International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boko Haram entführt 37 Frauen im Niger und tötet neun Menschen



FILE - In his file image taken from video released late Friday evening, Oct. 31, 2014, by Boko Haram, Abubakar Shekau, centre, the leader of Nigeria's Islamic extremist speaks in an unidentified place. Boko Haram leader Abubakar Shekau is believed to be fatally wounded in an airstrike while he was praying in a forest stronghold in northeast Nigeria, the military said Tuesday Aug. 23, 2016 A statement does not say how the military got the information but it identifies other commanders as

Sorgen für Angst und Schrecken: Boko Haram. Bild: AP/Boko Haram

Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram haben im Südosten von Niger 37 Frauen entführt und neun Menschen getötet. Der Gouverneur der Region sagte dem staatlichen Fernsehen, der Angriff sei in einem Dorf nahe der Grenze zu Nigeria ausgeführt worden.

Der Gemeindepräsident des Dorfes bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, die Entführungen und Morde seien am Sonntagabend geschehen. Erst am vergangenen Mittwoch hatte es wenige Kilometer entfernt ein Selbstmordattentat gegeben.

In der Region Diffa im Niger, in der etwa 600'000 Menschen leben, verübt die nigerianische Terrorgruppe seit 2015 immer wieder Angriffe und Attentate. Ihr Gouverneur nahm an, Boko Haram habe das Dorf Ngalewa wegen seines Widerstands gegen Dschihadisten für die jüngste Attacke ausgewählt.

Boko Haram kämpft seit dem Jahr 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamistischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 20'000 Menschen getötet und 2.6 Millionen in die Flucht getrieben. (sda/afp)

Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Angreifer töten in Burkina Faso sechs Menschen und brennen Kirche nieder

Bewaffnete haben bei einem Angriff auf eine katholische Kirche im westafrikanischen Burkina Faso sechs Menschen erschossen. Unter den Toten in der Gemeinde Dablo befinde sich auch der Priester, der zum Zeitpunkt des Angriffs am Sonntagmorgen die Messe feierte, sagte Bürgermeister Ousmane Zongo der Nachrichtenagentur AFP.

Etwa 40 Angreifer seien nach Beginn einer Messe in das Gotteshaus eingedrungen, berichteten die Zeugen der deutschen Nachrichtenagentur dpa. Die Kirche sei später niedergebrannt …

Artikel lesen
Link zum Artikel