DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Francois Mori/AP/KEYSTONE

Todesursache geklärt: George Michael starb eines natürlichen Todes

07.03.2017, 15:1007.03.2017, 16:40

Der britische Popstar George Michael ist laut einer gerichtsmedizinischen Untersuchung eines natürlichen Todes gestorben. Wie Darren Salter von der Rechtsmedizin in Oxfordshire am Dienstag mitteilte, litt Michael an einer Herzmuskelentzündung und einer Fettleber.

Entsprechend seien keine Ermittlungen zum Tod des 53-jährigen Sängers im vergangenen Dezember notwendig, die Untersuchung des Todesfalls sei abgeschlossen. Michael war am ersten Weihnachtstag leblos aufgefunden worden. Michaels Manager Michael Lippman hatte damals Herzversagen als wahrscheinliche Todesursache genannt.

Michael hatte 1981 mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley die Band Wham! gegründet, die internationale Erfolge mit «Last Christmas», «Wake Me Up Before You Go-Go» und «Careless Whisper» feierte. 1987 startete er eine Solokarriere. Im Laufe seiner Karriere verkaufte der Sänger mehr als hundert Millionen Platten. Immer wieder hatte George Michael jedoch auch mit Drogenproblemen Schlagzeilen gemacht. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Shein eröffnet Pop-up-Stores in Europa – das steckt dahinter
Das chinesische Modeimperium Shein befindet sich auf der Überholspur. Nun versucht das Unternehmen, den europäischen Markt zu erobern – mit Pop-up-Stores, die schneller verschwinden, als sie auftauchen. Es ist Teil einer grossen Marketingstrategie – und die scheint voll aufzugehen.

Shein, der chinesische Fast-Fashion-Produzent, steht an der Spitze des E-Commerce. Das Unternehmen, das vorwiegend Billigkleider produziert, wurde innert kürzester Zeit zu einem der grössten Online-Händler der Welt.

Zur Story