DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
epa06486916 US President Donald J. Trump waves during the State of the Union address as US Vice President Mike Pence (L) and Speaker of the US House of Representatives Paul Ryan (R) look on in the chamber of the US House of Representatives in Washington, DC, USA, 30 January 2018. This is the first State of the Union address given by US President Donald J. Trump and his second joint-session address to Congress.  EPA/WIN MCNAMEE / POOL

LĂ€ngst nicht alle Politiker im Kongress applaudierten Trump.  Bild: EPA/GETTY IMAGES POOL

Diese Gesichter sagen mehr als tausend Worte ĂŒber Trumps grosse Rede đŸ™„



Geschlagene 80 Minuten dauerte die erste Rede zur Lage der Nation von Donald Trump.

WĂ€hrend die Republikaner im Kongress fast im Minutentakt zu einer Standing Ovation ansetzten, zeigten sich die Demokraten alles andere als entzĂŒckt. Einige verliessen gar den Saal frĂŒhzeitig. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ...

Nancy Pelosi

Tim Kaine

Jim Clyburn

Bernie Sanders

Chuck Schumer

Cory Booker

Auch die First Lady schien ob der Rede ihres Gatten nicht gerade aus dem HĂ€uschen. 

Melania Trump

(amĂŒ, via mashable)

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Die Ungeimpften lassen uns im Stich»: Nun reden auch Republikaner Klartext

Bei den Corona-Impfungen werden die USA vom Vorbild zum Sorgenkind. Gleichzeitig nehmen die Hospitalisierungen stark zu. Selbst republikanischen Politikern wird es mulmig.

Am ersten Arbeitstag verkĂŒndete US-PrĂ€sident Joe Biden ein vermeintlich ambitioniertes Ziel: In seinen ersten 100 Amtstagen sollten in den USA eine Million Menschen pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden. In der RealitĂ€t wurde die Vorgabe weit ĂŒbertroffen: Auf dem Höhepunkt der Kampagne waren es bis zu drei Millionen Impfungen tĂ€glich.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die USA schienen auf bestem Weg, die Corona-Pandemie zu besiegen. In immer mehr Bundesstaaten wurden die 


Artikel lesen
Link zum Artikel