International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A police officer patrols preventing access to the beach in Barcelona, Spain, Sunday, March 15, 2020. Spain awoke to its first day of a nationwide quarantine on Sunday after the government declared a two-week state of emergency and put in place extraordinary measures including the confinement of people to their homes unless shopping for food and medicine, going to and from work, and to meet other basic needs. Restaurants and hotels are closed and public transport reduced. For most people, the new coronavirus causes only mild or moderate symptoms. For some, it can cause more severe illness, especially in older adults and people with existing health problems. (AP Photo/Joan Mateu)

Menschenleerer Strand bei Barcelona: Es gilt eine Ausgangssperre. Bild: AP

Liveticker

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Die Pandemie trifft Europa mit voller Wucht. Die internationalen News zum Coronavirus im Ticker.



Sars-CoV-2 in der Schweiz
Infogram

Ticker: Coronaticker International 17. März

Coronavirus: Was du wissen musst

Hier grillt eine US-Abgeordnete den Chefbeamten, bis er Corona-Gratistests verspricht

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

168
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
168Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Rückbauer 18.03.2020 00:01
    Highlight Highlight USA 1 Billion: Kranke brauchen kein Geld, sondern einen Arzt und ein funktionierendes Gesundheitssystem.
    Auf die 1 Billion fällt mir sonst nix mehr ein, so blödsinnig und einfältig ist das.
  • Bavaria 17.03.2020 23:04
    Highlight Highlight Ich finde es eine wirklich geniale Idee, dass die Italienische Fluggesellschaft Alitalia verstaatlicht wird und so viele Arbeitsplätze gesichert werden können und das Unternehmen nicht bankrott geht.

    Das sollten wir Schweizer genau so tun, wenn die Wirtschaftskrise so weiter geht und der Geldsegen ausbleibt. Zudem ist es eh noch besser für die Angestellten, bei einem Staatsbetrieb hat man viel die besseren Sozialleistungen und auch eine massiv höhere Jobgarantie.

    Ich rede aus Erfahrung, dank meinem staatlichen Arbeitgeber kann ich täglich arbeiten und verdiene. Ich wünschte das allen!
  • Silent_Revolution 17.03.2020 22:52
    Highlight Highlight Es geht ja allen angeblich so sehr um die Schwächsten dieser Gesellschaft.

    Wie wärs, wenn ihr mal über die Folgen der Massnahmen für die Obdachlosen berichten würdet; mit zusammenhängenden Angeboten wie Gassenküche, Notunterkünfte und Anlaufstellen, wo sich die Leute in grösseren Städten getummelt haben.

    Ist jetzt einfach alles zu und die Obdachlosen werden wie in Österreich von öffentlichen Plätzen vertrieben und inhaftiert?

    Ihr erzählt alle ständig von Solidariät, dabei geht es jedem nur um den eigenen Arsch, maximal noch um das eigene Grosi. Die Schwächsten leiden nach wie vor.
    • Uranos 18.03.2020 01:18
      Highlight Highlight Das wurde in einem anderen Watson-Artikel beschrieben. Wenn ich mich richtig erinnere, stand da, dass Hilfsorganisationen nun vermehrt patroullieren und den Obdachlosen direkt Essen und medizinische Hilfe liefern.
    • Silent_Revolution 18.03.2020 07:08
      Highlight Highlight Uranos

      Danke, wäre froh um die Verlinkung des Artikels, wenn es dir möglich wäre (finde ihn nicht).

      Dass man jetzt vermehrt patroulliert, hört sich für mich schon schwer danach an, dass dieses Klientel wegen ausbleibender Hilfsangebote jetzt noch mehr zurückstecken muss, als es zuvor sowieso schon musste.
  • nemo2018 17.03.2020 22:26
    Highlight Highlight Die Region Veneto hat bis jetzt die Krise sehr gut bewältigt. Ein Grund dafür ist scheinbar dass dort flächendeckende Tests gemacht werden. Nicht dass die Region Test-kits kaufen kann: es gibt keine mehr. Aber scheinbar kann jedes normales Labor solche produzieren, mit den Worten von Luca Zaia (Präsident der Region) "Die Produktion ist eine einfache Prozedur".

    Warum die Schweiz nur die Risiko Gruppe testet wird mir immer unerklärlicher.

    https://corrieredelveneto.corriere.it/veneto/politica/20_marzo_17/coronavirus-veneto-ultime-notizie-fe94e7b8-681d-11ea-8372-e06aa5c607e8.shtml
    • Erklärbart. 17.03.2020 22:50
      Highlight Highlight Weil die Schweiz entweder wirklich schlecht vorbereitet ist obwohl sie sich rühmt, eines der besten Gesundheitssysteme zu haben mit entsprechend guter Infrastruktur. Oder aber schlicht und einfach die Kosten für die Tests scheut.
    • nemo2018 17.03.2020 23:08
      Highlight Highlight @Erklärbart: Der Präsident der Region Veneto entscheidet gegen die offizielle Linie der Regierung, und foutiert sich um die Kosten (die werden von der Region übernommen).

      Ich weiss auch nicht warum hier bei uns nichts geschieht, aber etwas muss sich ändern, und zwar schnell. Luca Zaia sagt zurecht auch wenn man nur 1 Fall mit Tests erwischt, dann vermeidet im Durchschnitt 10 Erkrankungen. Ein kleiner Erfolg, aber immerhin!

      Die Presse muss Druck machen für flächendeckende Tests. Am Montag haben (m.E.) BR/BAG kapituliert auch dank Gesellschaft/Presse. In diesem Sinne...

      WATSON, MACHT ETWAS!
  • Erklärbart. 17.03.2020 22:21
    Highlight Highlight Grossbritannien: 300 Milliarden
    Spanien: 200 Milliarden
    Schweiz: 10 Milliarden

    Bei Spanien sind es 20% vom BIP. Bei uns 1.48%.

    Jetzt verstehe ich auch wieso ein Freund (Portugiese) gepostet hat: Italien opfert Wirtschaft für die Bevölkerung. Die Schweiz opfert die Bevölkerung für die Wirtschaft.

    Sry, aber im reichsten Land der Welt sind 10 Milliarden ein Witz.
    • P. Meier 17.03.2020 22:51
      Highlight Highlight Gem. BR handelt es sich bei diesem Betrag um Soforthilfe. Bitte noch etwas warten, bevor ohne genaue Kenntnisse Vorwürfe gemacht werden.
    • Erklärbart. 17.03.2020 23:33
      Highlight Highlight Selbst als Soforthilfe sind 10 Milliarden ein Witz.

      Während andere Länder möglichst viele Tests durchführen, streitet sich unser Bund mit den Krankenkassen, wer den jetzt für die Tests bezahlen soll 🤦‍♂️🤦‍♂️

      Der Gesundheit wegen sollten keine Kosten gescheut werden.
  • Macaco 17.03.2020 22:13
    Highlight Highlight Wow. Was mich gerade voll flasht ist, dass es Menschen gibt, die nicht einmal an Grundbedürfnisse denken können, dass jeden Tag Kinder sterben weil es keine Nahrung oder Medizin gibt und auf der anderen Seite sehe ich unsere reichen Staaten mit Milliarden um sich ballern, wenn es im Vergleich zum restlichen Elend der Welt um einen Furz geht. Versteht mich nicht falsch aber wenn ich länger darüber nachdenke, könnte ich glauben, dass das "System" der ganzen Welt komplett am A*** ist.
    • Meyer Andrej 17.03.2020 22:39
      Highlight Highlight Du hast recht, das „System“ ist am A....! Das gesamte Wirtschaftssystem geht gerade in die ewigen Jadgdgründe. Man hat jahrelang mit billigstem Geld ein künstliches Wachstum generiert, alles warme Luft. In der CH Immobilienpreise die jenseits der Realität sind. Nun wird der grosse Knall kommen, in der Schweiz wirds übel werden. Ich denke Leute mit völlig überdrehten Hypotheken werden jetzt massivst bluten. Wenn hier nichts geschieht, wird das Wachstum über längere Zeit auf Rezession stehen. Unser BR und der Staat haben keine nachhaltige Lösung und wollen sowieso nicht bezahlen!
  • schorotro 17.03.2020 22:12
    Highlight Highlight *Das BAG heute an der Pressekonferenz so:

    "Im Moment ist der Anstieg der Zahlen so schnell dass wir Mühe haben alle die Daten einzugeben um die Analyse zu machen.”

    *Das Problem:

    Ärzte und Labore müssen das PDF-Meldeformular ausdrucken, von Hand ausfüllen und dem BAG faxen.

    Das BAG haben einen schwierige Aufgabe und natürlich läuft da nicht immer alles perfekt.
    Sowas darf aber einfach nicht sein. Das BAG soll jetzt sofort externe Taskforces einrichten aus Epidemiologen, Informatikern, Ökonomen etc.
    Sonst werden solche derbe Fehler immer wieder geschehen und nicht rechtzeitig korrigiert.

    • P. Meier 17.03.2020 22:54
      Highlight Highlight Vielleicht mal due Statistik des Robert Koch-Institut anschauen. Die haben teilw. recht grosse Unterschiede in den gemeldeten Daten.
  • Antinatalist 17.03.2020 21:57
    Highlight Highlight Nun merken es langsam auch die Medien. Wer das Virus stoppen will, muss die Kinder wegsperren. Alle. Ausnahmslos

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/coronavirus-warum-verlaufen-infektionen-bei-kindern-meist.2165.de.html?dram:article_id=472671
    • P. Meier 17.03.2020 23:00
      Highlight Highlight Nur scheinen sich da die Experten nicht mehr allzu sicher zu sein. Etliche gehen davon aus, dass die Kinder weniger an der Verbreitung beteiligt sind als angenommen. Daher finde ich die Forderung nach "Wegsperren" als def. übertrieben. Die Personen, welche der Risikogruppe angehören, sollten sich aber wirklich aus dem Gefahrenbereich zurück ziehen.
    • SwissWitchBitch 18.03.2020 16:47
      Highlight Highlight Von dir erwartet man solche Kommentare ja. 🤦‍♀️ Nur so zur Info: Kinder haben im Gegensatz zu uns Erwachsenen noch einen gesunden Bewegungsdrang und nicht jede Familie wohnt in einer grossen Wohnung oder hat einen Garten.
    • Antinatalist 18.03.2020 19:47
      Highlight Highlight @SwissWitchBitch: 🙄 Tja, das ist im Falle einer Pandemie dann das Problem der Eltern. Wenn diese ihr Problem zum Problem der gesamten Gesellschaft machen, dann haben alle ein Problem. Genau darauf läuft es jetzt hinaus, wie man heute sehen konnte.
  • Meyer Andrej 17.03.2020 21:48
    Highlight Highlight Noch rasch als kleine Randnotiz. Wir haben nun offiziell eine Weltwirtschaftskrise. Es wird nun hohe Arbeitslosigkeit geben, Zwangsbersteigerungen, Pleiten und Armut. Prächtige Aussichten. Man hat wertvolle Zeit verstreichen lassen, ist ja nur eine grössere Griope keine Panik, dann 1000 Leute dann weniger. Es gibt nur eines, komplettes öffentliches Leben aussetzen ohne wenn und aber! Dann wird die Ansteckung radikal sinken und ausklingen. Ich als CH würde in Zukunft auf jedes EU Auto am Gotthard eine Maut verhängen, Partnerschaft mit EU ist eine Schande!
    • Mike Milligan 17.03.2020 22:08
      Highlight Highlight Bist du der achte Bundesrat vom Blick?
    • Meyer Andrej 17.03.2020 22:40
      Highlight Highlight Schau mal was abläuft, in Italien innert 24 h exponentieller Anstieg der Todesfälle. Aber es ist ja nur eine Grippe „Zitat BR vom 25.02.2020“
    • bokl 17.03.2020 23:41
      Highlight Highlight @MA
      "Ich als CH würde in Zukunft auf jedes EU Auto am Gotthard eine Maut verhängen."
      Ich als EU würde mit einer Transitmaut auf LKW / PKW in die CH reagieren.

      Jetzt wohl live sichtbar ist wie abhängig wir von offenen Grenzen sind, labern immer noch Leute von Maut am Gotthard als Druckmittel. Unglaublich.
  • Error 404 17.03.2020 21:39
    Highlight Highlight Habe heute Schweiz Aktuell geschaut. Da werde sogar ich (langsam) hässig. Alte Leute, die in einer Bar feiern und tanzen. In dieser Zeit müssen alle Rücksicht nehmen! Ab 7min 40sec: https://www.srf.ch/play/tv/sendung/schweiz-aktuell?id=cb28dd84-f0c8-4024-8f20-1a29f5a4ceb7
    • Antinatalist 17.03.2020 22:01
      Highlight Highlight Ja, und Eltern lassen die stillen Überträger, also die, die die Pandemie erst recht befeuern, überall frei rumlaufen. Es sind keine Ferien, also rein mit den Kindern.
  • Unbreaky 17.03.2020 21:34
    Highlight Highlight Weiss jemand wieviele Personen inzwischen geheilt sind?
    • Antinatalist 17.03.2020 22:03
      Highlight Highlight Geheilt ist in diesem Zusammenhang das falsche Wort. Es heisst erholt. WIeviele haben sich von der Infektion erholt? Heilung gibt es keine.

      Es sind jetzt gerade zum Zeitpunkt, an dem ich diesen Kommentar schreibe, 81,683.

      Was auch immer du wissen willst, findest du ständig aktualisiert und zuverlässig hier: https://worldometers.info/coronavirus/
    • P. Meier 17.03.2020 23:03
      Highlight Highlight @Antinatalist: wie definieren Sie genau den Unterschied zwischen "geheilt" und "erholt"?
    • Unbreaky 17.03.2020 23:31
      Highlight Highlight Danke. Diesen Link kannte ich noch nicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barbärner 17.03.2020 20:48
    Highlight Highlight Es ist ganz einfach


    BLEIBT Z U H A U S E!
    • Z.enox 17.03.2020 21:42
      Highlight Highlight Ausser du musst trotzdem im Service arbeiten. So einfach ist das nicht. Ich habe jeden Tag mit Kunden kontakt.
    • Meyer Andrej 17.03.2020 21:54
      Highlight Highlight Richtig alles andere ist Augenwischerei. Man hat schon viel zu viel Zeit verschwendet mit Analysen und Gelaber. Fakt ist, die CH ist in keinster Weise auf das wo kommt vorbereitet, Medizin wird weit über die Belastungsgrenze belastet werden und es wird kontingentiert werden, es werden Entscheidungen getroffen werden, eine einzige Schande was in unserem Land abläuft. Man schaut nach Italien und fragt sich, was warten unsere Behörden noch ab? Unverständlich dieses Handeln. Aber an der PK,sah man ja, dass dem CH Bürger jeder kleine Schritt erklärt werden muss, da er zu unfähig ist zu denken!
  • Heinzbond 17.03.2020 16:27
    Highlight Highlight Auch wenn ich dem Herrn Merz und nix böses wünsche, aber eine Woche auf einer überbelegten IPS könnte dem mittelständler und so manch anderem Politiker mal die Folgen ihrer sparpolitik zeigen...
  • Lolita 17.03.2020 15:45
    Highlight Highlight Und was für ein Waschlappen der Dr. sowieso, Null Rückgrat und Entscheidungskraft.
  • Lolita 17.03.2020 15:44
    Highlight Highlight Mehr Katie Porters, tolle Frau!
  • nemo2018 17.03.2020 14:00
    Highlight Highlight Die wichtige Botschaft, die in der Bevölkerung ankommen muss: man soll keine Angst haben, sich selber zu infizieren;
    man muss Angst haben ANDERE zu infizieren.

    Ich bin gar nicht stolz darauf, aber in den letzten Tage habe ich mich selber ertappt: sobald jemand ein bisschen Näher kam, wurde es mir unwohl. Ich sah diese Leute als Gefahr. Dabei...ich bin die Gefahr.

    Vermutlich sind wir Menschen(-Affen) halt so: wir denken zuerst an uns/durch Emotionen, und erst dann an die anderen/rational. Und genau das Gegenteil wäre jetzt nötig!

    Eine Herausforderung...aber versuchen wir es.
    • Garp 17.03.2020 19:58
      Highlight Highlight Solange du Deinen Abstand einhälst, gute Handhygiene betreibst, soziale Kontakte vermeidest, ist der hinter Dir, der Dir auf die Pelle rückt eine Gefahr. Er könnte ja husten. Ich infiziere ziemlich sicher keinen. Ich halte mich strikt an die Regeln und das schon seit Januar ;-) als es noch keine Regeln gab.

      Aber ich weiss schon worauf Du hinaus willst. Dem hinter Dir ist das eben nicht bewusst, dass Dir zu nah kommt. Schau Du auf deinen Vordermann und erklär dem hinter Dir was wichtig ist.
    • Garp 17.03.2020 21:13
      Highlight Highlight Und Du musst unbedingt auch an Dich selber denken, nicht ins Gesicht fassen und gute Handhygiene, Kontakt vermeiden. Nutzt auch nichts, wenn Du an andere denkst und dann doch auf der Intensivstation landest. Es ist eben beides erforderlich.
    • El Vals del Obrero 17.03.2020 22:24
      Highlight Highlight Das Eine geht ohnehin nicht ohne das Andere.
  • Coffeetime 17.03.2020 12:30
    Highlight Highlight Derweil sind die reichen Italiener in den armen Süden in die Ferienhäuser gereist... und jetzt häufen sich die Cases dort 🤦🏻‍♀️
    • Lolita 17.03.2020 15:46
      Highlight Highlight Egoismus pur.
    • Bündn0r 17.03.2020 20:45
      Highlight Highlight Nicht nur im Süden, sehr viele sind auch im Engadin. Die Ferienwohnungen sind rappel voll.
  • Bowerick Wowbagger 17.03.2020 10:20
    Highlight Highlight Italien will Fluggesellschaft Alitalia verstaatlichen.

    Sollte die Lufthansa die Swiss nicht alimentieren sollten wir dasselbe tun.
    • Meyer Andrej 17.03.2020 22:02
      Highlight Highlight Nochmal Geld in die Swiss investieren, n eine Airline die von einem gewissen Karsten Spoor geführt wird, der auch als Märchentante beim Absturz von Germanwings fungierte. Dieser Managementverseuchten Bude würde ich keinen müden Rappen geben. Das ist eine private Bude it Hauptsitz im Ausland was kümmert das uns. By the way die Jobs dort mit ihren erbärmlichen Anstellungsbedingungen verdienen keinen Schutz, solche Firmen sollen sich der Situation stellen!
  • Smile@me 17.03.2020 07:46
    Highlight Highlight Die Coffeeshops in Holland dürfen weiterhin Hasch verkaufen, weil es zum Existenzbedarf gehört. Was machen die Schweizer? Hamstern Alkohol.
    • EvilBetty 17.03.2020 10:08
      Highlight Highlight Was auch sonst? Dope ist bei uns ja noch immer illegal...
    • trio 17.03.2020 12:38
      Highlight Highlight Trotzdem wird in NL gehamstert.
      Benutzer Bild
    • Smile@me 17.03.2020 16:52
      Highlight Highlight @trio. LOL sind das die Coffeshop Hamsterer auf dem Foto?
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 17.03.2020 06:35
    Highlight Highlight Die G7 halten an Olympia fest....
    • Unbreaky 17.03.2020 23:34
      Highlight Highlight Dann hoffen wir, dass die Nationen und ihre Sportler evtl. vernünftiger sind und einfach nicht erscheinen
  • Hirngespinst 16.03.2020 22:25
    Highlight Highlight Was über Grossbritannien geschrieben steht, liest sich für mich wie ein Déjà-vu...
  • Erklärbart. 16.03.2020 16:47
    Highlight Highlight "Der momentane Bewohner dieses Hauses wollte CureVac den Impfstoff abkaufen – inklusive Exklusivnutzung nur für die USA."

    Kann Hopp/CureVac diesem Bewohner nicht einen Impfstoff schicken, der exklusiv und NUR für ihn gedacht ist? Am besten einen der sonst in Gefängnissen zum Einsatz kommt...
  • Butzdi 16.03.2020 16:04
    Highlight Highlight Die USA wird punkto Neuansteckungen schon bald alle anderen Länder vom ‘Corona-Thron’ stossen. Koordinierte Fehlinformationen durch Trumps Unfähigkeit und FoxNews Unbelehrbarkeit führen in weiten Teilen der Bevölkerung zu völliger Ignoranz der Situation. Gestern Abend war zB im Disneyland Magic Kingdom eine Riesenveranstaltung. Das kommt noch ganz dick und das katastrophale Gesundheitssystem wird das ganze noch beschleunigen und multiplizieren. Trump schüttelt aber weiterhin munter Hände. Thoughts and prayers!
    Benutzer Bild
    • swilly 17.03.2020 04:53
      Highlight Highlight Betreffend Ignoranz in der Bevölkerung stehen wir den Amis sehr nahe, was war da für ein Gejammer weil man da ein bisschen auf die Fasnacht verzichten sollte.
    • Lolita 17.03.2020 15:50
      Highlight Highlight Aber immerhin tun die Behörden deutlich mehr wie Trumps und consorten, alle regierenden Republikaner. Unfähig und egoistisch die Typen. Passt zur Klimaleugnung.
    • poltergeist 17.03.2020 22:36
      Highlight Highlight Vorallem beim Gesundheitszustand der Bevölkerung. Viele Diabetiker und Übergewichtige mit Herz-Kreislaufproblemen...
  • [CH-Bürger] 16.03.2020 15:33
    Highlight Highlight zu Trump's Idee, den Impfstoff zu kaufen für Exklusivnutzung: 🖕🏻
    • T13 16.03.2020 16:13
      Highlight Highlight Unfassbar sowas
    • [CH-Bürger] 16.03.2020 18:19
      Highlight Highlight es beweist einmal mehr, dass er von Politik keine Ahnung hat.
      Mit Geld kann man sich praktisch alles kaufen, mit folgenden Ausnahmen:

      Intelligenz
      Empathie
      Vorausschauendes Denken
      Leadership
      Pragmatismus
      ...
      ...
      ...

      wer möchte, darf die Liste erweitern 😬
    • EvilBetty 16.03.2020 22:10
      Highlight Highlight Hätte CureVac nicht den CEO ersetzt, wäre es wahrscheinlich sogar soweit gekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heinzbond 16.03.2020 14:15
    Highlight Highlight Exclusiv für due USA, America first, schon dafür sollte der Rest der Welt jeden Handel mit USA sistieren bis da jemand vernünftiges sitzt. Ich schreibe von Handel, nicht von der zusammenarbeit im Kampf gegen corona, wir sind ja nicht alle selbstsüchtige egomanische orangene Frettchen mit nem Clown drunter....
  • Coffeetime 16.03.2020 13:43
    Highlight Highlight Stereophonics wird wohl negativ in die Geschichte eingehen, bzw. sich wundern, wenn plötzlich Fans ausbleiben... und gemeinsam zu Gott beten ist wohl nicht die beste Idee 🙄

  • Truthspitter 16.03.2020 13:31
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 16.03.2020 18:48
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Michele80 16.03.2020 10:11
    Highlight Highlight Österreich hat grad eine beeindruckend innovativ organisierte Pressekonferenz. 2 Presseleute mit PCs im Raum, die dann die Fragen von allen Agenturen von draussen vorlesen. Max 10 Leute im Raum. auch die Senderkonkurrenz ist weg, da ORF als Verteiler agiert. Message an unsere Bundesräte: Bitte auch machen! Danke :)
  • SwissWitchBitch 16.03.2020 05:53
    Highlight Highlight Hihi, ich sehe, ihr habt die Livewebcams gefunden. 😉 Barcelona, der Times Square, Madrid, Lausanne - gestern überall fast tote Hose. Und dann sieht man die Kameras von Thailand, Miami und England und denkt sich so: Hmmm. Schön dass die Urlauber so sorgenfrei sind. Übrigens war die Kamera auf Thailand mit Ton und direkt bei der Touristenbar - war schon leicht gruselig, so als Erkenntnis für den nächsten Urlaub.
    • Lolita 17.03.2020 15:55
      Highlight Highlight Leider benehmensich eine Leute hier im Weiler auch so, und spotten, wenn ich auf Distanz gehe. Wie Teenager- na ja nicht die schlausten, trifft uns trotzdem alle.
    • Saerd neute 17.03.2020 20:06
      Highlight Highlight Lolita
      Du läufst sicher im Schutzanzug durch die Gegend?
      Also ich habe auch keine Angst.
  • malu 64 15.03.2020 22:21
    Highlight Highlight Leere Regale stören mich überhaupt nicht. Kreativität ist gefragt. Hoffentlich werden diese Massen an Lebensmitteln auch gegessen und nicht in ein paar Wochen weggeworfen.
    • Bowerick Wowbagger 17.03.2020 10:19
      Highlight Highlight Aber Kreativität stillt keinen Hunger. Beim zweiten Satz hoffe ich mit dir, befürchte allerdings das Gegenteil.
  • J. 15.03.2020 21:54
    Highlight Highlight Liebe Schweizer und Schweizerinnen, ob rechts, links, mitte, dunkelhäutig, weiss oder Latino, ich hoffe ihr bleibt gesund!

    Möge in diesen dunklen Stunden ein Licht für uns brennen, dass unsere Hoffnungen und uns selbst wärmt.

  • malu 64 15.03.2020 21:11
    Highlight Highlight Der größte Vorteil hat im Moment die Natur!
    • balabala 16.03.2020 02:07
      Highlight Highlight naja... heute hier im Naturschutzgebiet im Baselbiet: Dutzende Leute abseits der Wege unterwegs... reissen Blumen und Moos aus und trampeln alles nieder. 🙈
    • Lolita 17.03.2020 15:56
      Highlight Highlight Schön hats wer einen Garten hat und etwas Selbstversorgung betreibt.
  • malu 64 15.03.2020 20:19
    Highlight Highlight Was ist eigentlich mit den tausenden von Haustieren? Wie gefährdet sind diese? Könnten Haustiere von Infizierten den Virus weiterverbreiten oder könnte er in den Tieren sogar mutieren?
    • Tikvaw 15.03.2020 20:54
      Highlight Highlight Gemäss Bund:
      "Zurzeit gibt es zu dieser Frage keine vollständigen Informationen. Wissenschaftler schätzen das Risiko aber als sehr gering ein. Wenn ein Haustier zusammen mit einer am Coronavirus erkrankten Person in derselben Wohnung lebt, kann es sich möglicherweise mit dem Virus anstecken oder kontaminiert werden. Die Tiere selber zeigen keine Krankheitssymptome, das heisst sie erkranken nicht."
    • malu 64 15.03.2020 21:09
      Highlight Highlight Tiere erkranken selber nicht, aber sicher können Sie den Virus weitergeben.
    • Militia 15.03.2020 23:03
      Highlight Highlight Hört auf von "die Wissenschaftler gehen davon aus" zu sprechen. Entweder man weiss es (in China wurden Hunde positiv getestet) oder man weiss es nicht, alles andere ist unseriös und hat mit Wissenschaft nichts zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roelli 15.03.2020 19:29
    Highlight Highlight Super Frau von der Leyen,
    jede Regierung versucht Panikkäufe zu verhindern und Hamstereinkäufe zu minimieren und sie giessen schön Öl ins Feuer. Sehr schlaue Idee👏🏻
    • Lioness 15.03.2020 23:13
      Highlight Highlight Genau das dachte ich mit auch. Sagt die gute Frau einfach so, es könnte bald Engpässe in der Lebensmittellieferung geben. Wow. Fast wie der händeschüttelnde Trump.
  • Füürtüfäli 15.03.2020 18:55
    Highlight Highlight Echt jetzt watson? 5 Stück knapp 20€ 😳
    Benutzer Bild
    • 7immi 17.03.2020 10:14
      Highlight Highlight Willkommen auf einem werbefinanzierten Medium...
  • derlange 15.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Gut gibts die Schweizer Landwirtschaft noch.
    • malu 64 16.03.2020 01:50
      Highlight Highlight Zum Glück, aber kann sie noch genug produzieren für soviel Leute?
    • derlange 16.03.2020 06:39
      Highlight Highlight Nein, das leider nicht mehr.
      Aber immerhin sind wir in der Lage, Lebensmittel selbst herzustellen.
      In Krisenzeiten ist eine intakte, produzierende Landwirtschaft überlebenswichtig für uns alle.
      Denkt daran - essen müssen wir, darum müssen wir die einheimische Produktion erhalten und nicht abmurksen. Denkt daran wenn ihr vor (leeren) Regale steht, wenn ihr hinter einem Traktor fährt, bei der nächsten Agrar-Abstimmung usw.
  • Plaperli 15.03.2020 18:47
    Highlight Highlight Danke für die Überschrift "EU-Chefin warnt vor leeren Regalen", dies Hilft ungemein zu beruhigen und Hamsterkäufe zu verhindern...
    • renko 15.03.2020 21:24
      Highlight Highlight .... genau das dachte ich mir auch... und Watson macht wieder jagt auf Klicks ... ist ja klar dass solche Headlines alles nur verschlimmern!
    • Pascal Scherrer 15.03.2020 21:45
      Highlight Highlight Ja, diese Headline war unglücklich gewählt. Die Chefredaktion hat uns deswegen schon getadelt und die Headline wurde angepasst.
    • SwissWitchBitch 16.03.2020 05:50
      Highlight Highlight @Pascal Scherrer Echt, da musste erst die Chefredaktion drüber schauen damit das klar wurde? 🤦‍♀️ Ich mein ich weiss dass man selten genug die Artikel der anderen liest (bei gedruckten Zeitungen zumindest), aber das ist quasi eine Grundsatzinfo.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 044 508 39 39 het sie gseit 15.03.2020 18:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Mutbürgerin 15.03.2020 18:17
    Highlight Highlight Jetzt kann man sehen, was schlaue Länder machen. Einreisesperren. Die Schweiz hat immer noch keine.
    • P. Meier 15.03.2020 22:53
      Highlight Highlight Braucht es auch nicht mehr. Wobei bei den schlauen Ländern sind die Grenzgänger für Arbeit auch ausgenommen.
  • Teka 15.03.2020 17:00
    Highlight Highlight Nein, nicht Frankreich, Deutschland und Spanien sind nach Italien am meisten betroffen sondern Norwegen und die Schweiz. Man muss dies in Relation zur Wohnbevölkerung sehen. Absolute Zahlen sind hier nicht hilfreich.
    • P. Meier 15.03.2020 17:35
      Highlight Highlight In Relation zu Bevölkerung wären Island, Lichtenstein und der Vatikan deutliche Spitzenreiter. Selten einen derart unqualifizierten Kommentar hier gesehen
    • lilie 15.03.2020 17:50
      Highlight Highlight @Teka: Ist das eigentlich so? Bei einem exponentiellen Wachstum, das bei entsprechenden Massnahmen nach ein paar Tausend Infizierten abflacht, spielt es doch keine Rolle, ob ein Land 5 Millionen oder 50 Millionen Einwohner hat. 🤔

      Oder bin ich verkehrt gewickelt? Problematisch wäre es nur, wenn es immer neue Infektionsherde gäbe in einem Land, wo die Seuche immer von Neuem losbricht.

      In einem grossen Land kann es natürlich mehr Herde geben als in einem kleinen Land.
    • Jack Wantu 15.03.2020 17:52
      Highlight Highlight Falsch! Man muss die Anzahl positiver befunde mit der anzahl der ausgeführten Test sehen. Nicht alle Länder testen gleich häufig, einige Länder nur Risikogruppen andere haben schlicht nicht die Resourcen für häufigere tests.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raber 15.03.2020 16:24
    Highlight Highlight Macht doch keinen Sinn mehr, Grenzen zu schliessen. Der Virus ist jetzt eh in allen Ländern Europas angekommen. In Deutschland gibts sicherlich mehr Infektionen untereinander, als Schweizer die Deutsche anstecken. Aber wir sind auch nicht besser mit unserer Grenzschliessung zu Italien.
    • Nevermind 15.03.2020 17:52
      Highlight Highlight Vermutlich will man auch verhindern, dass Schweizer deutsche Intensivstationen belegen. So wie wir es mit Italien handhaben.
    • a rabbit called beast 15.03.2020 18:19
      Highlight Highlight Es geht nicht darum, einzelne Länder zu schließen, sondern Stück für Stück die Bewegungsfreiheit einzuschränken, damit dem Virus langsam das Futter in Form gesunder Personen zu nehmen.
    • Varanasi 15.03.2020 19:04
      Highlight Highlight Es geht auch um Hamsterkäufe von Grenzgängern.
      Gerade in den Nachrichten meinten sie, dass es in Deutschland deshalb zu Engpässen kam.
  • Mugendai 15.03.2020 16:15
    Highlight Highlight No nations, no borders, freier Verkehr... Das Virus lebt die Globalität.
    • rburri68 15.03.2020 18:03
      Highlight Highlight War denn im 14. Jahrhundert, als die Pest ein drittel Europas tötete, auch der freie Verkehr, no borders no nations, schuld?
    • Coffeetime 15.03.2020 18:38
      Highlight Highlight @rburri68 damals gab es noch nicht dieses Grenzkonzept, wie wir es heute kennen...
  • Cocalero 15.03.2020 15:50
    Highlight Highlight Am Schluss sind wir alle angesteckt.
    Wir zögern es nur heraus.
    • spaccatutto 15.03.2020 16:26
      Highlight Highlight Blitzmerker....genau darum geht es ja!
    • Shabaqa 15.03.2020 16:52
      Highlight Highlight Darum gehts ja schon lange, um Verzögerung. So werden nicht alle die intensive Pflege brauchen, gleichzetig im Spital landen. Die Zahl der Todesfälle lässt sich dadurch reduzieren. Aber solange es keinen Impfstoff gibt, wir es die meisten von uns früher oder später erwischen.
    • a rabbit called beast 15.03.2020 18:20
      Highlight Highlight Ist auch in Ordnung, wenn es uns erwischt, nur eben nicht alle auf einmal. So werden die meisten hoffentlich fürs erste immun.
  • Ökonometriker 15.03.2020 15:47
    Highlight Highlight Deutschland schliesst die Grenzen, lässt aber die eigenen Pendler durch. Irgendwie inkonsequent.

    Diesmal zeigt sich wieder klar: Europa gibt es nicht. Es gibt nur Länder mit Interessen.
    Wenn wir auf diesem Koontinent nicht endlich lernen sinnvoll zu kooperieren, werden wir in Zeiten der Automatisierung und der Skaleneffekte abgehängt. Gerade von Deutschland hätte ich mehr Weitsicht erwartet.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 15.03.2020 16:17
      Highlight Highlight Sagen wir denke, dass die umliegenden Länder unser Gesundheitssystem nicht lahm legen.
    • äti 15.03.2020 16:20
      Highlight Highlight Europa ist kein Staat. Das ist eben ähnlich wie bei uns die Kantone. Die heulen auch immer auf, wenn etwas 'Schweizweit' geregelt werden sollte.
    • Ökonometriker 15.03.2020 16:28
      Highlight Highlight @äti: es gibt eben Probleme, die einen grösseren geographischen Raum betreffen als das Staatsgebiet. Hier wäre eine europaweite Koordination sinnvoll. Man hätte beispielsweise die Alpen als natürliches Bollwerk gegen die Viren nutzen und die Ausbreitung so verzögern können. Staatsgrenzen sind einfach nicht für alle Probleme die richtigen Linien.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aerdbeerimoeuch 15.03.2020 15:22
    Highlight Highlight österreich hat (noch) keine ausgangssperren. das ist lediglich die „empfehlung“ von sebastian kurz (grüsse aus wien, ist alles gespenstisch leer hier).
    • redeye70 15.03.2020 16:06
      Highlight Highlight Kommt aber sicher schon bald. Für die Schweiz auch.
    • @schurt3r 15.03.2020 16:06
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis!

      Habe es in «Ausgangsbeschränkungen» umformuliert.
    • Coffeetime 15.03.2020 23:35
      Highlight Highlight Ich glaube, sie hat sie jetzt? Stafe von 2000 Eur wenn man rausgeht?
  • lilie 15.03.2020 15:20
    Highlight Highlight Irgendwie erscheint mir das Vorgehen der britischen Regierung, nur vulnerable Personen zu isolieren, bis die Epidemie vorbei ist, effektiver, als gleich das gesamte öffentliche Leben lahmzulegen. Oder mache ich einen Denkfehler? 🤔
    • elco 15.03.2020 17:04
      Highlight Highlight Nein sie machen keinen Denkfehler. Die Briten machen das einzig richtige.
    • Butschina 15.03.2020 17:43
      Highlight Highlight Und wer kümmert sich um die vulnerablen Personen? Ah, stimmt, die nicht vulnerabeln. Ergo funktioniert das auch nicht wirklich. Es geht nur wenn alle mithelfen.
    • lilie 15.03.2020 17:46
      Highlight Highlight @elco: Es erscheint mir einfach "sparsamer", wenn nur vulnerable Gruppen isoliert werden. Leider muss man dann vermutlich ziemlich drastische Massnahmen ergreifen, damit sie wirklich mit niemandem in Kontakt kommen, da ja der Rest der Bevölkerung vermutlich fast durchwegs krank wird.

      Es wäre wahrscheinlich nicht einfach zu bewerkstelligen. Aber das, was jetzt passiert, ist auch nicht gerade prickelnd...
    Weitere Antworten anzeigen

«Hören wir auf zu sagen, es sei eine Grippe!»: Arzt schildert Situation in Bergamo

Seit Montag ist ganz Italien eine Sperrzone. Wer reisen will, muss dies begründen können. Schulen und Universitäten bleiben bis am 3. April geschlossen, Sportveranstaltungen wurden abgesagt. Restaurants und Bars dürfen nur noch bis 18 Uhr geöffnet sein.

Bis Dienstagabend hat das neue Coronavirus in Italien 631 Todesopfer gefordert. Mehr als die Hälfte davon in der Region Lombardei, die an die Schweiz grenzt. Im Norden der Lombardei befindet sich die Stadt Bergamo, wo das Gesundheitssystem …

Artikel lesen
Link zum Artikel