DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das neue System mit den personalisierten Tickets ist für die Veranstalter eine Herausforderung.<br data-editable="remove">
Das neue System mit den personalisierten Tickets ist für die Veranstalter eine Herausforderung.
Bild: EPA/KEYSTONE

Wenn dein Billet plötzlich nicht mehr gültig ist: Neues Ticketsystem am Gurten sorgt für Ärger

Mit der Einführung der personalisierten Tickets wollen die Veranstalter den Schwarzmarkt austrocknen. Manche Gurten-Gänger bleiben so auf ihren Billets sitzen.
07.07.2016, 04:4107.07.2016, 09:13
    Bern
    AbonnierenAbonnieren

Die Regeln sind klar und wurden vor Monaten schon bekannt gegeben: Wer fürs Gurten-Festival ein Ticket erwarb, musste dieses im Frühling auf seinen Namen registrieren. Ein Eintritt auf das Festivalgelände ist nur für jene möglich, die einen Personalausweis vorzeigen können. Wer die Registrierung verpasste, sitzt nun gehörig in der Tinte. Auf Twitter und Facebook machen die Gurten-Fans ihrem Ärger und Verzweiflung Luft.

Simon Haldemann, Sprecher des Veranstalters Appalooza, sagt gegenüber der Berner Zeitung (BZ), dass 4 bis 5 Prozent aller gekauften Tickets nicht personalisiert worden seien – von 20'000 Tickets sind das rund 1000 Stück. Ihre Besitzer sitzen nun auf den Tickets.

Das Gurtenfestival 2015

1 / 61
Das Gurtenfestival 2015
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ausnahmen sind all jene, die wegen Krankheit, Unfall oder Todesfall in der Familie verhindert sind. Sie können auf eine Rückgabe hoffen, so Haldemann. Andere haben keine Chance.

Triftige Gründe reichen nicht immer

«Will jemand in der Gurten-Woche wegen des schlechten Wetterberichts spontan nach Mallorca verreisen, müssten wir eine Weitergabe jedoch ablehnen», sagt Haldemann gegenüber dem Bund. Aber: So kulant ist man dann doch nicht, wie der Fall einer BZ-Leserin zeigt. Sie wollte ihr Billet wegen Schwangerschaft zurückgeben. Die zwei Tage Gurten empfand sie im 7. Monat als zu viel. Sie habe bei Appalooza angerufen, aber die Antwort erhalten, Schwangerschaft reiche als Grund nicht aus.

Die Rechnung, mit der Personalisierung der Tickets den Schwarzmarkt zu beseitigen, könnte aufgehen. Auf den Auktionsplattformen finden sich nur noch vereinzelt Anbieter. Ob die Veranstalter das System für die Zukunft beibehalten, ist noch offen. Falls ja, wollen sie eine Tauschbörse einführen. Dort sollen die Billets zum Originalpreis weiterverkauft werden. 

Fest steht: Das neue System ist für Appalooza ein ziemlicher Lupf. Die Ticketkontrollen sind aufwändiger. Daher hat der Organisator für heuer das Personal verdoppelt. (rwy)

Schlammgallen!

1 / 21
Schlammgallen!
quelle: epa/keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Eurovision: Italien gewinnt den ESC – ABER GJON WIRD DRITTER!!!

OMG, das waren ja schier unerträgliche letzte Minuten! Die Schweiz, Frankreich und Italien waren die letzten im Endspurt um den Sieg. Verrückt!

Am Ende machten die sexy italienischen Glam-Goths von Måneskin das Rennen. Und die französische Favoritin Barbara Pravi wurde Zweite. Doch was viel wichtiger ist: Unser aller Gjon's Tears wurde Dritter! Das ist noch ein Platz besser als Luca Hännis vierter Rang von 2019! Leute, was ist los? Gefühlte 500 Jahre lang schaffte es die Schweiz selten einmal überhaupt ins Finale und jetzt feiert sie gleich zweimal hintereinander derartige Erfolgsexzesse? Während Grossbritannien mit 0 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel