DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vietnamese suspect Doan Thi Huong, right, arrested in the death of Kim Jong Nam, is escorted by police officers as she leaves a court house in Sepang, Malaysia, Thursday, April 13, 2017. Malaysian authorities said two women swiped Kim's face with VX nerve agent as he waited in Kuala Lumpur airport for a flight home to Macau in February. (AP Photo/Vincent Thian)

Bild: Vincent Thian/AP/KEYSTONE

Wegen Giftmord an Kim Jong Nam droht zwei Frauen die Todesstrafe



Wegen des Giftmords am Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in Malaysia müssen sich seit Donnerstag zwei Frauen vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung droht ihnen die Todesstrafe.

Der Vietnamesin und der Indonesierin wird zur Last gelegt, den 45-jährigen Kim Jong Nam Mitte Februar mit dem Nervengas VX getötet zu haben.

Der Fall hatte die Beziehungen zwischen Malaysia und Nordkorea schwer belastet. Vermutet wird, dass die Führung des kommunistischen Landes hinter dem Anschlag steckt. Diese weist das zurück. Der Prozess findet unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Nach wenigen Minuten wurde er auf den 30. Mai vertagt.

Kim Jong Nam, der die letzten Jahre ausserhalb seiner Heimat verbracht hatte, war am 13. Februar auf dem Flughafen von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur Opfer eines Giftattentats geworden. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der ältere Halbbruder des amtierenden Machthabers hatte sich mehrfach kritisch über Nordkorea geäussert. Als Regimegegner galt er jedoch nicht.

Die 29 Jahre alte Vietnamesin Doan Thi Huong und ihre mutmassliche Mittäterin, Siti Aishah (25), wurden mit schusssicheren Westen in das Gericht in der Nähe von Kuala Lumpur gebracht.

Anschlag ein «Scherz»

In den ersten Vernehmungen hatten sie behauptet, alles für einen TV-Scherz gehalten zu haben. Angeblich dachten sie, für eine Art «Versteckte Kamera» angeheuert worden zu sein.

Der Fall hatte für schwere Verstimmungen zwischen Malaysia und Nordkorea gesorgt. Zunächst wiesen beide Länder gegenseitig ihre Botschafter aus.

Dann verboten sie den Bürgern des jeweils anderen Landes die Ausreise. Inzwischen wurde das Verbot aber wieder aufgehoben. Auch mehrere Nordkoreaner, die als Hintermänner der Tat verdächtigt werden, durften Malaysia verlassen. (nfr/sda/dpa)

Die Protagonisten der Affäre um die Tötung von Kims Halbbruder

1 / 13
Die Protagonisten der Affäre um die Tötung von Kims Halbbruder
quelle: ap joongang sunday via joongang ilbo / shin in-seop
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Qual der Wahl

Wir präsentieren: Die paar Frisuren, die in Nordkorea erlaubt sind

Manchen Frauen stehen kurze Haare besonders gut, andere wiederum sind prädestiniert für eine möglichst lange Mähne. Doch in Nordkorea spielt das keine Rolle, denn der Staat schreibt seinen Bürgern vor, wie diese ihre Haare zu tragen haben – und vor allem: Wie sie sie nicht zu tragen haben.

Laut The Telegraph gibt es eine Liste von 28 vom Staat erlaubten Frisuren – 18 für Frauen (siehe oben), zehn für Männer (siehe unten). Abgesehen von dieser Liste gelten folgende Faustregeln: …

Artikel lesen
Link zum Artikel