International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europol warnt vor weiteren Anschlägen



Nach den Anschlägen von Nizza und Würzburg hat die europäische Polizeibehörde Europol vor weiteren terroristischen Attacken in Europa gewarnt. Anschläge von Einzeltätern wie in Nizza und Würzburg seien eine «bevorzugte Taktik» der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») sowie von Al-Kaida.

«Beide Bewegungen haben mehrfach Muslime in westlichen Ländern aufgerufen, individuelle Anschläge in ihrem Wohnland zu verüben», heisst es in einer am Mittwoch in Den Haag veröffentlichten Analyse zu den jüngsten Anschlägen.

Diese Frauen rächen sich an den «IS»-Terroristen

Die Angriffe zeigten auch, dass solche Einzeltäter kaum rechtzeitig aufzuspüren und Anschläge somit nicht zu verhindern seien. Die Terrorismus-Experten von Europol analysierten die Anschläge von Orlando, Nizza, Magnanville und Würzburg.

Auch wenn der «IS» die Verantwortung für die jüngsten Anschläge übernommen hatte, sehen die Experten keinerlei direkte Verbindung. Es gebe keine Beweise, dass der «IS» diese vier Anschläge «geplant, logistisch unterstützt oder direkt ausgeführt» habe. Es gebe auch keine Beweise dafür, dass die Attentäter tatsächlich aktiv einer «IS»-Gruppe angehörten.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Panne im System: Kein Handel an Tokios Börse

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miguel1 20.07.2016 22:16
    Highlight Highlight Ach, seid doch nicht so negativ. "Wir schaffen das!" Vielleicht nicht mit der aktuellen politischen Elite.
  • PuRpLE_KusH 20.07.2016 15:03
    Highlight Highlight Solange der Koran nicht umgeschrieben/neu geschrieben wird, wird es immer sowas wie den IS geben.
    • PuRpLE_KusH 20.07.2016 15:32
      Highlight Highlight danke für dein: war bei der Bibel auch so

      Die Christen haben mit dem neuen Testament genau das gemacht.
    • PuRpLE_KusH 20.07.2016 16:08
      Highlight Highlight sie passen das Buch nicht nach Ihren Ideologien an, die Ideologien interpretieren diese Leute aus dem Buch und das ist das Problem. Der Spielraum für Interpretationen darf nicht so gewaltig gross sein. Nach einigen Experten muss man sogar das Gute in den Koran interpretieren. (Gibt zum letzten Satz aber sehr geteilte Meinungen. Kann ich nicht beurteilen, weil ich ihn nicht ganz gelesen habe. Sollte man aber trotzdem im Hinterkopf behalten.)
    • Randy Orton 20.07.2016 16:43
      Highlight Highlight Ach, dann wurde das neue Testament wohl erst gerade vor ein paar Jahren geschrieben? Wann war das letzte Attentat eines radikalen Christen, 2011? Wahrscheinlich sogar noch später.
    Weitere Antworten anzeigen
  • john waynee 20.07.2016 14:37
    Highlight Highlight Und weiter geht der tägliche Islamterror.-
    • Randy Orton 20.07.2016 15:07
      Highlight Highlight Eigentlich war das eine Warnung. Was aber sicher auch weitergeht, ist die braune Hetze.
    • john waynee 20.07.2016 15:19
      Highlight Highlight Randy soeben gelesen weitere Terrormeldung in Brüssel, ich liege also doch nicht so falsch.-
      Zudem ich verspreche dir heute, es werden Zeiten kommen, an denen du dir wünschen wirst, du hättest auf "das Pack" gehört.
    • Randy Orton 20.07.2016 15:53
      Highlight Highlight John waynee, für dich und viele andere ist leider Islam = Terror und Terror = Islam. Ihr seid komplett indoktriniert und absolut faktenresistent in eurer Ideologie, weshalb ich hier mit dir auch nicht wieder diskutieren werde, da du auf Argumente wie: "Es gab noch nie so wenig Terrortote in Europa" oder "Es gibt durchaus auch Angehörige anderer Religionen die Tötungsdelikte begehen" oder "Es sterben vor allem Menschen in muslimischen Ländern am IS-Terror" einfach nicht eingehst und nur deine abgedreschenen Phrasen bringst.
    Weitere Antworten anzeigen

Trump nutzt UN-Generaldebatte, um heftig gegen China auszuteilen

Bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen hat US-Präsident Donald Trump schwere Vorwürfe gegen China wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus erhoben.

«Wir müssen die Nation zur Rechenschaft ziehen, die diese Seuche auf die Welt losgelassen hat - China», sagte Trump in seiner Videobotschaft für die UN-Vollversammlung am Dienstag. Die Regierung in Peking habe die weltweite Ausbreitung des «China-Virus» nicht gestoppt.

«Die chinesische Regierung und die Weltgesundheitsorganisation - die …

Artikel lesen
Link zum Artikel