International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A new conveyor transports mineral concentrate onto a ship during the opening ceremony of a mineral concentrate terminal at the port of Callao, in Lima May 29, 2014. Transportadora Callao, a private consortium, inaugurated today the most modern and biggest mineral concentrate terminal in the country that cost $163 million dollars to build, at the port of Callao, according to local media. REUTERS/Enrique Castro-Mendivil (PERU - Tags: BUSINESS COMMODITIES)

Hafen von Callao bei Lima: Der wichtigste Hafen bleibt vorerst noch offen, viele haben schon geschlossen. Bild: ENRIQUE CASTRO-MENDIVIL/REUTERS

Häfen in Peru wegen «anormaler Wellen» geschlossen – das Wetter spielt verrückt



Die Behörden in Peru haben wegen «anormaler Wellen» 23 Pazifikhäfen vorübergehend geschlossen. Vermutet wird ein Zusammenhang mit einem für Wissenschaftler rätselhaften Klimaphänomen: Das Meerwasser vor der Küste hat sich stark erwärmt.

Das Klimaphänomen ist bisher auf die peruanische Küste beschränkt. Es wird deshalb «Küsten-El-Niño» genannt. Das Meereswasser vor der Küste ist um über fünf Grad wärmer als sonst um diese Jahreszeit üblich. Stellenweise wurden sogar zehn Grad mehr gemessen.

A woman is pulled to safety in a zipline harness in Lima, Peru, Friday, March 17, 2017. Intense rains and mudslides over the past three days have wrought havoc around the Andean nation and caught residents in Lima, a desert city of 10 million where it almost never rains, by surprise. (AP Photo/Martin Mejia)

Dramatische Rettungsaktion in Lima: Wegen des «Küsten-El-Niños» spielt in Peru das Wetter verrückt.  Bild: Martin Mejia/AP/KEYSTONE

Wegen der dadurch ausgelösten starken Verdunstung des Wassers kam es zu heftigen Regenfällen in den Anden, was die Flüsse anschwellen liess und zu dramatischen Überschwemmungen und Erdrutschen führte.

Ganze Ortschaften wurden durch reissenden Ströme zerstört - das Gefälle von den Anden zur Küste verschlimmerte die Lage.Mindestens 78 Menschen kamen dadurch bisher ums Leben, insgesamt sind mehr als 600'000 Menschen betroffen.

Wie das Katastrophenzentrum mitteilte, soll die Sperrung der peruanischen Häfen bis mindestens Mittwoch andauern und gehe auf eine Forderung der Schifffahrtsdirektion der Marine zurück. Der grösste und wichtigste Hafen des Landes, Callao bei der Hauptstadt Lima, bleibt aber vorerst offen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erschütternde Bilder aus Indonesien – toter Wal hat 1000 Plastik-Stücke in seinem Magen

An der Küste Indonesiens soll ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden sein. Unter anderem seien 115 Plastikbecher, 25 Plastiktüten und mehr als 1000 weitere Plastikteile gefunden worden. Auch zwei Flip-Flops sollen sich im Magen des Säugers befunden haben. 

Das berichtet der Deutschlandfunk unter Berufung auf den Nationalpark Wakatobi. Demnach wurde das Tier am Montag gefunden.

Noch sei die Todesursache des Pottwals nicht geklärt, sagte Dwi Supatri von WWF. …

Artikel lesen
Link to Article