Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du glaubst, das Wetter spielt verrückt? Das stimmt nicht, ausser für Basler



Wir haben uns am Morgen die Augen gerieben, um klarer zu sehen, aber es ist so: Es ist tatsächlich Schnee, was da vom Himmel fällt, und das Ende April. Und die Aussichten sind nicht rosig, das garstige Wetter geht noch bis Freitag weiter. Immerhin auf das Wochenende kehrt die Sonne zurück.

Bild

Sonnig und wärmer soll es am Samstag werden. screenshot meteonews.ch

Ganz so aussergewöhnlich ist der Schnee allerdings nicht. Im Flachland schneit es im April so alle drei bis fünf Jahre, sagt Moritz Gubler von meteonews auf Anfrage. Das gilt aber nicht für Basel. Auch dort wurden am Mittwochmorgen zwei Zentimeter Neuschnee registriert. Für Ende April ist das sehr aussergewöhnlich, es handelt sich um einen der spätesten Schneefälle seit Beginn der Aufzeichnungen. Der späteste Termin war der 27. April 1985.

abspielen

Blick aus der watson-Redaktion am Mittwochmorgen ... Video: streamable

Auch ein Blick in die Bauernregeln zeigt, Schnee im April gibt es seit langer Zeit – und ist erst noch ein gutes Omen:

«Aprilschnee bringt Gras und Klee.»

Dass Schnee im April eine «alte Sitte» sei, bestätigt die Bauernregel für Sankt Georg (23. April):

«Sankt Georg kommt nach alten Sitten zumeist auf einem Schimmel angeritten.»

(Schimmel = die letzten Schneeflocken des Frühlings)

Seien wir froh, wenn das Wetter an Sankt Georg garstig ist, denn es heisst:

«Ist’s an Sankt Georg hell und warm, gibt’s noch ein Wetter, dass Gott erbarm.»

Das bestätigt auch die Bauernregel für den Sankt Markus (25. April):

«Ist’s jetzt um den Markus warm, friert man danach bis in den Darm.»

Schauen wir noch nach vorn auf die Walpurgisnacht (30. April):

«Regen in der Walpurgisnacht hat stets ein gutes Jahr gebracht.»

«Sturm und Wind in der Walpurgisnacht hat Scheune und Keller vollgemacht.»

Na ja, sind die Bauernregeln Fact oder Fake? Jedenfalls können sie sehr widersprüchlich sein, heisst es doch für den 1. Mai:

«Regnet’s am ersten Maientag, viele Früchte man erwarten mag.»

Aber eine andere Regel besagt:

«Wenn’s Wetter gut am 1. Mai, gibt es viel und gutes Heu.»

Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen. Das Wetter machen nicht die Bauernregeln und die Meteorologen, sondern Petrus, und der macht, was er will. (whr)

So schön ist der Frühling in der Schweiz (eigentlich)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tilman Fliegel 28.04.2017 10:18
    Highlight Highlight Ich sehe den Widerspruch zwischen den Regeln zum ersten Mai nicht. Gutes Heu ist doch nicht dasselbe wie viel Früchte. Also kann es doch sein, dass Regen am Ersten Mai gut für die Früchte ist, aber Sonne gut fürs Heu.
  • Olmabrotwurst 26.04.2017 11:48
    Highlight Highlight Er hat den Einsatz verpasst seit er lwtztes Jahr den Oscar als Rolle Herbst bekam im Winter

Die Pracht und Wucht des Schnees in 28 Bildern

Die Schweiz, Deutschland und Österreich sind in den letzten Tagen im Schnee versunken. Lawinen sind ins Tal gedonnert und Dörfer sind von der Umwelt abgeschnitten.

(whr)

Artikel lesen
Link zum Artikel