International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot twitter/montage

Dieses Video zeigt, dass ein Heiratsantrag auf dem Perron keine gute Idee ist



Dieser Heiratsantrag am New Yorker Times Square ist mal so richtig danebengegangen – und das sogar, obwohl die Gefragte «Ja» gesagt hat.

Ihr Zukünftiger war wohl so freudig-nervös, dass seine zittrigen Hände wohl zu unruhig am Verlobungsring fummelten. Denn: Dieser landete nicht am Finger, sondern in einem Schacht, rund 2,5 Meter unter der Erde. 

Hier ein Video davon: 

Das Drama ereignete sich am Freitag – doch jetzt hat die Polizei von New York das Video davon veröffentlicht. Die Beamten hatten den Ring gefunden und sie waren in Besitz des Video-Materials. Und mit beidem wollen sie den Ring wieder zur Frau zurückbringen. Die Polizisten haben den Ring sogar gereinigt, was ein Service!

Jetzt fehlt nur noch das frisch verlobte Paar und das vorweihnachtliche Märchen ist perfekt! Hach ... wir bleiben dran.

Die Polizei, dein Freund und Helfer: 

(hd/watson.de)

Dieser Heiratsantrag ging in die Hosen

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

USA sanktionieren Ermittler beim Internationalen Strafgerichtshof

Die USA verweigern künftig Mitarbeitern des Internationalen Strafgerichtshofes (ICC) die Einreise, wenn sie gegen US-Bürger in Zusammenhang mit deren Handeln in Afghanistan ermitteln. Das gab Aussenminister Mike Pompeo am Freitag in Washington bekannt.

Die USA würden die Visa der entsprechenden Personen zurücknehmen und keine neuen erteilen. Der Streit geht auf Foltervorwürfe des Gerichtshofes gegen US-Soldaten und Geheimdienstleute in Afghanistan zurück. Wie viele Personen beim Gerichtshof …

Artikel lesen
Link zum Artikel