bedeckt, wenig Regen
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Mit Stift und Papier gegen Trumps Einreisesperre

Merck CEO Kenneth Frazier listens at left as President Donald Trump speaks during a meeting with pharmaceutical industry leaders in the Roosevelt Room of the White House in Washington, Tuesday, Jan. 3 ...
Während President Trump seine temporäre Einreisesperre für Personen aus sieben nahöstlichen und afrikanischen Ländern verteidigt, formt sich Widerstand. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Mit Stift und Papier gegen Trumps Einreisesperre

31.01.2017, 20:09
Donald Trump
AbonnierenAbonnieren

Trump sorgte mit seiner am Sonntag verkündeten vorübergehenden Einreisesperre in die USA für Staatsangehörige von sieben afrikanischen und nahöstlichen Ländern für viel Unmut.

Nun formiert sich auch Widerstand der «künstlerischen» Art: Der Videoblogger Hank Green startete auf Twitter eine regelrechte Bilderflut.

Mit einem Tweet forderte er alle Twitter-User auf, ihm handgemalte Bilder als Zeichen der Solidarität mit Immigranten, Muslimen und Flüchtlingen zukommen zu lassen. Für jede einzelne Zeichnung spende er $5 an die «American Civil Liberties Union», die sich für die Aufhebung der verhängten Einreisesperre einsetzten. 

Die Antworten kamen prompt und lassen sich sehen. (ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Mehrere Tote bei Angriff auf Wohnhaus in Kramatorsk – das Nachtupdate ohne Bilder
Die Ukraine betrauert eine wachsende Zahl an Toten nach einem Raketenangriff auf ein Wohnhaus, Wladimir Putin tauft derweil Wolgograd kurzzeitig wieder in Stalingrad um – das Nachtupdate.

Beim Einschlag einer Rakete in einem Wohnhaus der Stadt Kramatorsk im Osten der Ukraine sind nach Angaben der ukrainischen Behörden mindestens drei Menschen getötet worden. «Ein weiterer Terroranschlag der Kriminellen und Terroristen aus Russland», schrieb der Chef des Präsidialbbüros, Andrij Jermak, am Mittwochabend im Nachrichtenkanal Telegram. Er veröffentlichte dazu ein Bild von einem Haus in Trümmern. Die Bergungsarbeiten dauern an. Die Zahl der Verletzten stieg bis Donnerstagmorgen auf 21.

Zur Story