International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lieblingsfotograf der Royals belästigte junge Männer

Mario Testino verewigte Diana, liess Charles mit Hühnern posieren – und stellte seinen Models und Mitarbeitern nach. Wie auch sein Kollege Bruce Weber. Weshalb die «Vogue» jetzt Verhaltensregeln für Fotoshootings erstellt hat.



Anna Wintour, Chefin der «Vogue» und künstlerische Leiterin des Hochglanz-Verlagshauses Condé Nast, greift jetzt durch. Nachdem Condé Nast bereits den Fotografen Terry Richardson wegen fortlaufender Übergriffe entlassen hat, setzt Wintour jetzt auch ihre beiden Superstars Mario Testino (63) und Bruce Weber (71) vor die Tür. 13 männliche Models und Assistenten beschuldigen Testino der sexuellen Belästigung, 15 sind's bei Weber. Die Bilder von Testino kennen wir alle, er ist seit Jahren der Hoffotograf der britischen Royals.

Die Bilder von Mario Testino

Actor Adrien Brody, from left, photographer Bruce Weber and Jason Binn pose for a photo during the annual Art Basel kick off party presented by Jason Binn publisher of DuJour Magazine at the Delano Hotel, Miami Beach on Tuesday, Dec. 1, 2015, in Miami Beach, Fla. (AP Photo/Gaston De Cardenas)FL (AP Photo/Gaston De Cardenas)

Und hier sehen wir Bruce Weber (mitte) mit Adrien Brody und Jason Binn an der Art Basel Miami Beach. Bild: AP/FR170063 AP

Anna Wintour ist entsetzt, dass ihre «persönlichen Freunde» den Betroffenen zwischen die Beine fassten, vor ihnen masturbierten und versuchten, sie zum Sex zu zwingen, so lautet die Kurzzusammenfassung der zahlreichen Anschuldigungen. Deshalb hat sie jetzt ein paar Verhaltensregeln für künftige Fotoshootings aufgestellt: 

Woraus wir nun was genau lernen? Dass die Modewelt bis jetzt genau so verrucht gewesen sein muss, wie wir sie uns vorgestellt haben wahrscheinlich. Minderjährige Models wurden unter Drogen gesetzt und zu sexuell expliziten Bildern für den Privatgebrauch gezwungen, während die Fotografen dazu masturbierten. Was auf Frau Wintours Liste erstaunlicherweise nicht als Verbot erscheint. Aber wahrscheinlich waren daran ja bloss Alkohol und Drogen schuld.

(sme)

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Keine Löhne: Krisensitzung beim Schweizer CNN-Sender

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

US-Söldner nach gescheiterter «Invasion» in Venezuela verurteilt

Nach einer gescheiterten Kommandoaktion zur Entführung von Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro sollen zwei beteiligte US-Söldner verurteilt worden sein. Luke Denman und Airan Berry hätten sich zu ihrer Verantwortung bekannt und zugegeben, Verbrechen der Verschwörung, des illegalen Waffenhandels und des Terrorismus begangen zu haben, schrieb der venezolanische Generalstaatsanwalt Tarek William Saab auf Twitter am Freitag.

Deshalb seien sie zu jeweils 20 Jahren Haft verurteilt worden. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel