DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In a Friday, Oct. 13, 2017 file photo, Secretary of State Rex Tillerson answers a reporters question while greeting Organization of American States Secretary-General Luis Almagro at the State Department, in Washington. Tillerson said Sunday, Oct. 15, in a television interview that President Donald Trump wants a diplomatic solution to the North Korean crisis and is not hankering for war with the nuclear-armed nation, despite past tweets that America’s chief envoy was ``wasting his time’’ trying to negotiate with the North’s leader.(AP Photo/Andrew Harnik, File)

«Ich habe nachgeschaut, ich bin intakt»: Tillerson witzelt über seine angebliche Kastration.  Bild: AP/AP

«Habe nachgeschaut, bin noch intakt» – Tillerson witzelt über den Kastrations-Vergleich



Schon wieder sieht sich der US-Aussenminister genötigt, die Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Trump kleinzureden. Der einflussreiche US-Senator Bob Corker hatte kürzlich gesagt, Tillerson sei durch die diskreditierenden Aussagen Trumps «öffentlich kastriert» worden.

«Ich habe nachgeschaut, ich bin völlig intakt», sagte nun der Aussenminister in einem Interview mit CNN. 

abspielen

Video: YouTube/CNN

Er stehe indes vollkommen hinter den Zielen von Trump, sagte Tillerson weiter. Er betonte, dass Trump eine diplomatische Lösung im Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm wolle. «Die diplomatischen Bemühungen werden weitergehen, bis die erste Bombe fällt.»

Seine Beziehung zu Trump beschrieb er als «offen» und «geradeheraus». Trump sei ein «unkonventioneller und einzigartiger» Präsident.

USA starten grosses Seemanöver vor Korea

Inmitten des verschärften Konflikts um Nordkoreas Atomprogramm haben die Streitkräfte der USA und Südkoreas ein grosses Seemanöver vor der Küste der koreanischen Halbinsel begonnen. An dem fünftägigen Manöver werden sich etwa 40 Marineschiffe  beteiligen. Nach Angaben der 7. Flotte der US-Kriegsmarine soll die Übung «einen sichtbaren und koordinierten Einsatz der Allianz» demonstrieren. Die Übungen sollen sowohl im Japanischen Meer als auch im Gelben Meer vor der Westküste stattfinden. Nordkorea wirft den USA vor, durch ihre Manöver mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten, was beide Länder bestreiten. (sda)

(amü)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Star-Fotograf Marco Grob über Trump: «Er trat sehr vulgär auf»

1 / 18
Star-Fotograf Marco Grob über Trump: «Er trat sehr vulgär auf»
quelle: marco grob
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will im August wieder ins Weisse Haus einziehen

Der Ex-Präsident ist überzeugt, dass im Bundesstaat Arizona der angebliche Wahlbetrug endgültig aufgedeckt wird.

Maggie Haberman ist eine der bekanntesten Politjournalistinnen in den USA. Vor der «New York Times» arbeitete sie für die Boulevard-Zeitung «New York Post». Damals berichtete sie regelmässig über Trump und seinen Clan. Daher gilt sie als eine der am besten informierten Journalisten in Sachen Trump.

Kürzlich hat Haberman folgenden Tweet veröffentlicht: «Trump hat einigen Leuten erzählt, dass er bis August wieder im Präsidenten-Amt sein werde.»

Die gleiche These verbreitet auch Sidney Powell, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel