DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lieblingsfotograf der Royals belästigte junge Männer

Mario Testino verewigte Diana, liess Charles mit Hühnern posieren – und stellte seinen Models und Mitarbeitern nach. Wie auch sein Kollege Bruce Weber. Weshalb die «Vogue» jetzt Verhaltensregeln für Fotoshootings erstellt hat.
15.01.2018, 17:19

Anna Wintour, Chefin der «Vogue» und künstlerische Leiterin des Hochglanz-Verlagshauses Condé Nast, greift jetzt durch. Nachdem Condé Nast bereits den Fotografen Terry Richardson wegen fortlaufender Übergriffe entlassen hat, setzt Wintour jetzt auch ihre beiden Superstars Mario Testino (63) und Bruce Weber (71) vor die Tür. 13 männliche Models und Assistenten beschuldigen Testino der sexuellen Belästigung, 15 sind's bei Weber. Die Bilder von Testino kennen wir alle, er ist seit Jahren der Hoffotograf der britischen Royals.

Die Bilder von Mario Testino

1 / 19
Mario Testino
quelle: epa/epa / facundo arrizabalaga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Und hier sehen wir Bruce Weber (mitte) mit Adrien Brody und Jason Binn an der Art Basel Miami Beach.
Und hier sehen wir Bruce Weber (mitte) mit Adrien Brody und Jason Binn an der Art Basel Miami Beach.Bild: AP/FR170063 AP

Anna Wintour ist entsetzt, dass ihre «persönlichen Freunde» den Betroffenen zwischen die Beine fassten, vor ihnen masturbierten und versuchten, sie zum Sex zu zwingen, so lautet die Kurzzusammenfassung der zahlreichen Anschuldigungen. Deshalb hat sie jetzt ein paar Verhaltensregeln für künftige Fotoshootings aufgestellt: 

  • Alle Models müssen über 18 sein, es sei denn, es handelt sich um Bilder zu einem Beitrag über einen jüngeren Star.
  • Alkohol und «Freizeitdrogen» (etwa Cannabis, MDMA, LSD, psychedelische Pilze) sind am Set verboten.
  • Jeder Einsatz von Unterwäsche, transparenter Kleidung, angedeutetem Alkohol- oder Drogenkonsum oder erotischen Posen muss mit dem Model im Voraus abgesprochen und von diesem bewilligt werden.
  • Die Fotografen dürfen die Räumlichkeiten von Condé Nast nicht mehr länger für eigene Zwecke nutzen.

Woraus wir nun was genau lernen? Dass die Modewelt bis jetzt genau so verrucht gewesen sein muss, wie wir sie uns vorgestellt haben wahrscheinlich. Minderjährige Models wurden unter Drogen gesetzt und zu sexuell expliziten Bildern für den Privatgebrauch gezwungen, während die Fotografen dazu masturbierten. Was auf Frau Wintours Liste erstaunlicherweise nicht als Verbot erscheint. Aber wahrscheinlich waren daran ja bloss Alkohol und Drogen schuld.

(sme)

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv

Video: watson/Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rohingya-Flüchtlinge verklagen Facebook auf 150 Milliarden Dollar

Rohingya-Flüchtlinge haben die US-Plattform Facebook auf 150 Milliarden Dollar Schadenersatz verklagt. Ihre Anwälte argumentierten, Facebooks Algorithmen hätten Gewalt gegen die myanmarische Volksgruppe befördert.

Zur Story