Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Song «Santa, Baby» hat von Miley Cyrus ein feministisches Update erhalten.

Miley Cyrus singt feministische Version von «Santa Baby»



Miley Cyrus hat dem Weihnachtslied «Santa Baby» ein feministisches Update gegeben. «Santa Baby, ich brauche keinen edlen Schmuck, ich brauche deine Geschenke nicht», sang die 26-Jährige am Donnerstagabend in der TV-Sendung «Tonight Show» mit Moderator Jimmy Fallon.

Die «Santa Baby»-Version von 2018

abspielen

Video: YouTube/The Tonight Show Starring Jimmy Fallon

In der traditionellen Version des Weihnachtsklassikers von 1953 hatte sich die Sängerin Eartha Kitt unter anderem eine Jacht und einen Pelzmantel gewünscht. «Ich kann mir verdammt noch mal meine eigenen Sachen kaufen», fügte Cyrus hinzu.

Auch für die nachfolgenden Textzeilen hatte die Sängerin Verbesserungsvorschläge. «Santa, hör zu, was ich sage: Die beste Freundin einer Frau ist Lohngleichheit», sang Cyrus. Auch gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz bezog sie bei dem Auftritt Stellung.

«Rape Song» erhitzt Gemüter

Erst Mitte Dezember hatte ein anderer Weihnachtssong in den USA für Debatten gesorgt: «Baby, It's Cold Outside» von Frank Loesser aus dem Jahr 1944. Dieser war zeitweise bei einigen US-Sendern aus dem Programm gestrichen worden. In dem Lied versucht ein Mann, eine Frau zu überreden, über Nacht bei ihm zu bleiben, sie bringt verschiedene Gründe vor, es nicht zu tun.

Baby, It's Cold Outside

abspielen

Video: YouTube/mrdaft

Der ganze Trubel um den 70 Jahre alten Song hatte dann aber wohl den gegenteiligen Effekt: Dean Martins Version landete in den Top 10 der Billboard Digital Charts. Während die einen aus dem Liedtext des Weihnachts-Klassikers eine Vergewaltigungs-Szene lasen, gab sich die Tochter von Dean Martin enttäuscht: «Es ist ein herziger, flirtiger, lustiger Weihnachtssong. Ich weiss, dass mein Vater durchdrehen würde, wenn er diese Diskussion miterlebt hätte.»

(aargauerzeitung.ch/jaw)

Trumps Schimpftirade über Jimmy Fallon und Co.

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

25 Tote im Kanton Zürich – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Mehr als 3000 Tote in den USA

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Nach bizarrem Video: RTL wirft Xavier Naidoo aus der «DSDS»-Jury

Am Dienstag war auf YouTube ein Video aufgetaucht, in dem Sänger und «DSDS»-Juror Xavier Naidoo kryptisch über rechte Verschwörungstheorien spricht.

Er sagt unter anderem: «Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden.» An anderer Stelle wird er deutlicher und spricht davon, dass «fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt.»

Naidoo gibt damit dieselbe rechte Verschwörungstheorie wieder, die der Attentäter von …

Artikel lesen
Link zum Artikel