DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Höhlen-Drama in Thailand: Evakuierung des Geländes angeordnet – Steht die Rettung bevor?



Die Behörden in Thailand haben die Evakuierung des Geländes in der Nähe des Eingangs zur Höhle angeordnet, in der zwölf Knaben einer Fussballmannschaft und ihr Trainer festsitzen. Am Sonntag kamen Sporttaucher und Sanitäter an der Höhle an.

Das Gelände werde für den Rettungseinsatz benötigt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die vor der Höhle versammelten rund 1000 Journalisten müssen das Gebiet damit verlassen.

«Jeder, der nicht in den Einsatz eingebunden ist, muss die Gegend sofort verlassen», hiess es in einer Lautsprecheransage der Polizei. «Von der Lagebewertung her brauchen wir das Gebiet, um den Opfern zu helfen», hiess es weiter. In dem schlammigen Feldlager setzte daraufhin eiliges Packen und Abreisen ein.

In this Wednesday, July 4, 2018, file photo, rescue teams carry water pipes to the entrance of cave complex where 12 boys and their soccer coach were trapped inside when heavy rains flooded the cave, in Mae Sai, Chiang Rai province, in northern Thailand. (AP Photo/Sakchai Lalit, File)

Jetzt sind nur noch Retter vor Ort.  Bild: AP/AP

Spekulation über baldigen Rettungsstart

Die Räumung fachte Spekulationen über einen kurz bevorstehenden Start oder eine bereits laufende Rettungsaktion an. Neu ankommenden Reportern wurde der Zugang verwehrt. Sie wurden mit der Ansage, später werde eine Pressekonferenz folgen, zu einem Regierungsgebäude weitergeleitet.

Der Chef des Rettungseinsatzes, Narongsak Osottanakorn, hatte zuvor mit Blick auf den Wasserstand, das Wetter und die Gesundheit der Jungen gesagt, die Bedingungen für einen Rettungsversuch seien «jetzt und in den kommenden drei oder vier Tagen perfekt». Es müsse eine klare Entscheidung getroffen werden, «was wir tun können». Am Samstagabend gab es erneut schwere Regenfälle, was die Dringlichkeit der Rettung verdeutlichte.

Höhlen-Drama in Thailand

Zehn Retter bei Autounfall verletzt

Der Weg aus der überschwemmten Tham-Luang-Höhle ist selbst für erfahrene Taucher ein kräftezehrender fünfstündiger Tauchgang. Wie gross das Risiko ist, hatte sich am Freitag gezeigt, als ein Taucher der thailändischen Eliteeinheit Navy Seals beim Aufbau der Sauerstoffleitung starb.

Am Samstag wurden zudem zehn weitere Mitglieder des Rettungsteams verletzt, als sie den Berg nach Eingängen von oben in die Höhle absuchten. Dabei stürzte ihr Auto eine Klippe herab. Ihre Verletzungen sind aber offenbar nicht lebensgefährlich. (sda/afp/dpa/vom)

Update folgt.

Um gerettet zu werden, müssen die Kinder tauchen lernen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Video ist nichts für schwache Nerven: Boa constrictor beisst Touristin in Thailand

Bei einer Schlangenshow für Touristen in Thailand hat eine Boa constrictor eine Besucherin in die Nase gebissen. Die Zuschauer schrien entsetzt, als das meterlange Tier sich in der Nase der Chinesin festbiss, wie ein Video des Zwischenfalls auf YouTube zeigt.

Der Trainer brauchte am Wochenende einige Sekunden, um die Nase der Frau aus den Fängen zu befreien. Boa constrictor sind nicht giftig. Die Wunde musste im Spital mit fünf Stichen genäht werden, wie eine Sprecherin des …

Artikel lesen
Link zum Artikel