DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russische Motorradgang «Nachtwölfe» in Berlin angekommen

09.05.2016, 04:5609.05.2016, 14:28

Die russische Motorradgang «Nachtwölfe» ist in der Nacht zum Montag in Berlin angekommen. Wo genau die Biker ihr Lager aufgeschlagen haben, teilte die Polizei nicht mit. Die Gruppe will an das Ende des Zweiten Weltkrieges und den Sieg über den Faschismus erinnern.

Die «Nachtwölfe» während der «Siegesfahrt» im Jahr 2015.
Die «Nachtwölfe» während der «Siegesfahrt» im Jahr 2015.Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Der 9. Mai ist in Russland der «Tag des Sieges». Wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte, wurde eine Route mit rund 200 Teilnehmern angemeldet. Die Biker wollen am Montag um 9.30 Uhr am Treptower Park aufbrechen, am Sowjetischen Ehrenmal nahe dem Brandenburger Tor einen Kranz niederlegen und zum Ehrendenkmal in der Schönholzer Heide fahren.

Die «Nachtwölfe» waren am 29. April in Moskau gestartet. Wie im vergangenen Jahr fuhren sie auf ihrer umstrittenen «Siegesfahrt» von Moskau aus nach Berlin. Bei ihrem Halt in Prag war es am Samstag zu Protesten gekommen. Die «Nachtwölfe» gelten als Unterstützer von Präsident Wladimir Putin und der Krim-Annexion sowie als extreme Nationalisten. (cma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Nach Amoklauf: Verdächtiger in Kopenhagen der vorsätzlichen Tötung beschuldigt

Die Staatsanwaltschaft in Kopenhagen wirft dem Tatverdächtigen des Amoklaufs vorsätzliche Tötung und versuchte Tötung vor. Das berichteten mehrere dänische Medien am Montag aus der Anhörung des Verdächtigen vor einem Haftrichter.

Zur Story