International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie die AfD auf ein Fake-Plakat hereinfiel und es mit den Cola-Herstellern versemmelte



Ein watson-User hat uns auf eine besondere Adventsgeschichte aufmerksam gemacht. Sie spielte Anfang Dezember und dreht sich um die Alternative für Deutschland (AfD), die wegen nationalistischer und rassistischer Äusserungen für viele Menschen keine Alternative ist ... *

* Die folgende Zusammenfassung stammt von einem watson-User. Die Vereinigung Volksverpetzer hat auch schon ausführlich darüber berichtet.

Jemand stellt in der Adventszeit ein Fake-Weihnachtsplakat von Coca Cola auf, auf dem steht: «Für eine besinnliche Zeit: Sag' Nein zur AfD!».

Dabei handelt es sich um eine Aktion einer Künstler-Gruppe, die den #AfDentskalender macht. Ziel sei es, «Inspiration für AktivistInnen zu liefern» und sich mit dem politischen Rechtsruck in Deutschland zu befassen.

Entsetzen bei AfD-Anhängern, aber ...

Der Kommunikationschef von Coca Cola retweetet das Foto und schreibt: «Nicht jedes Fake muss falsch sein.»

Der besorgte Bürger weint.

Bild

screenshot: volksverpetzer.de

Besorgte Bürger drehen (angeblich) ein Video, in dem sie Coca Cola verschütten, das sie vorher gekauft haben. «Der arme Konzern ...»

Besorgte Bürger stellen (angeblich) fassungslos fest, dass Fanta auch zu Coca Cola gehört – «Weltneuheit!»

Bild

screenshot: volksverpetzer.de

Die AfD bastelt eine Fotomontage mit einem Fake-Weihnachtsplakat von Pepsi, auf dem «Sag Ja zur AfD!» steht. Daneben ist ein blauer Weihnachtsmann abgebildet.

Bild

bild: screenshot twitter (gelöscht), via volksverpetzer.de

Pepsi leitet rechtliche Schritte ein.

Der Tweet wird gelöscht.

Der besorgte Bürger weint.

Die Firma, der die Grafik des blauen Weihnachtsmannes gehört, bzw. die Bildrechte, leitet rechtliche Schritte ein.

Der besorgte Bürger weint.

Malte Kaufmann (AfD) twittert stolz ein Boykott-Bild mit sich und seiner Fritz-Kola.

Malte Kaufmann erfährt, dass Fritz-Kola die wohl politisch aktivste und am weitesten links stehende Getränkemarke in Deutschland ist. «Ups.»

Der besorgte Bürger weint.

Bernd Björn Höcke (AfD) postet stolz ein Bild von sich und seiner Vita Cola und schreibt: «Es gibt zu allem eine Alternative.»

Vita Cola verkündet (auf Anfrage von Volksverpetzer.de), dass sich die Marke nicht politisch instrumentalisieren lasse und eher für Weltoffenheit und Toleranz stehe.

«Als Marke sind und verhalten wir uns neutral und werden uns nicht für politische Auseinandersetzungen von Parteien oder im Zusammenhang mit anderen Herstellern instrumentalisieren lassen. Wir distanzieren uns damit auch von jeglicher parteipolitischer Vereinnahmung. Vielmehr steht Vita Cola u.a. für Weltoffenheit und Toleranz.»

quelle: nw.de

Der besorgte Bürger weint.

Und was lernt Deutschland daraus?

PS: Er warte ja nur noch auf eine Abfuhr von Afri-Cola, schreibt uns der watson-User, «aber mit dem Namen fasst die der besorgte Bürger wohl sowieso nicht an».

Wobei ... 🧐

«In den 1930er-Jahren betrieb Afri-Cola-Firmenchef Karl Flach eine Werbekampagne gegen den Marktführer Coca-Cola, die auf verbreitete antisemitische Einstellungen im Deutschen Reich abzielte (...).»

quelle: wikipedia.de

(dsc)

Mit Liebe und Humor gegen Nazi-Schmierereien

abspielen

Video: srf

Street-Art-Künstlerin Barbara wird bei Facebook attackiert

Die besten Facebook-Fails

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden (immer noch) zur Weissglut

Link zum Artikel

So machst du dein Facebook-Profil in 5 Minuten sicher

Link zum Artikel

32 fiese Facebook-Fails, bei denen man nur hoffen kann, dass sie nicht echt sind

Link zum Artikel

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Link zum Artikel

Bitte, bitte lass diese 21 Facebook-Nachrichten Fake sein

Link zum Artikel

Jetzt kann man Facebook nach 2 Billionen alten Posts durchsuchen: Diese 25 Facebook-Fails wären besser in der Versenkung geblieben

Link zum Artikel

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

Link zum Artikel

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Link zum Artikel

Bald kann man Facebook nach alten Posts durchsuchen: Diese 27 Statusmeldungen wären besser in der Versenkung geblieben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gary Poor 16.12.2018 13:04
    Highlight Highlight Gäbs die AfD nicht, man müsste sie erfinden. Hab in letzter Zeit wirklich oft herzhaft gelacht über diese Deppenpartei und ihre dilletantischen Möchtegernpolitiker. Realsatire vom Feinsten.
    • hävi (the return) 17.12.2018 11:24
      Highlight Highlight Ja, tatsächlich ähnlich wie die Grünen seinerzeit.
    • Fabio74 17.12.2018 15:46
      Highlight Highlight @hävi dein Whatavoitisnus zeigt krankhafte Züge. Die Grünen haben im Gegensatz zu deinen Braunen nie gegen den Rechtsstaat, dessen Institutionen und dessen gewählte Vertreter.
  • Ich hol jetzt das Schwein 16.12.2018 10:56
    Highlight Highlight Mittlerweile machen sie einen auf, "Ich trinke Milch statt Cola", weil ihnen die Alternativen ausgehen... 🤣
    • El Vals del Obrero 16.12.2018 14:42
      Highlight Highlight Wenn die Milchbauern und danach noch die Wasserwerke sich auch entsprechend positionieren würden, müsste die armen AfDler alle verdursten.
  • Sapientia et Virtus 16.12.2018 08:33
    Highlight Highlight Ich lerne daraus: Big Money wettet darauf, dass die Globalisierer am Schluss als Sieger dastehen - und kritische Denker als Verlierer.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.12.2018 14:22
      Highlight Highlight In wie fern ist faktenfreies Geschrei kritisches denken?
    • swisskiss 16.12.2018 15:50
      Highlight Highlight Sapientia et Virtus: Lol. Seit Anbeginn zivilisatorischer Entwicklung der Menschheit, war IMMER das Big Money der Sieger. Zuerst als Fürsten, König und Kaiserhäuser, als bestimmende Religionen um dann in Handelshäusern, Firmen und Holdings diese "Tradition" weiterzuführen.

      Wer nicht erkennt, das Geld regiert, egal aus welcher Ecke das Geld kommt, erkennt auch nicht die Zuammenhänge globaler Machtpolitik.

      Da ist man der Verlierer, weil man das System nicht versteht und falschen Schlussfolgerungen unterliegt.
    • bebby 17.12.2018 17:07
      Highlight Highlight Big Money hat leider z. T. auch auf Hitler gesetzt - auch die sind vor Fehleinschätzungen nicht gefeit - erst recht, wenn es die Politik betrifft...
  • Sorbitolith 16.12.2018 08:16
    Highlight Highlight Aktuell ist anders!
    Afri hat schon längst Stellung bezogen, Sinalco rein vorsorglich auch. Weiter gings mit Nutella, Mc Donalds und Früh Kölsch...
  • Out of Order 16.12.2018 07:55
    Highlight Highlight «[...] und eher für Weltoffenheit und Toleranz stehe.»

    «eher» ist eine ziemlich falsche Wiedergabe von «vielmehr» und verzerrt die Aussage von Vita Cola. Auch wenn man, zugegebenermassen, sich klarer positionieren könnte. In Wirklichkeit ist die Aussage:

