Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht nur bei albanischen Fussballclubs: Hier sieht man den Doppeladler im Aargau

Nicht nur bei albanischen Fussballclubs sind die Doppeladler häufig, sondern auch in Klöstern und auf Schlössern. Und eine Aargauer Gemeinde hat sogar zwei der Greifvögel in ihrem Wappen.

Fabian Hägler / Aargauer Zeitung



«Im Kloster Muri wimmelt es richtiggehend von Doppeladlern, ich habe bei einem kurzen Rundgang ganze elf Stück gezählt», sagt AZ-Freiamt-Redaktor Eddy Schambron nach seiner Fototour. Besonders gut kommen die schwarzen Doppeladler im Kreuzgang des Klosters zur Geltung. Dort bilden sie bei Sonnenschein einen deutlichen Kontrast zu den farbigen Scheiben.

Bild

Der gläserne Doppeladler im Kreuzgang. bild: Eddy Schambron

Doch warum kommt der Doppeladler in Muri so oft vor? Die Antwort ist ziemlich einfach: Das Kloster ist eine Habsburgergründung, der Doppeladler ist das Wappentier dieser Herrscherdynastie. Daher ist es auch naheliegend, dass ein Doppeladler das Gitter über dem Abgang zur Habsburgergruft im Kloster Muri schmückt.

Bild

Der eiserne Doppeladler: Auf dem Gitter über der Habsburgergruft. bild: Eddy Schambron

Zeichen für die Kaiserwürde

Gegründet wurde das Kloster Muri im Jahr 1027 durch Ita von Lothringen und Radbot von Habsburg. Auch über dem Stifterdenkmal in der Klosterkirche hängt ein Doppeladler. Entstanden ist das Stifterdenkmal allerdings erst im 18. Jahrhundert, mehr als 700 Jahre nach der Klostergründung. Damals war der Doppeladler das Zeichen für die Kaiserwürde im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation.

Der König erlangte erst mit der Segnung und Krönung durch den Papst in Rom die Kaiserwürde. Erst dann war er berechtigt, den Doppeladler als Symbol für den Anspruch auf die Herrschaft über die Christen im Reichsgebiet zu führen.Seit dem 16. Jahrhundert waren die Kaiser fast ausschliesslich Habsburger, daraus ergab sich eine Verbindung des Doppeladlers mit der Herrscherdynastie. Als das Heilige Römische Reich im Jahr 1806 aufgelöst wurde, übernahmen die Habsburger den Doppeladler als Symbol für die österreichischen Kaiser. 1867 wurde Österreich-Ungarn gegründet, was zur Interpretation führte, dass die beiden Köpfe des Doppeladlers für die zwei Reichshälften stehen.

Wittnau und die zwei Adler

Einen echten Doppeladler, einen Vogel mit zwei Köpfen, gibt es auf Aargauer Gemeindewappen nicht. Doch das Wappen von Wittnau im Fricktal enthält immerhin zwei Adler. Vorlage war das Homberger Schild, das zwei schwarze Adler auf gelbem Grund zeigte und auf die Herren einer Burg bei Wittnau zurückgeht. Den Vorschlag machte Historiker Walther Merz im Jahr 1915. Eine kantonale Wappenkommission unterstützte diesen, bestand aber auf einer Farbänderung: Nun zeigt das Wappen weisse Adler mit roten Krallen auf blauem Hintergrund.

Bild

Das Wappen von Wittnau im Fricktal.  bild: zvg

Jeweils ein Adler ziert die Wappen von Aarau, Aarburg, Attelwil, Seengen, und Tegerfelden. Moosleerau hat auch einen Greifvogel im Wappen, ein Adler ist es laut dem kantonalen Wappenregister aber nicht. Vielmehr handelt es sich bei diesem Wappenvogel um eine Moosweihe.

Mit 92 Jahren immer noch auf dem Fussballfeld

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Janis Joplin 28.06.2018 14:07
    Highlight Highlight Auch Franz Joseph, seines Zeichens von Österreich-Ungarn hielt sich einen Doppeladler in seinem privaten (!) Wappen.
  • My Senf 28.06.2018 11:47
    Highlight Highlight Albanische Fussball Klubs?
    Der DA ist ein verchristlichtes Zeichen aus konstantinopel!

    aeK paoK ...

    Die Albaner (den Staat gibt es ja erst set dem 19Jh) haben es aufgrund Skanderbeg‘s Wappen in die Fahne übernommen! Skanderbeg war als Orthodoxer junge nach konstantinopel zwangsumgesiedelt worden (wo er offenbar täglich mit dem DA konfrontiert war). Er ist Zwangsislamisiert worden
    Nach seiner Rückkehr hat er als „Katholik“ gegen die Osmanen mit dem DA Wappen gekämpft um dann vom Papst als grosser Katholik gefeiert zu werden!

    Und wer macht heute den DA?!

    Einfach um es mal gesagt zu haben.
    Benutzer Bild
  • Hans Jürg 28.06.2018 10:25
    Highlight Highlight Xhaka und Shaqiri haben eindeutig auf ihre Wurzeln und Herkunft hingewiesen mit ihrer Geste:

    Sie sind Basler und das Wappentier ist der Basilisk und hat zwei Flügel.

    Gut, böse Zungen behaupten ja, dass diese Geste nur eine mieser Werbegag für ein überzuckertes Energiegetränk sei, dass angeblich Flüüügel verleihe. Aber das ist eine andere Geschichte.
    Benutzer Bild
  • Igi 28.06.2018 10:03
    Highlight Highlight Ja diese Zeichen gibt es überall, eigentlich nichts schlimmes. Aber wen man solch ein Zeichen an ausgeübte Gräueltaten macht, wo neben diesen Zeichen zeiger getötete Menschen zu sehen sind.
    Dan hat das Zeichen im Sport nichts verloren.

  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 28.06.2018 08:41
    Highlight Highlight Genf hat einen halben Doppeladler. Ist fast wie bei Natura Güggeli. Ein ganzes ist mir zu viel.
    :-)
  • freakysax 28.06.2018 08:31
    Highlight Highlight Ausserberg ebenfalls ;-)
  • LubiM 28.06.2018 05:39
    Highlight Highlight Simplon Dorf!!! Schauts euch an, 1:1.

In Genf gibt es jetzt Abfallcoaches – und die Resultate sind spektakulär

Kaum ein Land produziert mehr Müll pro Kopf als die Schweiz. In Carouge GE beraten jetzt Abfallcoaches Haushalte. Resultat: fast 70 Prozent weniger Müll. Das Projekt interessiert nun auch das Bundesamt für Umwelt.

Von 5 Kilo brennbarem Müll pro Woche und Kopf runter auf 500 Gramm – die Strategie von Carouge GE zeigt Wirkung.

Die Stadt hat in den letzten sechs Monaten regelmässig Abfallcoaches in 24 interessierte Haushalte geschickt. Immer zu Ende der Woche wägten die Familien ihren Abfall. Was dabei rauskam, ist recht eindrücklich: Gewisse Haushalte reduzierten ihren Abfall um 95 Prozent, berichtet die Tribune de Genève (Abo). Im Durchschnitt warfen die Familien 68 Prozent weniger Abfall in den Müll.

Neben …

Artikel lesen
Link zum Artikel