DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ehepaar geht mit Dreijährigem auf Diebestour in die Badi

07.07.2016, 11:4007.07.2016, 11:43
Die Polizei ermittelt: In der Badi Möhlin häufen sich Diebstähle und Autoaufbrüche (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt: In der Badi Möhlin häufen sich Diebstähle und Autoaufbrüche (Symbolbild).
bild: az


Ein 36- jähriger Mann wollte zusammen mit seiner Ehefrau als Komplizin ein Elektrovelo stehlen, doch die Kantonspolizei erwischte die beiden auf frischer Tat. Sie werden weiter verdächtigt, mehrere Diebstähle und Autoaufbrüche in der Region begangen zu haben.

Bereits in den letzten Wochen wurden beim Schwimmbad Möhlin wiederholt Badegäste bestohlen und Autos aufgebrochen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Um den Tätern auf die Schliche zu kommen, leitete sie entsprechende Abklärungen ein.

Ehefrau als Aufpasserin dabei

Die Kantonspolizei beobachtete schliesslich am Mittwochnachmittag einen Unbekannten, der ein abgeschlossenes Elektrovelo aus dem Veloständer nahm und wegtrug. Sofort legten die Fahnder den Mann in Handschellen.

    Blaulicht
    AbonnierenAbonnieren

Es handelt sich um einen 36-jährigen Algerier. Auch seine 26-jährige Ehefrau wurde festgenommen. Sie fungierte offenbar als Aufpasserin und stand mit dem Kinderwagen in der Nähe. Darin lag ihr dreijähriges Kind. Die Familie lebt in Frankreich und sei mit dem Auto nach Möhlin gelangt.

Jetzt auf

Die Kantonspolizei ermittelt nun im Fall der mutmasslichen Kriminaltouristen. Es wird abgeklärt, in welche weiteren Straftaten die Familie verwickelt ist.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel