DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Früher war alles besser» – denken zwei Drittel der Europäer

05.11.2018, 07:3005.11.2018, 08:37

Zwei Drittel der Europäer blicken nostalgisch zurück in die Vergangenheit. In einer am Montag von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichten Umfrage vertraten 67 Prozent der Befragten die Auffassung, die Welt sei früher besser gewesen.

In Deutschland meinen dies demnach 61 Prozent der Bürger. Wer nostalgisch eingestellt ist, sieht sich der Umfrage zufolge zudem häufiger politisch rechts.

Früher? History Porn!

1 / 27
History Porn Teil XXIV: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern
quelle: imperial war museums
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für die Studie wurden im Juni in der Europäischen Union fast 11'000 Menschen befragt. Die Umfrage ist laut der Stiftung repräsentativ für die EU und die fünf grössten Mitgliedsstaaten Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Spanien.

Am stärksten ausgeprägt ist die Nostalgie der Befragung zufolge in Italien. Dort geben 77 Prozent der Bürger an, die Welt sei früher besser gewesen. Am geringsten ist der Anteil in Polen mit 59 Prozent.

History Porn: Showbiz-Edition!

1 / 55
History Porn: Showbiz-Edition!
quelle: ind5.ccio.co / ind5.ccio.co
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr als die Hälfte der Europäer (53 Prozent), die nostalgisch eingestellt sind, sieht sich politisch eher rechts der Mitte. Wer die Vergangenheit für besser als die Gegenwart hält, steht laut der Studie oft auch Einwanderung skeptisch gegenüber.

So ist mehr als die Hälfte der Nostalgiker (53 Prozent) überzeugt, dass Einwanderer den Einheimischen «Jobs wegnehmen». Drei Viertel (78 Prozent) stimmen sogar der Aussage zu, dass «Einwanderer sich nicht in die Gesellschaft integrieren möchten». (sda/afp)

So sieht es aus, wenn ein Typ aus den 90ern ins 2018 reist

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Als Mann ist es viel einfacher» – Opernhaus-Balletttänzer erzählt

Esteban tanzt schon, seit er zwei Jahre alt ist. Ursprünglich wollte er Flamenco-Tänzer werden, bis er die Liebe zum klassischen Ballett entdeckte. Schliesslich begann er im Alter von neun Jahren seine Ausbildung am Conservatorio Professional de Musica y Danza de Albacete.

Zur Story