Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

28-jähriger Basejumper in Lauterbrunnen tödlich verunglückt



Bei Lauterbrunnen im Berner Oberland ist erneut ein Basejumper tödlich verunglückt. Ein 28-jähriger Russe geriet am Donnerstag beim Start in Schwierigkeiten und stürzte in unwegsames Gelände ab. Die Retter konnten den Mann nur noch tot bergen.

Die Meldung zum Unfall ging am Donnerstag kurz nach 16.20 Uhr bei der Berner Kantonspolizei ein, wie diese am Freitag mitteilte. Der Russe gehörte zu einer Gruppe von drei Männern, die von der Absprungstelle «High Ultimate» mit einem Wingsuit in die Tiefe springen wollten.

Der 28-Jährige, der als Erster sprang, geriet aus noch zu klärenden Gründen beim Start in Schwierigkeiten und stürzte ab. Laut Polizeiangaben rückten umgehend ein Team der Air Glaciers sowie Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz aus.

Die Leiche musste mit einer Longline per Helikopter aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden. Erst vor 10 Tagen war ein 25-jähriger Berner bei Stechelberg tödlich abgestürzt. Der Basejumper war von der Absprungstelle «Yellow Ocean» in die Tiefe gesprungen.

Das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden ist bei Basejumpern beliebt und weltweit bekannt. Immer wieder kommt es jedoch zu tödlichen Unfällen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG: 4382 neue Fälle, 101 Tote

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tessiner Polizei deckt internationalen Drogenhändlerring auf

Nach mehrjährigen Ermittlungen hat die Tessiner Kantonspolizei Hanf und Haschisch im Wert von drei Millionen Franken sichergestellt. Mehrere an einem internationalen Drogenring beteiligte Personen konnten verhaftet werden.

Der aufgedeckte illegale Drogenhandel habe sich über mehrere Länder erstreckt, darunter Spanien, Frankreich, Niederlande, England und Italien, teilte die Tessiner Kantonspolizei am Montag mit.

Total habe die Polizei mindestens 2000 Kilogramm illegale Substanzen beschlagnahmt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel