DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Polizist in den USA soll eine illegale Migrantin vergewaltigt haben. (Symbolbild)
Ein Polizist in den USA soll eine illegale Migrantin vergewaltigt haben. (Symbolbild)
Bild: shutterstock

«Besorgniserregende Vorwürfe»: US-Polizist soll illegale Einwanderin vergewaltigt haben

18.10.2018, 05:0418.10.2018, 06:44

Ein US-Polizist ist unter dem Verdacht festgenommen worden, bei einer Verkehrskontrolle eine illegale Einwanderin vergewaltigt zu haben. Die lokale Polizei zeigt sich von den Vorwürfen schockiert.

Nach Polizeiangaben vom Mittwoch wird der 29-Jährige verdächtigt, die Frau am Donnerstag vergangener Woche im Ort Langley Park nördlich von Washington gestoppt und anschliessend in ihrem Auto auf einem Parkplatz zum Sex gezwungen zu haben.

Polizeichef Hank Stawinski.
Polizeichef Hank Stawinski.
Bild: AP/FR159526 AP

Medienberichten zufolge handelte es sich bei dem Opfer um eine Einwanderin ohne Papiere. Dem Polizisten wird Vergewaltigung und Körperverletzung vorgeworfen. Polizeichef Hank Stawinski sprach von «extrem besorgniserregenden Vorwürfen» gegen den Mann. «Polizeibeamte schwören in ihrem Diensteid, andere zu schützen – und nicht, ihre Autorität auszunutzen, um andere zu Opfern zu machen.» (sda/afp)

Verfolgungsjagd in den USA:

Video: nico franzoni

Aktuelle Polizeibilder:

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel