International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06389792 Small terracotta figurines depicting US President Donald J. Trump (R) and North Korean Leader Kim Jong-un are on display in the workshop of pastoral master craftsmen of San Gregorio Armeno in Naples, southern Italy, 14 December 2017. The crib willl be set up for Christmas festivities.  EPA/CIRO FUSCO

Der Schlagabtausch zwischen Trump und Kim Jong un um das Atomarsenal nimmt bizarre Züge an.  Bild: EPA/ANSA

Trump wettert gegen Kim: «Mein Atomknopf ist grösser als seiner – und er funktioniert» 



Der verbale Kleinkrieg von US-Präsident Donald Trump und Nordkorea-Diktator Kim Jong un geht in die nächste Runde.

Kim hatte in seiner Neujahrsansprache den USA gedroht:  «Die gesamten Vereinigten Staaten liegen in Reichweite unserer Kernwaffen und auf meinem Schreibtisch steht immer ein Atomknopf».

Jetzt schiesst Donald Trump zurück und macht einen Vergleich, den schon an Teenager-Rhetorik auf dem Schulhausplatz erinnert. Kim habe «gerade erklärt», dass der Atomknopf immer bereit stehe, schrieb Trump auf seinem offiziellen Account.

Jemand aus dem «verbrauchten und ausgehungerten Regime» möge Kim bitte darüber informieren, «dass auch ich einen Atomknopf habe, aber er ist viel größer und mächtiger als seiner, und mein Knopf funktioniert!», schrieb Trump in der Nacht auf Twitter

USA dämpfen Erwartungen an Korea-Gipfel

Die US-Botschafterin bei der Uno, Nikki Haley, dämpfte die Erwartungen an mögliche Gespräche zwischen Süd- und Nordkorea.«Wir werden die Gespräche nicht ernst nehmen, wenn sie nichts unternehmen, um alle Atomwaffen in Nordkorea zu verbannen», sagte Haley am Dienstag.

In Nordkorea sei ein «sehr rücksichtsloses Regime» an der Macht.«Wir glauben nicht, dass wir ein Heftpflaster brauchen, und wir glauben nicht, dass wir lächeln und ein Foto machen müssen», sagte Haley. Die USA würden eine nukleare Aufrüstung Pjöngjangs «niemals akzeptieren».

Südkorea hatte dem verfeindeten Norden am Dienstag Gespräche auf hoher Ebene in der kommenden Woche angeboten. Die Regierung in Seoul reagierte damit auf die Neujahresansprache von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, in der er in Aussicht gestellt hatte, dass Nordkorea eine Delegation zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea entsenden könnte.

US-Präsident Donald Trump schrieb mit Blick auf mögliche Gespräche auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter zunächst: «Vielleicht ist das eine gute Nachricht, vielleicht nicht - wir werden sehen.»

(amü/sda)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

«Wir hätten Messi im Sommer besser verkauft»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel