International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06767997 A file picture taken on 29 March 2012 shows Former President George H.W. Bush in his office in Houston, Texas, USA. According to media reports on 27 May 2018 George H.W. Bush has been hospitalized for low blood pressure and fatigue.  EPA/LARRY W. SMITH *** Local Caption *** 50282802

George H. W. Bush war von 1989 bis 1993 Präsident der Vereinigten Staaten. Am Freitagabend war er im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Houston gestorben. Bild: EPA/EPA

«Er hat es verdient»: Trump ehrt Ex-Präsident Bush mit besonderer Geste



US-Präsident Donald Trump lässt den Leichnam des verstorbenen US-Präsidenten George H. W. Bush in Texas von der Air Force One abholen. Trump sagte beim G20-Gipfel in Buenos Aires, er würde zunächst mit der Boeing 747 zurück nach Washington fliegen.

Die Präsidenten-Maschine werde dann nach Houston geschickt, um Bushs Leiche in die US-Hauptstadt zu bringen. Trump nannte die Geste «eine besondere Ehrung, die er sehr verdient hat». Trump wollte noch am Samstagabend (Ortszeit) aus Argentinien abreisen.

President Donald Trump, first lady Melania Trump and their son Barron Trump walk up the steps of Air Force One at Andrews Air Force Base in Md., Tuesday, Nov. 20, 2018. The Trumps are heading to Florida where he will spend a week at Mar-a-Lago for Thanksgiving. (AP Photo/Susan Walsh)

US-Präsident Donald Trump mit Ehefrau Melania und Sohn Barron. Bild: AP/AP

Der Leichnam Bushs soll von Montag an im US-Kapitol in Washington aufgebahrt werden. Das teilten der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, und die Vorsitzenden der oppositionellen Demokraten in den beiden Kammern, Chuck Schumer und Nancy Pelosi, mit. Am Montag um 17 Uhr Ortszeit sei eine Zeremonie beider Kammern des US-Parlaments geplant. Danach könnten Bürger bis Mittwoch Abschied vom Ex-Präsidenten nehmen.

Flaggen auf halbmast

Trump hatte den kommenden Mittwoch wegen Bushs Tod zum Nationalen Trauertag erklärt. Bundesbehörden bleiben an dem Tag geschlossen. Trump hatte ausserdem angeordnet, die Flaggen am Weissen Haus, an allen öffentlichen Gebäuden in den USA und an US-Vertretungen sowie Militärbasen im Ausland für 30 Tage auf halbmast zu setzen.

epa07202823 US flags on the National Mall fly at half-staff to honor the passing of former President George H.W. Bush in Washington, DC, USA, 01 December 2018. President Bush died at the age of 94 on 30 November 2018; he was the 41st President of the United States.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: EPA/EPA

Auch die US-Börsen New York Stock Exchange und Nasdaq sollen am Mittwoch wegen des Todes des früheren US-Präsidenten geschlossen bleiben. Wegen des Gedenkens an Bush fände an diesem Tag kein Handel an den Aktienmärkten statt, teilten die beiden Börsenbetreiber am Samstag mit.

Die Sprecherin des Weissen Hauses, Sarah Sanders, sagte am Samstag, Donald Trump und First Lady Melania Trump würden an der Trauerfeier für Bush in der Nationalen Kathedrale in Washington teilnehmen. Ein Staatsbegräbnis in den USA erstreckt sich über mehrere Tage.

Bushs letzte Worte

«Ich liebe Dich auch» – das waren Medienberichten zufolge die letzten Worte, die der frühere US-Präsident George H. W. Bush vor seinem Tod sprach.

ARCHIV -- ZUM HEUTE VERSTORBENEN EHEMALIGEN US PRAESIDENT GEORGE BUSH,  STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- epa03259690 A handout photo provided by the U.S. Navy Media Content Service on 11 June 2012 shows former U.S. Presidents George W. Bush (L) and George H.W. Bush (R) delivering remarks to the crew during a ceremony aboard the aircraft carrier 'USS George H.W. Bush' (CVN 77) at sea in the Atlantic Ocean, on 10 June 2012. The U.S. Navy's newest aircraft carrier 'USS George H.W. Bush' hosted the ship's namesake and former President George H.W. Bush, along with his family, including his wife Barbara Bush, his son, former U.S. President George W. Bush with wife Laura Bush, and friends, for a promotion and reenlistment ceremony in the ship's hangar bay during a scheduled underway-training evolution.  EPA/MC3 Joshua D. Sheppard/U.S. Navy Media Content Service/handout  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

George H.W. Bush richtete seinen letzten Worte an seinen Sohn George W. Bild: EPA

Die «New York Times» und der Sender CNN berichteten am Samstag, als Bushs Dahinscheiden absehbar gewesen sei, sei sein Sohn George W. Bush in einem Telefongespräch auf Lautsprecher geschaltet worden. Bush junior – der acht Jahre nach dem Ende der Amtszeit seines Vaters Präsident wurde – habe gesagt, dass er ein «wunderbarer Vater» gewesen sei und dass er ihn liebe. «Ich liebe Dich auch», habe Bush senior geantwortet.

Die «New York Times» zitierte den Freund und früheren Aussenminister von George H. W. Bush, James A. Baker, der beim Tod Bushs dabei war. Ausserdem seien Familienangehörige und Freunde Bushs anwesend gewesen. Baker sagte, der frühere Präsident – der lange an einer Form von Parkinson litt – sei friedlich gestorben. «Und er war bereit.» (sda/dpa/reu)

George W. kommt für seinen Bruder Jeb aus dem Bush:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neue Migranten-«Karawane» will in die USA 

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn du George W. Bush plötzlich für ganz vernünftig hältst:

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel