DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist Prinz Louis – Britischer Palast veröffentlicht erstmals Fotos vom Nachwuchs

Der Kensington-Palast hat zum ersten Mal Fotos des kürzlich geborenen Prinz Louis veröffentlicht. 



Prinzessin Charlotte, die Zweitgeborene von Prinz William und Kate Middleton, feierte am vergangenen Mittwoch ihren dritten Geburtstag. Dazu veröffentlichte der Kensington -Palast zum ersten Mal Fotos des kürzlich geborenen Prinz Louis. Auf einem der beiden Bilder ist Charlotte zu sehen, die ihrem kleinen Bruder einen Kuss auf die Stirn gibt. 

Erst vor kurzem entzückte Prinzessin Charlotte schon einmal die Öffentlichkeit, als sie auf dem Weg ins Spital fröhlich in die Menge der wartenden Journalisten und Royal-Fans winkte. Gemeinsam mit ihrem grossen Bruder Prinz George (4) hatte sie das neue Geschwisterchen besucht.

Auf dem zweiten veröffentlichten Foto ist Baby Louis ganz in Weiss gekleidet auf einem Kissen zu sehen. Das dritte und jüngste Kind von Prinz William und Herzogin Kate war am 23. April im St.-Mary's-Hospital in London zur Welt gekommen.

William und Kate hatten sich nur Stunden nach der Geburt mit Prinz Louis der Öffentlichkeit gezeigt. Von dem kleinen Prinzen waren aber, gut in Laken gehüllt, nur Nase und Fingerchen zu sehen.

Kate und William werden zum dritten Mal Eltern

1 / 15
Kate und William werden zum dritten Mal Eltern
quelle: ap/ap / tim ireland
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel