International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spenderherz an Bord vergessen – Flugzeug muss umkehren



Wegen eines an Bord vergessenen Spenderherzens hat ein Passagierflugzeug in den USA auf halber Strecke kehrtmachen müssen. Die Southwest-Maschine befand sich auf dem Weg von Seattle nach Dallas, als die «lebenswichtige Frachtsendung» entdeckt wurde.

epa02666772 A Southwest Airlines plane comes in for a landing at Love Field in Dallas, Texas USA, 02 April 2011. Media reports state that Southwest Airlines announced it was canceling hundreds of flights on 02 April 2011 as inspectors look at their planes after a flight from Phoenix to Sacramento suffered a rapid loss of cabin pressure due to a hole in the top of the fuselage.  EPA/LARRY W. SMITH

Ein Flugzeug der Southwest-Airline.  Bild: EPA/EPA

Wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag sagte, war das Spenderherz zuvor von Kalifornien nach Seattle geflogen worden und war für ein dortiges Spital bestimmt.

In Seattle wurde das Organ aber nicht von Bord gebracht - und startete deswegen mit der Maschine Richtung Dallas. «Als wir den Fehler bemerkt haben, haben wir sofort die Rückkehr nach Seattle eingeleitet», sagte Southwest-Airlines-Sprecher Dan Landson der Nachrichtenagentur AFP.

Die Zeitung «Seattle Times» berichtete, der Pilot habe den schockierten Passagieren in einer Durchsage erklärt, dass die Maschine wegen eines vergessenen Spenderherzens kehrtmachen müsse. Durch den Irrtum wurden vier Stunden verloren - wertvolle Zeit. Denn Experten zufolge kann ein Spenderherz für eine Transplantation nur zwischen vier und sechs Stunden aufbewahrt werden.

Welches Unternehmen für den Transport des Herzens verantwortlich war, und für welches Spital das Spenderorgan bestimmt war, wurde zunächst nicht bekannt. (sda/afp)

Der längste Linienflug der Welt ist

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel