DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Norwegen schafft Pelzfarmen ab

16.01.2018, 12:07

Erfolg für den Tierschutz: Die neue Minderheitsregierung in Norwegen hat die Abschaffung aller Pelzfarmen beschlossen. Bis 2025 sollen die Farmen stillgelegt werden.

Laut Angabe der Tierschutzorganisation Peta gibt es in Norwegen derzeit etwa 300 Pelzfarmen, in denen jedes Jahr über 700'000 Nerze und 110'000 Füchse gezüchtet und getötet werden.

Am Wochenende stellte Norwegen vier Monate nach der Parlamentswahl seine neue bürgerlich-konservative Regierung vor: Ausser der konservativen Høyre und der rechtspopulistischen Frp besteht die Minderheitsregierung aus der liberalen Partei Venstre. Der tierfreundliche Entscheid sei auf Drängen der Letzteren gefallen, schreibt die «Frankfurter Allgemeine Zeitung».

Andrzej Pazgan, Koordinator für Osteuropa bei der Tierschutzorganisation PETA Deutschland, sagt: «Tatsächlich war diese Entscheidung schon seit einigen Jahren im Gespräch, jedoch wurde immer wieder den Beteuerungen der Pelzindustrie Glauben geschenkt, es würde sich bei den dokumentierten Betrieben lediglich um ‹schwarze Schafe› handeln und dass Verbesserungen möglich wären.», sagt Andrzej Pazgan, Koordinator für Osteuropa bei der Tierschutzorganisation PETA Deutschland zur Zeitung.

Pazgan hofft, dass Norwegen als Vorbildrolle für andere europäische Länder dient: «Die Recherchen der Tierschutzorganisationen habe gezeigt, dass die Zustände in den anderen skandinavischen Ländern und in allen anderen Ländern vergleichbar schlecht sind und in keinster Weise als artgerecht anzusehen sind – auch wenn die Pelzindustrie gerne etwas anderes behauptet.»

So viele Canada-Goose-Jacken triffst du in Zürich

Video: watson/Can Külahcigil

Seit Jahrzehnten bekämpfen norwegische Tierschutzorganisationen die Pelzproduktion in ihrem Land. Mit Videokameras dokumentierten Aktivisten die Zustände in den Betrieben: Die Aufnahmen zeigen, wie Hunger, Durst und Krankheiten viele Tiere zu Selbstverstümmelung und Kannibalismus treiben. (kün)

Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

1 / 16
Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Magdalena Andersson schon wieder zu Schwedens Ministerpräsidentin gewählt

Die Sozialdemokratin Magdalena Andersson ist zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage zur Ministerpräsidentin von Schweden gewählt worden. Wie bei einem ersten Votum am vergangenen Mittwoch erhielt die 54-Jährige auch bei einer neuen Abstimmung am Montag die nötige Unterstützung des Parlaments in Stockholm.

Zur Story