    «Vielmehr steht Vita Cola u.a. für Weltoffenheit und Toleranz.»
  • FlohEinstein 16.12.2018 06:11
    Highlight Highlight Wegen all den besorgten Bürgern gab's dann das nächste Fake-Plakat, diesmal mit dem McDonalds-Logo.
    https://twitter.com/KatharinaSchwir/status/1072859345329709057
    worauf McDonalds Deutschland dann toll reagierte
    https://twitter.com/McDonaldsDENews/status/1072947216472571904
    Benutzer Bild
  • Jurasteidieb 16.12.2018 06:08
    Highlight Highlight Die Aktion läuft immer noch. "Lieber braun aufs Brot als braun im Kopf“ Steht seit gestern auf einem Nutella Plakat.
  • polopol88 15.12.2018 23:38
    Highlight Highlight Ich weine auch..., vor Lachen 😂
  • s0LiD 15.12.2018 23:34
    Highlight Highlight 17.
    Benutzer Bild
    • Politikinteressierter 16.12.2018 00:41
      Highlight Highlight Die verwenden wirklich das Wort Volkskörper? Ok, wenn sie evt. vom Verfassungsschutzt als Gesamtpartei beobachtet werden, dann müssen sie ihre braune Gesinnung nicht mehr verbergen. Da können sie ja gleich mit der NPD fusionieren. Einfach nur Kopfschüttel 🙈
    • esmereldat 16.12.2018 09:51
      Highlight Highlight Schwarzwasser? Volkskörper? 😱
    • Sandro Lightwood 16.12.2018 11:35
      Highlight Highlight Volkskörper...
    Weitere Antworten anzeigen
  • glass9876 15.12.2018 23:33
    Highlight Highlight Ein strammer Deutscher trinkt eh Bier!
  • Astrogator 15.12.2018 23:30
    Highlight Highlight Muss hart sein, wenn man seine kuschelige Filterblase verlässt und man merkt, dass man als Rechtspopulist weder das Volk noch eine Mehrheit ist...
    • swisskiss 16.12.2018 01:34
      Highlight Highlight Astrogator: Filter.. was? merkt? Immer diesen Inthel....Inntele.... diese lingsversieften Besserwiesser!

      Aber beim Oberlippenbart des Propheten, lassen wir uns unsere Besorgnis doch nicht von Heimatmüden und Umvolkungsfans kaputt machen.

      Höhö nicht die Mehrheit... Nur wer gegen den Strom schwimmt, ähh wie ging der nochmals?

      Hauptsache WIR ist das neue ICH.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.12.2018 10:57
      Highlight Highlight Halb so wild. Etwas Realität tut solchen Leuten äusserst gut. Je härter sie in der Realität aufschlagen, desto eher wird ihnen bewusst, wie peinlich sie eigentlich sind.
      Mit einer großen Klappe bewegt man halt noch nichts.
    • Yolo 16.12.2018 12:21
      Highlight Highlight Und 23 Rechstpopulisten (outeten sich. Prost 🍻
  • TanookiStormtrooper 15.12.2018 23:22
    Highlight Highlight Ich finds toll, dass sich Bernd Hoecke inzwischen durchgesetzt hat. 😂
    • Markus K 15.12.2018 23:57
      Highlight Highlight Zum Glück nur der Name! ;-)
    • Randy Orton 15.12.2018 23:58
      Highlight Highlight Ich war mir auch nicht mehr sicher ob es Bernd oder Björn war😄
    • @schurt3r 16.12.2018 00:10
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen
  • philosophund 15.12.2018 23:22
    Highlight Highlight 🤣🤣🤣🤣🤣🤣
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 15.12.2018 23:18
    Highlight Highlight Tja, scheinbar gibt's unter den AfDlern eine ziemliche Menge Dumpfbacken. Ich würde ja sagen, so viel Dummheit tut mir schon körperlich weh, wenn es nicht derart lustig wäre, wie sich die AfD so grandios und wiederholt in die Nesseln setzt.
    Masochisten?
    • Töfflifahrer 16.12.2018 09:09
      Highlight Highlight Na ja passt ja zu deren Mitgliederstruktur, oder?
    • Dominik Treier 16.12.2018 11:37
      Highlight Highlight Das Problem ist, dassdie statistisch wirklich Dummen, in der Regel zu dumm sind, um sich selbst als dumm zu erkennen...
    • Dominik Treier 16.12.2018 11:40
      Highlight Highlight Diese Menschen sind nicht böse... Nur viel zu naiv und manipulierbar und ihnen erschliesst sich damit nicht, dass es für manche Dinge keine einfachen Lösungen geben kann, weil kaum jemand der sich nicht reflektiert zu akzeptieren vermögen wird, dass es Lösungen geben kann, deren Umfang den eigenen Horizont überschreiten...
    Weitere Antworten anzeigen

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel