Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Haarsträubende Auto-Verfolgungsjagd durch Basler Innerstadt



Nach einer wilden nächtlichen Verfolgungsjagd ist am Mittwoch in Basel ein junger Mann festgenommen worden. Das in Deutschland gestohlene Auto war Polizeisperren übers Trottoir ausgewichen und mit Tempo 100 über die Mittlere Brücke gerast.

Verdacht erregt hatte der Kleinwagen mit Lörracher Kennzeichen zuerst in Gelterkinden BL. Eine Baselbieter Polizeipatrouille erkannte das Auto danach auf der A2 in Fahrtrichtung Basel. Sie gab dem Lenker im Arisdorf-Tunnel Zeichen anzuhalten. Dieser brauste darauf jedoch mit hohem Tempo davon.

Passanten retten sich mit Sprüngen

Die haarsträubende Fahrt mit Polizeiautos an den Fersen führte «unter krasser Missachtung der Verkehrsregeln» in die Basler Innerstadt, wie die baselstädtische Staatsanwaltschaft mitteilte. Rasend durchquert wurden Aeschen-, Barfüsser- und Marktplatz, bevor das Auto im unteren Kleinbasel in einen parkierten Töff krachte.

Unterwegs gesellten sich weitere Patrouillen zur Verfolgung, wobei der Flüchtige mehreren Sperren sowie auch einem quer gestellten Polizeiwagen übers Trottoir entkam. Unterwegs mussten sich Passanten mit Sprüngen retten und auch Autos, Motorräder und Velos in extremis ausweichen. Verletzt wurde niemand.

Ein Flüchtender entkam

Als die Flucht in der Oetlingerstrasse endete, sprangen zwei Personen aus dem Fluchtfahrzeug, wovon einer trotz Suchhundeeinsatz entkam. Ein junger Mann wurde festgenommen; seine Identität wird noch abgeklärt. Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft dürfte es sich um einen 16 bis 20 Jahre alten Südamerikaner handeln.

Von seinem Komplizen gibt es derweil keine Beschreibung. Im Auto wurde mutmassliches Diebesgut sichergestellt. An den Ermittlungen sind die Jugendanwaltschaft und die Kriminalpolizei beteiligt. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Spektakulärer Unfall bei Tunnel-Reinigung

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Frau übergibt 50'000 Franken: Falsche Polizisten treiben wieder ihr Unwesen

Nach einem vorübergehenden Rückgang kam es zu weiteren Fällen von falschen Polizisten. Gestern Freitag meldeten sich rund ein Dutzend Personen beim Notruf der Kantonspolizei Basel-Stadt, weil sie von «Kriminalpolizisten» bzw. «Polizeibeamten» aufgefordert wurden, ihnen aus Gründen der Sicherheit Geld und Wertsachen auszuhändigen.

In mindestens einem Fall waren die Täter erfolgreich. Eine 59-jährige Frau wurde am Abend des 12. Oktober 2018 von einem Hochdeutsch, mit ostdeutschem Dialekt, sprechenden Mann telefonisch kontaktiert, welcher sich als Kriminalpolizist ausgab. Er teilte der Frau mit, dass eine bewaffnete Einbrecherbande im Quartier unterwegs sei und es auch auf sie abgesehen habe.

In einem längeren Telefongespräch insistierte der Mann, dass sie unbedingt und sofort ihre Wertsachen in Sicherheit bringen …

Artikel lesen
Link to Article