International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Ösis sind Nazis und deutsche Medien manipuliert: Ticken Erdogan und Co. jetzt völlig aus?



Turkish President Recep Tayyip Erdogan attends a funeral service for victims of the thwarted coup in Istanbul at Fatih Mosque in Istanbul, Turkey, July 17, 2016. REUTERS/Alkis Konstantinidis

Mann der Masse: Der türkische Präsident Reccep Tayyip Erdogan. Bild: ALKIS KONSTANTINIDIS/REUTERS

Immer Ärger mit der Türkei: Seit dem gescheiterten Putschversuch müht sich die Regierung von Präsident Erdogan redlich, nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland «auszuräumen». Und langsam, aber sicher hat die Diplomatie Sandkastenniveau erreicht. Namentlich geht es um einen Disput zwischen Ankara und Wien.

Was ist passiert? Gerade erst hat Brüssel der Türkei 1,4 Milliarden Euro überwiesen, damit dort Migranten versorgt werden können. Das war ja der Deal mit der EU: Ankara bekommt Geld und kümmert sich um die Flüchtlinge. Dafür können die Türken ohne lästigen Papierkram Grenzen überqueren – wenn sie denn die Voraussetzungen für visafreie Reisen schaffen.

Das Elend syrischer Flüchtlinge

Das Problem: Jene Bedingungen für die Visafreiheit in der EU wurden bisher nicht erfüllt. Für Erdogans Politiker ist das aber kein Grund, nicht trotzdem Druck zu machen: Wenn die Visafreiheit bis Oktober nicht kommt, platzt der Flüchtlingspakt, drohte Aussenminister Mevlut Cavusoglu unverhohlen.

Das war am 3. August.

Militärputsch in der Türkei

Am 4. August reagierte Wien. Der österreichische Kanzler forderte, die Beitrittsverhandlungen zur EU auszusetzen – weil die demokratischen Standards beim Aspiranten nicht ausreichten. «Ich sehe einen Beitritt der Türkei auf Jahre, wenn nicht auf Jahrzehnte für ein Ding der Unmöglichkeit an», urteilte Christian Kern.

Und nun beginnt ein Schlagabtausch auf höchstem diplomatischem Level – und tiefstem intellektuellen Niveau. Erst meldete sich Ankaras Europaminister Omer Celik zu Wort. «Es ist verstörend, dass seine Kommentare ähnlich wie die der Rechtsaussen klingen», sagte er. Aussenminister Mevlüt Cavusoglu setzte noch einen drauf. Österreich sei ein Hort des «radikalen Rassismus».

abspielen

Aussenminister Mevlüt Cavusoglu im Bewegtbild. Video: reuters

Dass sich die türkische Politik nicht über die Äusserungen Kerns freut, ist nur recht und billig. Der Österreicher begründet seine Aussage allerdings: Er bezieht sich auf die extremen Massnahmen, mit denen die Regierung Erdogans seit dem Putschversuch Gesellschaft und Politik umkrempelt. Die Retourkutsche aus Ankara bestätigte beinahe, was der Türkei unterstellt worden ist: Wien wegen dieser Kritik Rassismus zu unterstellen, ist nicht recht und nur billig.

Lynchstimmung in der Türkei

Am 5. August geht der Schaukampf im Kindergarten weiter, weil unsere Nachbarn der Sache nicht den Wind aus den Segeln nehmen, sondern Öl ins Feuer giessen. «Ich weise die Kritik an Österreich scharf zurück», sagte Aussenminister Sebastian Kurz. Und: «Ankara ist dazu aufgerufen, sich in Wortwahl und Vorgehen im Land zu mässigen sowie die Hausaufgaben zu machen.»

Die einen ziehen den plumpen Nazi-Joker, die anderen kontern mit schulmeisterlicher Belehrung. Dass in diesem Kampf der Unkultur nun die dritte Runde folgt, ist so sicher wie das Amen in einer Wiener Kirche (oder der Muezzinruf in einer Moschee in Ankara).

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Konflikt als GIF. Du kannst dir aussuchen, wer wer ist!
gif: giphy

Doch nicht nur mit Österreich legt sich die türkische Politik an, auch im Presse(freiheit)-Zickenkrieg mit Deutschland gibt es Neuigkeiten. Aussenminister Mevlüt Cavusoglu hat deutschen Medien vorgeworfen, fremdgesteuert gegen die Türkei und ihren Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Stimmung zu machen.

«In den meisten europäischen Ländern sind die Medien nicht frei. Vor allem in Deutschland sind sie überhaupt nicht frei.»

Der türkische Aussenminister Mevlüt Cavusoglu

Deutschlands Presseorgane «werden alle vollständig von einem Kontrollmechanismus geleitet», erklärte Cavusoglu am Freitag dem regierungsnahen Sender TGRT. Dass alle «gegen die Türkei und unseren Präsidenten berichten, ist kein Zufall, das wissen wir». Wer da Kontrolle ausübt, verriet er übrigens nicht. 

Nachdem Präsident Erdogan einen Rechtsstreit gegen den deutschen Moderator Jan Böhmermann angestrengt hat, im eigenen Land Hunderte wegen Beleidigung verklagt und diverse Journalisten kaltgestellt hat, sind solche Aussagen türkischer Politiker nur noch merkwürdig. Vielleicht soll diese Propaganda innenpolitisch wirken – aussenpolitisch treibt sie Ankara in die Isolation.

Lange vor dem Putschversuch: Türkei verhaftet Journalisten

Der nächste Zickenkrieg ist übrigens schon vorprogrammiert. Dann legt sich die Türkei mit dem dicksten, stärksten Kind im Sandkasten an: dem kleinen Uncle Sam. Ankara hatte Washington ein Dossier geschickt, das die Auslieferung des Erdogan-Intimfeinds Fethullah Gülen rechtfertigen sollte. Der Präsident selbst tönte mit Blick auf den Putschversuch, man müsse «blind» sein, «um nicht zu verstehen, dass er hinter all dem steckt».

Animiertes GIF GIF abspielen

Um es mal so zu sagen: Uncle Sam ain't no one to fuck with! gif: giphy

Doch für Washington sind die vorgelegten Beweise aus Ankara offenbar nicht stichhaltig genug: Wie das «Wall Street Journal» erfahren haben will, wird das Aussenministerium das Auslieferungsgesuch ablehnen. Mal sehen, wie der türkische Präsident und seine Mannen damit umgehen werden. Könnte sein, dass jemand aus der Sandkastentruppe wild um sich schlagen wird. Fortsetzung folgt – ganz gewiss.

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lexxus0025 06.08.2016 23:53
    Highlight Highlight Ich verstehe "Erdogan und co." Nicht.
  • Beobachter24 06.08.2016 20:29
    Highlight Highlight Was Erdogan über die Medien sagt, das ist so falsch nicht.
    Er ist einfach der "Falsche" dies zu bekritteln. (Von wegen vor der eigenen Tür und so ...)

    Die Österreicher pauschal als Nazis zu betiteln geht nicht. (Auch wenn sie immer mal wieder bräunliche Spitzenpolitiker haben.)
    • lipangalala 07.08.2016 01:09
      Highlight Highlight Wieviele Zeitungen in Deutschland wurden denn von Merkel in den letzten Jahren geschlossen, wieviele Journalisten entlassen, wieviele Sender verboten? Man darf in D auf die Strasse um lauthals dem Diktator vom Bosporus zu huldigen. Darf man Pro-Deutschland-Demos in Ankara abhalten? Wird über regierungskritische Pegida u.ä. (-Demos) in D nicht berichtet?
      Ich denke, da gibt es doch ziemliche Unterschiede, was die Freiheit der Medien angeht...
  • R&B 06.08.2016 18:38
    Highlight Highlight Das ist leider kein Sandkasten-Gezanke, sondern eiskaltes Kalkül. Ich bin überzeugt, dass Erdogan sich mit dem Ausland auf diesem tiefen Niveau anlegt, um im Inland zu punkten. Putin ist damit erfolgreich. Ihm ist das Ausland so was von egal. Er muss für seine Bevölkerung einen Feind schaffen: die EU etc., um seine Diktatur ungestört aufbauen zu können.
    Ich frage mich, ob diese Strategie, sich mit dem Ausland anzulegen, die Wirtschaft nicht noch mehr schädigt, weil so Touristen fernbleiben und noch gewichtiger, keine Ausländer in der Türkei investieren möchten.
    • Cloudy 06.08.2016 19:19
      Highlight Highlight ..sich mit dem Ausland anzulegen..welche ausländische Länder sind hier gemeint? Hmm vlt nur EU-Länder? Keine Sorge Leute, die Welt besteht nicht nur aus EU. Die Türkei kehrt langsam der EU den Rücken und das ist gut so.
  • Nicolas Flammel 06.08.2016 10:36
    Highlight Highlight «In den meisten europäischen Ländern sind die Medien nicht frei. Vor allem in Deutschland sind sie überhaupt nicht frei.»

