Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«FCB – für immer rot-blau», auch nach dem Tod: Friedhof für FCB-Fans



Basler Fussballfans steht offen, auf dem grossen kantonalen Friedhof am Hörnli oder dem Wolfgottesacker beim Dreispitz eine Fan-Ruhestätte ins Auge zu fassen. Grundsätzlich sei dies möglich, sagte Baudirektor Hans-Peter Wessels am Mittwoch vor dem Grossen Rat.

Eine Interpellation von SVP-Seite hatte nach der Möglichkeit einer «thematischen Grabstätte» für Anhänger des FC Basel gefragt, dies mit Verweis auf das Clubmotto «FCB – für immer rot-blau». Der Interpellant stellt sich ein «Gräberfeld mit dezenten Hinweisen» vor, wie er vor dem Kantonsparlament ausführte.

Gesuch würde «gerne» entgegengenommen

Laut Wessels mündlicher Beantwortung gibt es auf besagten Friedhöfen schon lange «verschiedene Nutzungsrechte bei Familiengrabanlagen», die meist an religiöse Gemeinschaften abgegeben worden seien. Eine Sportvereinigung habe hingegen bisher noch nie ein solches Interesse angemeldet.

Falls nun der FC Basel oder ein offizieller Fanclub «tatsächlich ein ernsthaftes Interesse» hätte, würde die für die Friedhöfe zuständige Stadtgärtnerei ein Gesuch «selbstverständlich gerne entgegennehmen». Grundsätzlich wäre «gegen eine entsprechende Grabstätte nichts einzuwenden», sagte Wessels. (whr/sda)

Die denkwürdigsten Duelle zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

6 Kantone mit über 1000 positiv Getesteten – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

F/A-18-Absturz: Fehler von Flugverkehrsleiter

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Imfall 10.05.2017 19:45
    Highlight Highlight mol doch

    top story 😒
  • c-bra 10.05.2017 16:32
    Highlight Highlight Drücke einer anderen Mannschaft die Daumen, gibts einen Gästesektor?
    • Bau Mol Ain 10.05.2017 18:24
      Highlight Highlight Gaile Siech. Das wo ych dängg, derf i nidd schribe.
    • Bau Mol Ain 10.05.2017 18:25
      Highlight Highlight So wit in Käller könne mr nidd grabe.
    • pamayer 10.05.2017 19:39
      Highlight Highlight @c-bra
      Kommt wohl sehr drauf an, für WELCHE Mannschaft!


      So zB
      Young Boys
      Oder
      Fc st Gallen

      Oder - bräuchte einfach massiv Security auf dem Friedhof -
      FCZ.

Kommentar

Fans im Stadion?! Frankfurt steht mit dem seltsamen Entscheid quer in der Landschaft

Das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel wird morgen Abend vor vollen Rängen stattfinden. Der Entscheid und die Begründung der Behörden erstaunen.

Ganz Europa ist vom Coronavirus betroffen. Ganz Europa? Nein. Ein Bundesland im Herzen Deutschlands ist bislang mehr oder weniger verschont geblieben. «In Hessen gibt es 35 Fälle bei sechs Millionen Einwohnern», sagt René Gottschalk, der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts. Und deshalb folgert er: «Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass man sich da infizieren kann, liegt bei Null.» Das Spiel gegen den FC Basel könne «bedenkenlos» ausgetragen werden.

Nun ist der Leiter einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel