DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hagel zertrümmert Nase von Passagier-Jet – Pilot muss notlanden

In der Nacht auf Montag geriet eine Maschine von American Airline in ein heftiges Unwetter. Hagelkörner beschädigten die Nase wie auch die Windschutzscheibe des Flugzeuges massiv.



hagel flugzeug american airline bild: twitter

Die Nase und die Windschutzscheibe des Flugzeuges wurden massiv beschädigt.  Bild: Screenshot Twitter

Diesen Flug werden die 130 Passagiere einer American Airlines-Maschine wohl nicht so schnell vergessen: Der Airbus durchflog auf dem Weg von San Antonio nach Phoenix in der Nacht auf Montag ein heftiges Unwetter.

Im Kern der Gewitterzelle wurde die Maschine von grossen Hagelkörnern getroffen. Diese beschädigten sowohl die Nase des Flugzeuges wie auch die Windschutzscheibe so massiv, dass die Piloten praktisch nichts mehr sehen konnten. In der Folge leitete der Pilot eine Notlandung in Texas ein. Weder die 130 Passagiere noch die fünf Besatzungsmitglieder kamen dabei zu Schaden.

Hier sieht man, wie das Flugzeug durch den Kern des Unwetters fliegt:

«Es war eine der furchterregendsten Erlebnisse in meinem Leben», sagt ein Passagier gegenüber «KENS 5». Es sei sehr bewölkt gewesen, aus den Fenstern habe man zahlreiche Blitze sehen können. «Wir hörten, wie der Hagel auf das Flugzeug einprasselte und die Turbulenzen waren sehr schlimm.»

(sam) (aargauerzeitung.ch)

Auch diesem Piloten wurde alles abverlangt:

Video: watson/nico franzoni

Aktuelle Polizeibilder: Töfffahrerin bei Kollision verletzt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nationalpark gehört zu den bestgeschützten der Welt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Umgekehrte» Polizeigewalt in den USA: Schwarzer Beamter erschiesst weisse Frau

Einmal mehr wurde in Amerika eine unbewaffnete Person von einem Polizisten getötet. Dieses Mal aber war das Opfer weiss und der Schütze schwarz. Nun ringt das Land um Erklärungen.

Justine Ruszczyk aus Sydney wollte in den USA ein neues Leben anfangen. In Minneapolis im Bundesstaat Minnesota hatte die ausgebildete Tierärztin eine Praxis für Meditation und Lebensberatung eröffnet. Im August wollte sie ihren amerikanischen Verlobten Don Damond auf Hawaii heiraten. Seinen Namen hatte die 40-jährige Australierin schon zuvor angenommen.

Am 15. Juli endete der amerikanische Traum von Justine Damond durch die Kugel eines Polizisten. Kein neues Phänomen: In den letzten Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel