DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So herzzerreissend sind die 
«UNICEF-Fotos des Jahres»



Seit dem Jahr 2000 werden von UNICEF die besten Bilder und Reportagen, welche die Lebensumstände von Kindern auf der ganzen Welt dokumentieren, ausgezeichnet. Diese Fotos wurden in diesem Jahr prämiert:

«Über alle Grenzen»

Der dritte Preis erzählt die Geschichte eines Jungen, der an einer seltenen Autoimmunkrankheit leidet. Da er in seiner Heimat, im Gazastreifen, nicht behandelt werden konnte, wurde er als Säugling nach Israel in medizinische Obhut gebracht. Dort verlor er aufgrund einer Infektion Unterarme und Unterschenkel. Die israelische Fotografin Rina Castelnuovo begleitet die Familie seit 2013.

Bild

bild: Rina Castelnuovo

«Heimatlos geboren»

Der zweite Platz geht an den aus Bangladesch stammenden Fotografen Turjoy Chowdhury, welcher das Schicksal von Neugeborenen der ethnischen Minderheit der Rohingya dokumentiert hat.

Bild

bild: Turjoy Chowdhury

«Ein Junge aus Togo»

Den ersten Platz gewann der spanische
Fotograf Antonio Aragón Renuncio. Das Foto zeigt einen Jungen mit Beinprothesen in einem Waisenheim, der trotz schwieriger Lebensumstände Tapferkeit ausstrahlt.

Bild

bild: Antonio Aragón Renuncio

Folgende Reportagen hob die Jury ebenfalls hervor:

Achtung: Gewisse Bilder könnten verstörend wirken!

1 / 12
UNICEF-Bilder 2018
quelle: veronique de viguerie
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(cta)

Fotoreportagen, die von UNICEF ausgezeichnet wurden

1 / 9
Fotoreportagen, die von UNICEF ausgezeichnet wurden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Kinder von Aleppo

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BoJo fliegt 400 km mit dem Jet an den G7-Gipfel, um den Klimawandel zu diskutieren

Der britische Premierminister Boris Johnson ist gestern in Cornwall eingetroffen, um mit den bedeutendsten Industrienationen über diverse Themen zu diskutieren. Hoch auf der Tagesordnung steht dabei auch der Klimawandel.

Es werde ein intensiver und wichtiger Gipfel werden, schreibt Johnson weiter. Er könne es kaum erwarten, loszulegen.

Luke Pollard, Schatten-Umweltminister der Opposition, konnte es sich nicht verkneifen, die Ironie der Situation hervorzustreichen:

Denn eine der wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel