International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Trump auch Macron: Frankreichs Präsident nimmt nicht am WEF teil



Der französische Präsident Emmanuel Macron wird nicht am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos teilnehmen. Als Grund werden die Proteste der «Gelbwesten» angedeutet.

FILE - In this Monday, Dec. 17, 2018 file photo, French President Emmanuel Macron pauses before answering as he attends a media conference with Burkina Faso's President Roch Marc Christian Kabore at the Elysee Palace in Paris, France.  Macron is facing a mountain of challenges in 2019, starting with yellow vest protesters who are back on the streets to show their anger against high taxes and Macron's pro-business policies that they see as favouring the wealthy rather than the working class. (Benoit Tessier/Pool Photo via AP, File)

Emmanuel Macron bleibt in Frankreich. Bild: AP/Reuters Pool

Ein Vertreter des Präsidialamts in Paris teilte am Freitag mit, Macron habe einen vollen Terminplan. Der französische Präsident sieht sich unter anderem mit anhaltenden Protesten der sogenannten «Gelbwesten» gegen seine Reformpolitik konfrontiert.

Am Donnerstag hatte bereits US-Präsident Donald Trump seinen Besuch am WEF abgesagt. Er hatte dies mit dem Haushaltsstreit mit den oppositionellen Demokraten begründet. Das WEF findet vom 21. bis 25. Januar statt. (sda/reu/akr)

Donald Trump: «Die Schweiz ist ein grossartiger Ort»

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Nur ein neuer Covid-19-Toter – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schüsse auf Laden in Interlaken

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chäsli 12.01.2019 00:04
    Highlight Highlight Vielleicht beerdigt sich das WEF langsam selbst ?
  • TheRealSnakePlissken 11.01.2019 19:39
    Highlight Highlight Monsieur Président wäre sicher gern gekommen, mit den Big-Money-Guys Hände zu schütteln. Aber kommt gaaar nicht gut am TV daheim, oh nein 😥
  • Haller Kuno 11.01.2019 17:29
    Highlight Highlight Der Mann zeigt Charakter. Das WEF ist nichts Anderes als polit Prostitution. Sehen und gesehen werden.
  • plaga versus 11.01.2019 17:20
    Highlight Highlight Ja, die sollen zuerst vor ihren eigenen (nationalen) Haustüren wischen...
  • Albert J. Katzenellenbogen 11.01.2019 14:36
    Highlight Highlight Ich finde es angemessen, dass die Führungsriege der Welt, den Wirtschaftsgrössen etwas den Rücken kehrt.
  • En Espresso bitte 11.01.2019 14:17
    Highlight Highlight Schade. Somit fällt die zweite Runde des testosterongetriebenen Händeschüttelns zum Leidwesen aller Zuschauer leider aus.
  • Calvin Whatison 11.01.2019 14:13
    Highlight Highlight Stell dir vor es ist WEF und keiner geht hin.

    Okay, ich hör ja schon auf mit Wundenken. 🤣🤣🤣
  • rothi 11.01.2019 14:12
    Highlight Highlight Stelldir vor, es ist WEF und Niemand geht hin.
    • Theor 11.01.2019 15:14
      Highlight Highlight Der bedeutendste Beitrag zur Klimapolitik von den USA und Frankreich seit langem.

      /zynismus off
  • youmetoo 11.01.2019 14:10
    Highlight Highlight Ich gehe auch nicht nach Davos. Es gibt Probleme mit dem Haushaltvorstand, wenn ich für eine Übernachtung auf einer Luftmatratze in einem Kellerloch 1000 Franken pro Nacht zahle. Ohne Frühstück.

So viel verdienen die Chefs der Krankenkassen – ein Salär wirft Fragen auf

Die Versicherung Helsana zahlt sowohl dem Chef als auch dem Präsidenten die höchsten Löhne. Eine Auswertung der Saläre zeigt grosse Unterschiede, wobei vor allem ein Salär Fragen aufwirft.

Die meisten Chefs der grössten Krankenkassen in der Schweiz dürfen sich über eine Lohnerhöhung freuen. Spitzenverdiener ist wie bereits im Vorjahr Helsana-Chef Daniel Schmutz. Er erhielt im vergangenen Jahr rund 820000 Franken, was einem Anstieg von 1 Prozent entspricht. Hinter Schmutz folgt Assura-Chef Ruedi Bodenmann. Die beiden Kassen gehören zusammen mit der CSS zu den drei grössten in der Schweiz.

Helsana schwingt jedoch nicht nur bei den Cheflöhnen oben aus. Auch bei den Vergütungen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel