International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur in den USA: Kind findet Pistole in IKEA-Filiale und feuert Schuss ab



FILE - This June 3, 2015, file photo shows an Ikea store in Miami. TaskRabbit says it's investigating a cybersecurity incident that has caused it to shut down its online on-demand services platform. The Ikea-owned service has been offline since Monday, April 16, 2018, and showed no signs of restarting Tuesday. A notice sent to users advises them to change their passwords if they use the same password on other sites. (AP Photo/Alan Diaz, File)

Bild: AP/AP

Ein Kind in Fisher in den USA hat in einer IKEA-Filiale eine geladene Pistole gefunden. Diese war zuvor zwischen die Sofa-Kissen eines Ausstellungsstücks gerutscht. Laut einem Bericht des Indianapolis Stars feuerte das Kind sogar einen Schuss ab. Verletzt wurde glücklicherweise aber niemand.

Aber, wie kommt eine geladene Waffen zwischen die Kissen eines Sofas in IKEA? Dieses Geheimnis lüftet das Polizeidepartement von Fisher. Der Besitzer der Waffe habe sich zum Probesitzen auf dem Sofa niedergelassen. Dabei müsse die Pistole wohl aus der hinteren Hosentasche gefallen sein.

Nur in Amerika ist das möglich ...

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

Die Polizei lässt weiter verlauten, dass bis anhin niemand verhaftet wurde und erst noch ausstehe, ob Anzeige erstattet wird. 

IKEA veröffentlichte nach dem Vorfall ebenfalls ein Statement. Daraus geht hervor, dass es in den IKEA-Filialen kein Reglement für oder gegen das Tragen von Waffen gibt. Sobald man sich der Situation bewusst geworden sei, hätten die Angestellten aber eingegriffen. Diese seien darauf trainiert, für die Sicherheit der Kunden zu sorgen. Man arbeite mit der Polizei zusammen.

(doz)

So sah übrigens IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Premier Conte erzielt Etappensieg

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

So gefährlich sind die Trump-Terroristen

Es gibt geschätzte 15 Millionen gewaltbereite Trump-Anhänger in den USA. Das sind die wichtigsten Gruppierungen.

Als Michael Cohen, Trumps Ex-Anwalt, bei einem Hearing im Kongress auftrat, erklärte er, dass sein ehemaliger Chef niemals direkte Befehle erteile. Stattdessen gebe Trump vage Anweisungen, deren Bedeutung jedoch allen klar sei.

Im Englischen nennt man dies «dog whistle». Wie bei der Hundepfeife werden die Signale von denen verstanden, die sie verstehen müssen.

Eine der bekanntesten verschlüsselten Botschaften an seine Fans war Trumps berüchtigte Birther-Kampagne gegen Barack Obama. Seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel