Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie gut kennst du die Westschweiz? Ein Quiz für den nationalen Zusammenhalt

Bild: Keystone/watson

Ein Hoch auf die Schweizer Willensnation! Aber jetzt mal ehrlich, du hast doch keine Ahnung, was in der Westschweiz abläuft. Lausanne ist für den gemeinen Zürcher genauso weit weg wie Bengaluru. Und das mit der Sprache hast du auch erfolgreich verdrängt – klar, du kannst nichts dafür, die verbitterte Französisch-Lehrerin hat Schuld. Trotzdem: Höchste Zeit für ein bisschen Romandie-Quizzel-Shizzle!



Quiz
1.Wenn wir den nationalen Zusammenhalt beschwören wollen, müssen wir als allererstes den Röstigraben überwinden. Aber wie nennen eigentlich die Frankophonen die imaginäre Grenze zwischen Deutsch-und Westschweiz?
Kalbsbratwurst an Zwiebelsauce mit Roesti, aufgenommen im Februar 2005. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) === ,  ===
KEYSTONE
Rideau de Rösti
Barrière de pommes de terre fricassées
Frontière de Rösti
Rideau de Vacherin
2.In der Westschweiz redet man französisch, soviel hast du vom Unterricht in der Schule gerade noch mitbekommen. Nicht aber in der Gemeinde Ederswiler, der einzigen deutschsprachigen Enklave im Kanton Jura. Wieso das?
Bild zur Frage
shutterstock
Aus Angst vor einem Einmarsch der Nazis haben die Ederswiler in einer Abstimmung 1942 die Einführung des Deutschen als Amtssprache beschlossen. Dieser Entscheid wurde nie rückgängig gemacht.
Beim Gründer und Namensgeber des Dörfchens handelte es sich um einen waschechten Urner, der seine Sprache natürlich auch am neuen Ort pflegen wollte. Gottlieb Jeremias Eder zu Ehren haben die Bewohner von Ederswil seither allen Versuchen der Vereinnahmung durch das Französische widerstanden.
Nix mit Demokratie und Föderalismus: Bei der Gründung des Bundesstaates 1848 pochten die Deutschweizer Kantone auf eine sprachliche Vertretung in der Romandie. Die Gemeinde Ederswil wurde dazu auserkoren. Seither spricht man im jurassischen Weiler Deutsch.
Bis Mitte des 17. Jahrhunderts sprach man im Ort französisch. Dann raffte die Pest den Grossteil der Ederswiler dahin. Deutsche Kolonisten belebten die Gemeinde anschliessend wieder und brachten ihre Sprachgewohnheiten mit.
3.Wenn die Westschweizer herzhaft lachen wollen, dann führen sie sich Reden von Deutschschweizer Politiker aus dem Parlament zu Gemüte. Abgesehen von einigen Ausnahmen, die die Regel bestätigen, klingt das Französisch der meisten National- und Ständeräte tatsächlich eher nach Envol 1 als nach Balzac. Wie nennt man den unbeholfenen Versuch der Deutschschweizer Politiker, in der Sprache Voltaires zu parlieren?
Bild zur Frage
Français national
Français fédéral
Français parlementaire
Français nausée
4.Nachdem wir das mit der Sprache einigermassen geklärt hätten, setzen wir einen Fuss in die Romandie. Findest du raus, wo sich dieses Gebäude befindet?
The UN flags fly at half-mast to commemorate Mandela's death in front of the Palais des Nations, at the United Nations building in Geneva, Switzerland, Friday, December 6, 2013. Nobel Peace Prize winner Nelson Mandela died at age 95, in Johannesburg, South Africa, on 5 December 2013. A former lawyer, Mandela was the first black President of South Africa voted into power after the countries first free and fair democratic elections that witnessed the end of the Apartheid system in 1994. Mandela was founding member of the ANC (African National Congress) and anti-apartheid activist who served 27 years in prison, spending many of these years on Robben Island. In South Africa, Mandela is often known as Tata Madiba, an honorary title adopted by elders of Mandela's clan. Mandela won the Nobel Peace Prize in 1993. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
KEYSTONE
Das ist die ETH Lausanne. Diese verrückten welschen Physik-Studenten arbeiten sogar nachts!
Das ist das Büro der Vereinten Nationen in Genf. Diese verrückten Diplomaten trinken, äh, verhandeln sogar nachts!
Das ist die Uhrenmanufaktur von Ulysse Nardin in Le Locle. Diese verrückten Uhrmacher tüfteln sogar nachts an grossen Komplikationen!
Das ist die Villa von Sepp Blatter in Visp. Dieser verrückte Ex-Fussball-Gott hält nichts von Energiesparen.
5.Seit wann existiert der Begriff «Romandie»?
Bild zur Frage
wikicommons
Seit dem 15. Jahrhundert.
Seit 1799. Im Zuge der Errichtung der Helvetischen Republik wurde der Begriff der Romandie von keinem Geringerem als Napoleon Bonaparte eingeführt.
Erst seit 1914. Der Autor und Professor Samuel-Éli Rocheblave prägte in der Gazette de Lausanne den Ausdruck «Romandie».
Seit 1848.
6.Wie viele der (neu) 13 UNESCO-Welterbe-Stätten befinden sich in der Westschweiz?
Une bouteille de vin blanc est photographiee devant les vignes du Lavaux depuis le stamm du comite des opposants del'initiative
KEYSTONE
1
4
7
Keine. Ein Stachel im Fleisch der welschen Patrioten.
7.Welches ist der bevölkerungsreichste Westschweizer Kanton?
Wallis
Waadt
Genf
Fribourg
8.Klar, Sitten steht für Sion, Biel für Bienne und Siders für Sierre. Aber welche welsche Ortschaft trägt auf Deutsch den Namen Wifflisburg?
Bild zur Frage
Porrentruy
Delémont
Yvérdon
Avenches

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Zürich stimmt für neues Hardturm-Stadion

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 06.08.2016 12:44
    Highlight Highlight Was hat es denn mit der Fahne bei Frage 5 auf sich? :)
  • Flunderchen 21.07.2016 18:16
    Highlight Highlight Du hast noch nie einen Fuss in die Westschweiz gesetzt und in Französisch hattest du einen Fensterplatz. Zut alors, es gibt viel zu Entdecken ennet des Röstigrabens! Zum Beispiel exzellenten Weisswein! Da fällt einem auch das Französisch gleich viel leichter. Erwischt 😂😂😂
  • Fabio74 21.07.2016 14:01
    Highlight Highlight 7 von 8 nur mit dem Begriff Romandie daneben gelegen
  • sevenmills 21.07.2016 13:29
    Highlight Highlight Visp ist in der Romandie? Ok 😉
  • pamayer 21.07.2016 11:47
    Highlight Highlight Vive la romandie.
    Et salutations aux bourbins.

    Schade, dass es überhaupt kulturelle gräben geben muss.
    In der Regel leider aus borniertheit, dummheit und nationalistischem dünkel der Menschen. Und einer immensen Faulheit, sich mit neuem auseinanderzusetzen.
  • Sveitsi 21.07.2016 11:31
    Highlight Highlight "Du hast 5 von 8 Punkten
    Magnifique! Du stehts mit einem Bein in der Deutschschweiz und mit einem in der Romandie! Den Röstigraben gibts für dich nur auf dem Teller. Jetzt muss nur noch das Verhältnis zum Tessin normalisiert werden!"

    Wahre Worte :-)
  • thierry_haas 21.07.2016 11:31
    Highlight Highlight Was soll denn der Quatsch?! Röstigraben heisst hier in der Westschweiz garantiert nicht "Rideau de Rösti" sondern "Barrière de Rösti"! ....da kann wohl jemand in der Watson-Redaktion nicht richtig googeln!
    Beste Grüsse aus Lausanne!
  • Luca Brasi 21.07.2016 11:15
    Highlight Highlight Mais qui est responsable de ce joli quiz? ;)
    • Topoisomerase 21.07.2016 15:15
      Highlight Highlight Je nr comprend pas. Repetez la frase s.v.p
  • jellyshoot 21.07.2016 11:03
    Highlight Highlight "... jetzt muss nur noch das Verhältnis zum Tessin normalisiert werden."
    Trifft's auf den Punkt!

Fast ein Drittel der gefährdeten Pflanzenarten in der Schweiz ist verschwunden

In einem einzigartigen Mammutprojekt haben Freiwillige tausende alte, bekannte Fundstellen der 713 seltensten und gefährdetsten Pflanzenarten in der Schweiz aufgesucht. Das Erschreckende: 27 Prozent der 8024 Populationen konnten nicht wiedergefunden werden.

Das Bodensee-Vergissmeinnicht, die Vielspaltige Mondraute oder die Sumpf-Siegwurz: Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie hierzulande als vom Aussterben bedroht gelten.

Forschende der Universität Bern analysierten gemeinsam mit Info Flora, dem Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora, die «Schatzsuche» der 420 ehrenamtlichen Botanikerinnen und Botanikern. Das Ergebnis sei alarmierend, schreibt die Uni in einer Mitteilung vom Dienstag. Demnach verloren die am stärksten gefährdeten …

Artikel lesen
Link zum Artikel