicht..?
  • Ouzo 13.02.2019 20:17
    Highlight Highlight Thimothy Mc Veigh war wohl dort, jetzt aber nicht mehr, da er 2001 hingerichtet wurde
    • aglio e olio 18.07.2019 17:13
      Highlight Highlight Vielleicht bekam er auch +30 Jahre.
  • RandyRant 13.02.2019 19:51
    Highlight Highlight Zahlt am Ende nicht Mexiko für "the wall" sondern EIN Mexikaner? grosses Tennis.
  • auloniella 13.02.2019 18:05
    Highlight Highlight Das Problem in solchen Gefängnissen ist ja, dass auch Täter dort landen die nie jemanden umgebracht haben, aber mehrmals ausgebrochen sind. Oder Banküberfälle und nachfolgender Ausbruch. Wenn sie lebend rauskommen (Suizid ist da verständlich) haben sie eine völlig zerrüttete Psyche. Und das System ist nicht wie hier auf Rehabilitation ausgelegt...
    • Nelson Muntz 13.02.2019 19:29
      Highlight Highlight Ausbrecher und Serientäter sind wohl nicht ganz unschuldig, wenn sie immer wieder ausbrechen....UND sich doch wieder erwischen lassen.
    • one0one 13.02.2019 21:22
      Highlight Highlight Ausbrechen wird z.B. in der Schweiz nicht durch laengere Haft bestraft. Du verlierst deine Privilegien. Es ist voellig normal das ein Gefangener mit soviel Zeit Ausbruchsplaene schmiedet. Der eine oder andere setzt diese dann um. Es ist generell fraglich was ein Strafvollzug bringen soll der nicht auf resozislisierung aus ist... nichts ausser kosten?
    • Triple 13.02.2019 22:46
      Highlight Highlight Soviel ich weiss war und ist das amerikanische Strafsystem nie auf Resozialisierung ausgelegt. Es geht nur darum die Bevölkerung vor den Verurteilten zu schützen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigi-B 13.02.2019 16:27
    Highlight Highlight "Die Haftbedingungen werden von Kritikern als unmenschlich bezeichnet." Dazu sage ich nur: Hoffentlich bleibt es so. Monster haben nichts anderes verdient.
    • bokl 13.02.2019 18:35
      Highlight Highlight "... haben nichts besseres verdient."

      Haben sich wohl auch viele der Insassen gedacht, bevor sie zur Tat schritten.
    • Jesses! 18.07.2019 17:24
      Highlight Highlight Ich bezweifle dass es gut ist, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Und wem bringt das was?
    • lilie 18.07.2019 19:44
      Highlight Highlight @Chrigi: Freiheitsentzug ist bereits eine harte Strafe, Einzelhaft noch viel mehr. Da sehe ich halt nicht ein, warum ein Serienmörder oder sonst ein Schwerverbrecher nicht irgendeinen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten soll, anstatt nur auf Staatskosten durchgefüttert zu werden.

      Früher wurden im Gefängnis Tüten geklebt oder sonstwas Nützliches hergestellt. In den USA aber fernsehen die nur den ganzen Tag! Wozu?

      Gleichzeitig sollte man bedenken, dass die Bedingungen nicht nur für die Gefangenen unmenschlich sind, sondern auch für die Gefängniswärter. Wie kann man da täglich hin?
  • Freddie Quecksilber 13.02.2019 16:19
    Highlight Highlight Hätte es so viele Tote gegeben wenn Kokain legal wäre?
    • Eskimo 13.02.2019 16:22
      Highlight Highlight Nein. Es hätte mehr Tote gegeben!
    • Pisti 13.02.2019 17:26
      Highlight Highlight Als ob die Kartelle ihr Geld nur mit Drogen verdienen.
    • RandyRant 13.02.2019 19:44
      Highlight Highlight "Als ob die Kartelle ihr Geld nur mit Drogen verdienen."
      Menschenhandel als Stichwort.
      In den USA wird verstärkt gegen diesen Vorgegangen seit Trump im Amt ist.
  • N. Y. P. 13.02.2019 16:08
    Highlight Highlight Timothy McVeigh und Terry Nichols, die bei einem Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma 168 Menschen töteten, sitzen also auch ein.

    Die Haftbedingungen werden von Kritikern als unmenschlich bezeichnet.

    Ich sehe das Problem nicht.

    Nun gut, es war sicher auch unmenschlich, 168 Menschen mit einer Bombe in die Luft zu jagen.


    Aber, es stimmt, diese Haftbedingungen sind für die Psyche eine Maximalbelastung. Zumal sie auch wissen, dass die Zelle keine Gelegenheit zulässt, sich umzubringen.
    • Roterriese #DefendEurope 13.02.2019 17:17
      Highlight Highlight Timothy McVeigh wurde (richtigerweise) bereits 2001 hingerichtet.
    • bokl 13.02.2019 17:17
      Highlight Highlight Wenn du nach dem Motto "Auge um Auge ..." auf dem Niveau von Timothy und Terry agieren willst, gibt es kein Problem.

      Wenn du ihre Tat als "unmenschlich" ansiehst, selber aber "menschliche" Standards als Leitschnur nimmst, sieht es schon anders aus ...
    • N. Y. P. 13.02.2019 17:56
      Highlight Highlight Stimmt, Timothy McVeigh wurde hingerichtet. Habe ich überlesen.

      @bokl
      Es ist tatsächlich so.

      Was Strafen und Haftbedingungen von brutalen Straftätern, Serienmördern oder Massenmördern wie Timothy McVeigh betrifft: Ich kann wirklich kein Mitgefühl aufbringen.

      Ich weiss, eine Zivilgeselkschaft wird auch daran gemessen, wie sie mit Straftätern umgeht. Das ist schon so.

      Dann ist es vermutlich gut, dass ich eine Minderheitenmeinung vertrete.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dechloisu 13.02.2019 15:38
    Highlight Highlight Natürlich hat er Verbrechen begangen.
    Natürlich hat er es verdient in denn Knast zu wandern.

    Aber diese Umstände sind Menschen verachtend.

    • jimknopf 14.02.2019 09:35
      Highlight Highlight @Frostschutz
      Sind wir besser, wenn wir die Menschlichkeit auch verlieren?
    • loquito 14.02.2019 19:39
      Highlight Highlight El Chapo, so wie viele Narcos übernehmen Aufgaben des Staates und sind durchaus beliebt in ihrr Heimat. Trotz Drogenkrieg hat Chapo Bauern und Arme oft unterstützt, Spitalaufenthalte, Strassen, Bibliotheken etc gebaut. Warum er nun ins Gefängnis ist und Banker und Politiker nicht, ist mir nicht ganz klar
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 13.02.2019 15:19
    Highlight Highlight Dazu lässt sich nur etwas sagen: Unmenschlich!
    • Nero1342 13.02.2019 16:06
      Highlight Highlight Genau wie seine Taten
    • MacB 13.02.2019 16:17
      Highlight Highlight Das kannst du mal den Hinterbliebenen der Opfer der oben aufgeführten Täter erzählen. Ich zähle 182 Opfer auf 5 Täter verteilt und dem sechsten wird ja 9/11-Beihilfe angelastet. Da wären es nochmals 2'996 Opfer.

      Also bei 3'178 getöteten Opfern (Verletzte exklusiv) verstehe ich, dass man den harten Jungs nicht grad täglich Blumen auf den Tisch stellt. Oder?
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 13.02.2019 16:36
      Highlight Highlight Ich verstehe euren Einwand und die Sache ist zu ernst, um darüber Witze zu machen (@MacB). Aber ich denke, Ihr stellt euch das zu einfach vor und Ihr habt noch nie ein Gefängnis von innen gesehen... es geht nicht um Blumen, es geht nicht um ein Verwöhnprogramm. Es geht um Menschlichkeit des Rechtsstaat. Weshalb können die Gefangenen nicht täglich eine bis zwei Stunden auf einen Hof? Weshalb 24 Stunden Isolationshaft? Weshalb keinen TV oder andere Quellen um sich abzulenken... damit verhöhnt man bestimmt Opfer. Aber der Rechtsstaat erweist sich als das was er sein sollte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 13.02.2019 15:00
    Highlight Highlight 23 Stunden im Tag in Isolation. Wenn das keine Verletzung der Menschenrechte ist! Und ja, das sind grausame Verbrecher, die ihre Strafe verdient haben. Warum genügt lebenslanges Einsperren nicht? Wieso dazu noch lebenslange Folter?
    • max julen 13.02.2019 15:51
      Highlight Highlight jetzt wirklich wasps??? er kann froh sein noch zu leben!
      in isolationshaft kann er niemand anderen beeinflussen, und nachrichten/komandos nach aussen bringen! (wenn ja dann sind die wächter am pranger)!
      glaubst du wirklich mit seiner macht/geld kann er niemand anderen in seiner zelle für sich gewinnen?? (drohungen die familie zu töten, wenn sie nicht das machen was er will)
    • Roterriese #DefendEurope 13.02.2019 16:29
      Highlight Highlight Nö ist es nicht, ist in der Schweiz bspw. in der Untersuchungshaft auch üblich.
    • wasps 13.02.2019 16:31
      Highlight Highlight Julen: Das ist auch so möglich! Auch in Colorado gibt es Wächter, die von Aussen bedroht werden könnten. Isolationshaft ist Folter. Und Folter ist gut? Wie grausam soll bestraft werden? Warum nicht gleich jeden Tag ein Körperteil abschneiden, bis Schluss ist! Und dann? Alle Probleme gelöst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • GangstaNation 13.02.2019 14:49
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • max julen 13.02.2019 14:45
    Highlight Highlight gut das!
    aber was ist jetzt mit den leuten in der regierung in mexico und den usa, die ihn unterstützt und machen haben lassen???
    • Chrigi-B 13.02.2019 16:29
      Highlight Highlight Es wird untersucht, dass habe ich zumindest gelesen. Eine Behörde (FBI oder DEA) hat unmittelbar Leute abgestell um dem nachzugehen.
    • RandyRant 13.02.2019 19:42
      Highlight Highlight Psst....Da müsste man ja Verbindungen der guten US-Partei mit "D" mit Drogenkartellen thematisieren... ;)
    • In vino veritas 18.07.2019 17:37
      Highlight Highlight Das wird untersucht. Aber im Gegensatz zu Strassendealern achten Polizisten, Richter, Staatsanwälte, Politiker usw. tunlichst darauf, möglichst wenig Spuren zu hinterlassen...
  • MeinAluhutBrennt 13.02.2019 14:43
    Highlight Highlight Als Verschwörungspraktiker fällt mir augenmerklich die krasse Formgebung und die Symbolik der Anlage auf (Luftbild)
    • D(r)ummer 13.02.2019 15:36
      Highlight Highlight Ich habe mein Geodreieck schon immer mit Skepsis benutzt...

      Das Aussehen wird wohl was mit Funktionalität zu tun haben. Offensichtlich.

    • dechloisu 13.02.2019 15:39
      Highlight Highlight Vielleicht liegt es an meinen Augen, aber mir fällt nichts auf ;)
    • Hans Jürg 13.02.2019 16:04
      Highlight Highlight Was soll einem verschwörungstechnisch denn auffallen? Es hat auffällig viele Flächen und Gebäude, die dreieckig sind.

      Das Dreieck hat den Vorteil, dass von der Ecke aus das ganze Gelände/Gebäude einseh- und beschiessbar ist. also reicht ein einziger Turm/Wachposen aus, um das Gelände innerhalb der Mauern des Dreiecks zu kontrollieren.
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel