DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Snowboarder stirbt bei Unfall im Tessin

20.01.2018, 06:21

Im Tessiner Wintersportort Carì oberhalb von Faido ist ein 34-jähriger Mann beim Snowboarden ausserhalb der markierten Pisten am Freitag verunglückt und gestorben. Die Familie meldete den Sportler aus Bellinzona als vermisst. Danach wurde eine Suchaktion gestartet.

Wie die Tessiner Kantonspolizei und die Betreibergesellschaft des Skigebiets in der Nacht auf Samstag mitteilten, wurde der Vermisste kurz nach 1.30 Uhr in Carì im Val d'Amera von einem Helikopter aus entdeckt. Der Mann war bereits tot. Die Leiche lag ausserhalb der markierten Piste.

Die Polizei geht von einem Unfall aus. Die Ursache ist unklar. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Gemäss Angaben der Polizei war der Mann im Skigebiet, um Snowboard zu fahren. Ein Familienmitglied alarmierte am Abend die Polizei und meldete den Mann als vermisst. An der Suchaktion waren neben der Polizei auch Mitarbeiter des Skigebiets, die Rega sowie die Alpine Rettung beteiligt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über sechs Jahre Gefängnis für «Pausenplatz-Schützen» von Ebikon

Der 38-jährige Mann, der im Juli 2017 in Ebikon von seinem Balkon aus mit einem Sturmgewehr auf einem Schulhausplatz einen 21-Jährigen angeschossen und schwer verletzt hat, muss ins Gefängnis. Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte ihn wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu 6 Jahren und 2 Monaten Freiheitsstrafe.

Zur Story