International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

United wirft Hochzeitspaar aus dem halbleeren Flugzeug

17.04.17, 17:54


Sie waren auf dem Weg nach Costa Rica, an ihre eigene Hochzeit. Doch sie wurden von der Besatzung der Airline United aus dem Flugzeug geschmissen. Laut dem Bräutigam trug sich die Geschichte so zu: Das Paar bestieg die Maschine erst ganz am Schluss. Als ihr Sitz von einem schlafenden Mann schon besetzt war, setzten sich die beiden einfach drei Reihen weiter vorne hin. Er habe gedacht, das spiele keine Rolle, sagte der Bräutigam gegenüber dem texanischen TV-Sender «Khou.com», schliesslich sei das Flugzeug halb leer gewesen. 

Leute im Flugzeug, die du kennst – und ein bisschen hasst

Dummerweise hat das Paar eine Sitzreihe der Klasse «Economy Plus» erwischt. Als eine Stewardess sie nach ihren Tickets fragte, sagten sie, sie seien auf den falschen Sitzen, und fragten nach einem Upgrade. Doch das Crew-Mitglied blieb hart: Die beiden müssten auf ihre bezahlten Sitze. Danach sei, so erzählt es der Mann, ein U.S. Marshall an Bord gekommen und habe die beiden aufgefordert, das Flugzeug zu verlassen, was die beiden auch taten. 

Das Brautpaar Michael Hohl und Amber Maxwell. bild: michael hohl

Die Reaktionen auf das Vorkommnis fallen erwartungsgemäss unterschiedlich aus: Während das Paar beschlossen hat, nie mehr United zu fliegen, prangerte die Airline das Verhalten der beiden an: Sie hätten sich mehrfach nicht an die Anweisungen gehalten und immer wieder in die «Economy Plus» sitzen wollen.

Erst kürzlich braute sich über United Airlines ein Shitstorm zusammen, nachdem ein Passagier gewaltsam aus der Kabine entfernt wurde, weil das Flugzeug überbucht war.

Bei diesen witzigen Flugzeug-Durchsagen muss der schlecht gelaunteste watson-Leser lachen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tschakkaaa! 17.04.2017 22:25
    Highlight Diese Geschichte ist sehr suspekt. Ist gerade aktuell die Airline anzuprangern, und deshalb fühlt sich jeder der nicht den Fünfer und das Weggli kriegt dazu veranlasst über die Airline zu motzen.
    In Wahrheit kämpfen Airlines und Crew immer öfter mit Passagiere die sich unverhalten benehmen, unrealistische Forderungen haben und sich aggresiv verhalten wenn sie aufgefordert werden sich an notwendige Regelungen zu halten.
    56 14 Melden
  • Cachesito 17.04.2017 21:32
    Highlight Scheint eine wirkliche Scheiss Air Linie zu sein. Also einfach nicht buchen.
    29 26 Melden
    • Imfall 18.04.2017 01:38
      Highlight

      bin letztes jahr mit united in die usa geflogen... der service war deutlich besser als im ( swiss ) rückflug!
      15 1 Melden
  • Posersalami 17.04.2017 20:01
    Highlight United hata voll drauf 👍🙈
    25 9 Melden
  • Imfall 17.04.2017 19:46
    Highlight mal schön auf den shitstorm zug aufspringen...! tuuuuuut tuuuuuut
    123 5 Melden
  • mogad 17.04.2017 19:11
    Highlight Warum hat denn die Crew den schlafenden Mann nicht von den Sitzen entfernt, die das Paar regulär gebucht hat???
    122 3 Melden
    • manhunt 17.04.2017 21:23
      Highlight weil das personal von united bloss darin geschult ist, passagiere aus dem flieger zu schmeissen/schmeissen zu lassen.
      45 25 Melden
    • EvilBetty 17.04.2017 22:10
      Highlight Weil das nur die Hälfte der Geschichte ist...
      71 3 Melden
    • Volare 17.04.2017 23:20
      Highlight Das Flugzeug war ja halb voll und es standen somit genügend leere Eco-Sitze zur Verfügung. Es war nicht wirklich nötig den Mann zu wecken. Das Paar hat sich jedoch auf den Eco-Plus-Plätzen breit gemacht. Sie wollten angeblich für das Upgrade bezahlen. Ja, genau....
      19 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • super_silv 17.04.2017 19:10
    Highlight Könnte in nächster Zeit billig werden, mit der United zu fliegen ;) irgendwie müssen sie ja die verlorenen Passagiere wieder zurück holen
    46 3 Melden
  • Goldfish 17.04.2017 19:01
    Highlight In Tschetschenien werden hunderte Schwule deportiert, gefoltert und hingerichtet. Watson schreibt über diese Bagatelle
    137 29 Melden
    • Neruda 17.04.2017 22:42
      Highlight Auch die orthodoxen Russen sind nicht sehr schwulenfreundlich ;) Aber immerhin verfolgen sie sie nicht so extrem, auch wenn es allgemein schöneres gibt als schwul zu sein in Russland.
      12 3 Melden
    • Datsyuk * 17.04.2017 22:45
      Highlight Goldfisch, hast du bitte einen Link? Was läuft da genau?
      9 1 Melden
    • Weasel 18.04.2017 00:26
      Highlight In China ist ein Sack Reis umgefallen...
      4 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 17.04.2017 18:50
    Highlight Schön, jetzt haben wir die einseitige Sicht des Passagiers, ohne dass wir die wahren Begebenheiten kennen. Absolut nix wert dieser Artikel.
    117 16 Melden
    • Marshawn 17.04.2017 19:02
      Highlight Im untersten Teil ist aber die Sicht der Airlines dargelegt?
      43 9 Melden
  • Nate Smith 17.04.2017 18:49
    Highlight Ist es die Aufgabe des Sky Marshalls die verfehlte Überbuchungspolitik von United zu korrigieren?
    28 18 Melden
    • Jeffmills 17.04.2017 22:28
      Highlight Hab ich da was übersehen in dem Artikel?
      14 4 Melden
    • meine senf 18.04.2017 16:04
      Highlight http://www.der-postillon.com/2016/07/wie-viel-text-passt-eigentlich-in-einen-link-da-geht-auch-einiges-aber-ob-das-jemand-liest-so-ganz-ohne-satzzeichen-und-umlaute-ist-das-auch-schwer-verstaendlich.html
      1 0 Melden
  • Doeme 17.04.2017 18:28
    Highlight Fast als würde es United extra machen...
    23 5 Melden
  • Gummibär 17.04.2017 18:24
    Highlight Alle diese Vorfälle sind haupsächlich das Resultat des völlig abgeschotteten Marktes in den U.S.A.
    Wären die Luftfahrtgesellschaften dem rauhen Konkurrenzwind, wie er in der restlichen Welt weht, ausgesetzt würde sich der Service gewaltig verbessern.
    34 5 Melden
  • spiox123 17.04.2017 18:09
    Highlight United zeigt sich ja immer wieder von bester Seite.
    22 4 Melden
  • Wake-Up 17.04.2017 18:01
    Highlight Mag sein, dass die Airline vieleicht sogar im Recht liegt. Aber wenn sie klug wären, wüssten sie genau, dass momentan jede Kleinigkeit für eine Shitstorm sorgen könnte.
    55 5 Melden
    • grmir 17.04.2017 19:20
      Highlight Und wenn Passagiere klug wären, würden sie genau diese Situation ausnutzen...oh, wait
      81 6 Melden

USA setzen 5 Millionen Dollar Kopfgeld auf Dschihadisten aus

Die USA haben ein millionenschweres Kopfgeld auf ein führendes Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida ausgesetzt. Das State Department in Washington erklärte am Donnerstag, es biete jedem fünf Millionen Dollar, der die Behörden zu Chalid Batarfi führen oder zu seiner Festnahme beitragen könne.

Zudem verdoppelten die USA das Kopfgeld auf den mutmasslichen Emir Al-Kaidas auf der arabischen Halbinsel, Kasim al-Rimi, auf zehn Millionen Dollar.

Batarfi hatte im Januar Muslime dazu aufgerufen, als …

Artikel lesen