    Da hat der Mann Recht, auch wenn es im eigenen Land nicht anders aussieht.
    Die Menschen im Westen sollten sich zuerst mal um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern statt sich von den Medien gegen irgendwelche Bösewichte lenken zu lassen.
    • Herr Schibli 06.08.2016 12:01
      Highlight Highlight Teilen, ablenken, herrschen. War schon immer das Spiel der wirklich Mächtigen. Und die meisten Kommentatoren und Liker hier machen fleissig mit und zeigen mit dem Finger auf den bösen Mann am Bosporus. Dabei wissen die meisten hier, mich eingeschlossen, viel zu wenig, um sich eine fundierte Meinung bilden zu können. Und dieser Artikel trägt auch nicht dazu dabei. Leider.
    • RobinBurn 06.08.2016 14:02
      Highlight Highlight Wo ist der Aluhut?
      Gibt es irgendwelche Indizien, oder sogar Beweise, dass unsere Medien kontrolliert werden?
      Wenn nicht, dann verbreitet doch nicht solchen Stuss als Wahrheit und benutzt es nicht als Stütze für undemokratische und unmenschliche Herrscher.
    • äti 06.08.2016 16:00
      Highlight Highlight @schibli: vor allem Ihr Kommentar trägt nichts bei. Und wenn Sie wenig wissen, könnten Sie das doch ändern. vergleichen Sie mehrere Medien und merken dann selber die Unterschiede.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lord_Mort 06.08.2016 10:26
    Highlight Highlight Gut versucht wenigstens Wien seinen Prinzipien treu zu bleiben, im Gegensatz zu anderen Staaten. Hält man Erdogan nicht entgegen, wird er immer absurdere Forderungen stellen. Die Appeasement-Politik der europäischen Staaten gegenüber der Türkei löst sicher keine Probleme. (Man weiss ja, wohin eine solche Form der Politik führt.) Man sollte sich langsam einen Plan B überlegen,in dem Erdogans osmanisches Grossreich keine Rolle mehr spielt.
  • rodolofo 06.08.2016 08:02
    Highlight Highlight Ein Grundproblem zwischen "Westeuropa" und der Türkei besteht in einer unterschiedlichen Auslegung von dem, was "Demokratie" bedeuten soll:
    In der Türkei geht man in einem "Demokratieverständnis für Anfänger" davon aus, dass Demokratie eine "Diktatur der Mehrheit" ist. Die AKP habe jetzt immer recht und könne darum auch die Todesstrafe wiedereinführen.
    In Europa gehen wir dagegen mehr und mehr von einem "Demokratieverständnis für Fortgeschrittene" aus.
    Eine Vielfalt von Meinungen, Perspektiven und Interessen ist darin ausdrücklich erwünscht, als elementare Voraussetzung für die Demokratie!
  • Alex23 06.08.2016 07:06
    Highlight Highlight Zickenkrieg, Sandkasten, Kindergarten.
    Das klingt mir alles ein bisschen verharmlosend. Natürlich ist das Argumentationsniveau tief und absolut verdreht, vorzugsweise auf türkischer Seite, aber man redet mit so einer Beschreibung wie in diesem Artikel an den erschreckenden und beängstigenden Vorgängen in Erdoganien vorbei.
  • Wilhelm Dingo 06.08.2016 06:39
    Highlight Highlight Erdogan und Konsorten sind Aluhüte.
    • Beobachter24 06.08.2016 20:35
      Highlight Highlight Wer sind die Konsorten?
      Was ist ein Aluhut?
      Bitte klär mich tumben Tor auf!
    • Wilhelm Dingo 07.08.2016 12:32
      Highlight Highlight Konsorten sind seine Anhänger und Aluhüte sind Anhänger von kruden Verschwörungstheorien. Aber das hast Du bestimmt selber gewusst...
  • Go-away 06.08.2016 01:51
    Highlight Highlight Also mal ganz ehrlich, die Medien in Deutschland (und auch überall sonst) sind nicht unabhängig. Vielleicht erzählt der "kranke Mann am Bosporus" gar nicht mal so Schwachsinn, wenn er von einem Kontrollmechanismus spricht.
    • Alex23 06.08.2016 10:09
      Highlight Highlight Go away: Kontrolle hin oder her. Selbst wenn dem so wäre, und darüber kann man diskutieren, so scheinen mir Erdogan und Konsorten nicht die Richtigen, um sich über Manipulation der Medien ausserhalb seiner Grenzen zu echauffieren.
    • Go-away 06.08.2016 13:36
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so. Aber ich denke nicht, das andere Mainstream-Medien besser sind, und so fehlt auch ihnen die Legitimation sich über Erdogans "Pressefreiheit" zu echauffieren. Aber eben... Erdogan ist und bleibt ein Verbrecher.
    • RobinBurn 06.08.2016 14:04
      Highlight Highlight Weshalb nicht? Beweise oder einfach nur eine Behauptung? Ich wäre echt auf Studien, wissenschaftliche Artikel oder Interviews gespannt. Oder sind die Wissenscnaften auch alle kontrolliert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hayek1902 06.08.2016 00:34
    Highlight Highlight PEGIDA und Erdogan sind sich für einmal einig.
    • pun 06.08.2016 12:09
      Highlight Highlight @Ben: in: "LÜGENPRESSE!!! LÜGENPRESSE!!!"
  • Darkside 06.08.2016 00:31
    Highlight Highlight Dass Cavusoglu allen Ernstes rauslässt, die deutschen Medien seien nicht frei, während sein selbstherrlicher Chef dutzende Zeitungen und TV Sender schliessen lässt, ist Realsatire pur. Leider nicht auf die lustige Art. Der Realitätsverlust der türkischen Regierung ist nur noch beängstigend.
    • zombie woof 06.08.2016 09:08
      Highlight Highlight Bei uns würde man nach so einer Aussage freundlichst gebeten, mal einen Arzt aufzusuchen, in der Türkei kann man mit diesen Voraussetzungen den Posten eines Aussenministers besetzen.
  • Andi Amo 06.08.2016 00:19
    Highlight Highlight Vor noch gar nicht sehr langer Zeit hat ein anderer, auch sehr schnell gekränkter Mann in einem Land in Europa mit ähnlicher Bevölkerungszahl die Macht komplett an sich gerissen. Er wurde nicht gestoppt und was dabei raus kam, wissen wir alle. Wer wird also Erdogan stoppen?
    • legis 07.08.2016 01:49
      Highlight Highlight naja, die Bevölkerungszahl darf man dann auch getrost ins Verhältnis zur Weltbevölkerung setzen! Nur so als kleine Anmerkung ;)
  • Teslanaut 05.08.2016 23:43
    Highlight Highlight Es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis die Türken österreichische Bürger oder eines anderen EU-Landes verhaften und als Mittel der Erpressung gegen den Westen nutzen. Erdogan hat doch den ganzen Putsch mit seinen Schergen organisiert um im eigenen Land aufzuräumen - er ist ein Terrorist und Despot!
  • demokrit 05.08.2016 23:05
    Highlight Highlight "Die einen ziehen den plumpen Nazi-Joker, die anderen kontern mit schulmeisterlicher Belehrung." - Ein völlig schräger Artikel. Die Österreicher reagieren genau richtig. Kein falsches und fahrlässiges Appeasement vor dem türkischen Diktator, wie es derzeit alle anderen betreiben. Wohin das führt, sah man in den 30ern.
  • Don Alejandro 05.08.2016 23:03
    Highlight Highlight Erdogan gehört auf die Couch und nicht auf den Regierungssessel.
  • Albi Gabriel 05.08.2016 22:46
    Highlight Highlight Erdogan gibt dem alten Begriff vom "kranken Mann am Bosporus" wirklich eine neue Bedeutung.
  • menzoking 05.08.2016 22:44
    Highlight Highlight Bemerkenswert ist doch, dass Erdogan sich gegenüber Russland anders verhält, obwohl die westliche Gemeinschaft der Türkei theoretisch grösseren Schaden zufügen könnte. Ich glaube Erdogan verhält sich so, weil er weiss, wie die EU und Amerika reagieren werden, nämlich diplomatisch bzw. aus der Sicht der Türken unterwürfig. Bedauerlicherweise gibt es Menschen, die diplomatisches Verhalten mit Schwäche verwechseln. Deshalb glaube ich, dass man der Türkei zeigen muss, dass alles seinen Preis hat. Insofern finde ich Kerns Aussagen positiv.
  • Töfflifahrer 05.08.2016 22:12
    Highlight Highlight Ich geh mal davon aus, dass Erdogan die eigenen Leute im Fokus hat. Würde die EU einlenken, kann er zeigen die EU tanzt nach seiner Pfeife. Lenkt die EU nicht ein, wird er sagen Er habe ja alles menschenmögliche gemacht, aber die EU wollte ja noch nie und die EU ist zusammen mit Güllen an allem Schuld. Er kann bereits das Volk auf Einschnitte vorbereiten. Er ist nicht dumm sondern sehr berechnend. Das die Türkei so nie und nimmer in die EU kommt ist Erdogan und seinen Schergen sehr bewusst. Ich glaube auch nicht dass er wirklich in die EU will.
    • Andi Amo 06.08.2016 00:21
      Highlight Highlight Die Türkei hat sowieso nichts in der EU verloren. Nur schon kulturell passt das nicht mal annähernd zusammen.
  • Luca Brasi 05.08.2016 21:55
    Highlight Highlight Ihr versteht den Erdogan einfach nicht. Wenn einer ihm blöd kommt, dann pöbelt er postwendend zurück:
    Play Icon
  • Samet 05.08.2016 21:40
    Highlight Highlight Bin absolut nicht der Verschwörungstheoretiker. Aber, dass die medien "manipuliert" sind hat was. Manipuliert ist ein böses Wort... die Medien werden "gesteuert".
    • Firefly 05.08.2016 23:06
      Highlight Highlight Ja ja, Boehmermann wurde von Obama beauftragt und eigentlich war sein Schmähgedicht vom amerikanischen Außenministerium verfasst.
    • Toerpe Zwerg 05.08.2016 23:08
      Highlight Highlight Huhuu, und wer ist der Steuermann?
    • Ich hol jetzt das Schwein 06.08.2016 08:02
      Highlight Highlight "Ich bin ja kein [negative Bezeichnung nach Wahl einsetzen], aber..." Immer wieder schön. Natürlich werden die Medien gesteuert! Und zwar von ihren jeweiligen Chefredaktoren und Verlegern. Sonst von niemandem. Hört doch mal auf mit diesem Quatsch. Die Putin-Fans, die Erdogan-Fans, die Pegideppen und so weiter, alle heulen, die Medien seien gesteuert, wahrscheinlich vom pösen Ami, den Bilderbergern oder den Rothschilds. Aber rechts ist man dann ja auch nicht, schon gar kein Antisemit. Schliesslich hat man ja nur gegen bestimmte Juden etwas...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bobo B. 05.08.2016 21:08
    Highlight Highlight Man sollte ins Auge fassen, die in westlichen Staaten lebenden Erdoganisten (damit meine ich ausdrücklich nicht alle Türken) in ihre gelobte Heimat zu deportieren. Dort können sie unter der Ägide des grossartigen Führers neue Wunder in Wissenschaft und Technik erschaffen und der Welt zeigen, wo der Hammer hängt...
    • Wilhelm Dingo 06.08.2016 06:45
      Highlight Highlight Das Wort 'deportieren' gehört nicht in einen Watson-Kommentar. Die zahlreichen Likes verstören mich.
  • EvilBetty 05.08.2016 21:04
    Highlight Highlight Tickt JETZT völlig aus? Weil er aich vorher so normal verhalten hat, oder was?
    • EvilBetty 06.08.2016 00:33
      Highlight Highlight In dem Fall könnte man JETZT weglassen, weil es der Aussage nichts hinzufügt. 😉
  • delponte 05.08.2016 21:03
    Highlight Highlight Was machen Kinder die im Sandkasten sitzen wenn eines wütend, unzufrieden ist und nach anderen Sand wirft?

    1. Sie gucken sich alle verdutzt an.

    2. Die Anderen beginnen teilweise auch Sand zu werfen.

    3. Ein reiferes Kind versucht das wütende zu trösten/beruhigen.

    Live letzte Woche an einem Sandkasten erlebt.

    Finde man sollte Schritt zwei einfach skipen und jetzt einfach ein bisschen verdutzt gucken und später trösten.
    • Asmodeus 05.08.2016 21:32
      Highlight Highlight Oder man lässt das dumme Gör allein in seinem Sandkasten und spiel woanders
    • ket4mon 06.08.2016 02:20
      Highlight Highlight @Asmodeus
      Nur leider können wir nicht so einfach einen ganzen Kontinent auf einen anderen Planeten umsiedeln. Alle anderen Kontinente bis auf Australien bereiten mir momentan Bauchschmerzen und Australien soll weiter Australien bleiben.
  • ovatta 05.08.2016 20:52
    Highlight Highlight Gebt denen bloss keine Zündhölzer!
  • pamayer 05.08.2016 20:38
    Highlight Highlight Aus allen kanonen auf alles, was nicht 100% erdi fan ist.


    Watson ist übrigens von den österreichischen nazis gesteuert, so wie ich auch. (Inoffizielles Bekennerschreiben )
  • blobb 05.08.2016 20:10
    Highlight Highlight Wird Zeit, dass Böhmermann aus der Sommerpause zurückkommt.
  • reaper54 05.08.2016 20:09
    Highlight Highlight Die Österreicher haben vollkommen recht. So wie sich die Türkei benimmt ist es unter aller Sau und Europa duldet es und lässt sich auf der Nase herumtanzen.
    • Randy Orton 05.08.2016 20:49
      Highlight Highlight Naja Österreich hätte momentan genug Probleme im eigenen Land, die es selbst zu lösen gilt und es ist tatsächlich in der Politik ein gewaltiger Wandel sichtbar hin zu extremeren Positionen, die Mitteparteien wurden ja praktisch weggespült. Trotzdem ist die Kritik aus der Türkei ungerechtfertigt und absolut daneben, vor allem wenn man sich die Situation dort anschaut. Der Artikel fasst perfekt zusammen: wie kleine Kinder, jedes will Recht behalten und am Schluss artet es in einer Schlägerei aus...
    • azoui 05.08.2016 21:02
      Highlight Highlight Und die Idioten überweisen noch 1,4 milliarden :-p
    • Firefly 05.08.2016 22:23
      Highlight Highlight Also ich muss schon sagen, wenn ich sehe, wie Realitätsfremd und wahnhaft eine offizielle türkische diplomatenstelle aggiert, will ich mir nicht ausmalen wie fern von Rechtsstaatlichkeit Erdogans momentaner Umbau der Türkei vor sich geht. Woher kommt dieser Wahn und wie konnte er sich auf eine so grosse Bevölkerungsschicht übertragen?

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel