Schweiz
Blogs

Verliebt in schöne Orte: Diese Schweizer Städtchen sind Geheimtipps

Rauszeit Unbekannte Orte Goetheanum
Wo du diese einmaligen Bauwerke findest, siehst du bei Punkt 7.Bild: shutterstock
Rauszeit

12 sagenhafte Orte in der Schweiz, von denen du (ganz sicher) noch nie gehört hast

Die bekannten Städte-Hotspots der Schweiz in Bern, Zürich, Basel oder Lugano kennen wir alle. Aber die sind alle immer so voll mit Menschen. Hier kommen zwölf eher unbekannte Orte, die da mithalten können.
20.06.2022, 17:1113.01.2023, 19:55
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Vor einigen Wochen stellten wir euch 12 unbekannte – aber sehr besuchenswerte – Orte der Schweiz vor. Weil ihr nicht genug davon bekommen konntet, hier nochmals 12 Dörfer oder Städtchen, die durch ihre Geschichte, Bauweise, Architektur oder Lage bestechen und es in die Liste der «50 unbekannten Schweizer Perlen» von Schweiz Tourismus und dem Bundesamt für Kultur (BAK) geschafft haben.

Was für Ausflugstipps willst du?
Wöchentlich präsentieren wir bei «Rauszeit» Ausflugstipps der Schweiz. Egal ob Familienwanderungen, Orte, die uns umhauten, Velotouren, Blütenzauber, uralte Transportmittel oder Mondlandschaften – das Spektrum ist breit. Gerne möchte ich auch wissen, was für ein Thema dich interessieren würde. Darum: Schreib mir auf Instagram oder auf reto.fehr@watson.ch, was du an dieser Stelle gerne einmal lesen möchtest.

Ich bin mir sicher: Auch hier hat es selbst für grosse Schweizkennerinnen und -kenner noch den einen oder anderen Geheimtipp.

Auvernier NE

Rauszeit Unbekannte Orte Auvernier
Auvernier gehört zur Gemeinde Milvignes, welche den grössten Weinberg des Kantons Neuenburgs besitzt.Bild: shutterstock

In Auvernier dominiert heute der Wein. Doch es sticht noch durch etwas heraus. Nein, nicht die grossartige Lage am Neuenburgersee in der Nähe der «Plage Paradis» (was für ein Name und übrigens auch ein schöner Campingplatz). Auvernier gehört zu den wichtigsten prähistorischen Fundstellen der Schweiz.

Nicht verpassen sollte man einen Besuch der vollständig gepflasterten Hauptstrasse im historischen Dorfkern. Es mutet fast etwas städtisch an, dazu passt auch das kleine, aber feine Schloss.

Rauszeit unbekannte Orte Auvernier NE
In der gepflasterten Gasse von Auvernier.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

PS: Vor 1860 stand das Dorf direkt am See, doch die erste Juragewässerkorrektion sorgte für eine Herabsetzung des Wasserspiegels. Auf den neuen Flächen reihen sich herrliche Villen.

Castasegna GR

Rauszeit unbekannte Orte Castasegna TI
Das Kastaniendorf der Schweiz. Links und rechts alles voller Kastanienwälder.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Während oben die Gemeinde Milvignes die Nähe zum Wein verrät, ist es bei Castasegna die Kastanie, welche im Mittelpunkt steht. Das letzte Dorf der Schweiz im Bergell vor der Grenze zu Italien ist DAS Kastaniendorf schlechthin. Denn das Nest ist von Kastanienwäldern umgeben.

Und obwohl nur rund 200 Seelen den Ort ihre Heimat nennen, überrascht dieser mit einem etwas städtischen Kern. Die Lage am wichtigen Handelsweg half dabei früh zu Wohlstand. Grossartig ist der Unterschied von der prächtigen Hauptgasse zu den bäuerlichen Gebäuden gleich daneben.

Die letzten Meter auf dem Weg nach Italien: Auf der Umfahrungsstrasse an Castasegna vorbei.

Aber zurück zu den Kastanien. Einer der grössten Edelkastanienwälder Europas, alte Dörrhäuschen («cascine») und natürlich ein Kastanienlehrpfad sorgen für das Rundumpaket. Ach ja: Besuche im Herbst lohnen sich wegen der Kastanien natürlich besonders ...

Dardagny GE

Rauszeit unbekannte Orte Dardagny GE
Eingang zum Schloss Dardagny mitten im Dorf.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Wir nehmen nochmals ein Weindorf in die Liste (und ja, später folgen noch mehr): Dardagny. Blauburgunder wird hier insbesondere angebaut.

Selten hat mich ein Ort so überrascht, wie dieser zwischen der Stadt Genf und Frankreich gelegene Fleck. Die Anfahrt vom Nachbarort Russin endet mit einem steilen Anstieg. Nach dem Dorf überquert man auf praktisch allen «Strassen» bald die Landesgrenze.

Im Mittelpunkt steht das Schloss mitten im Dorf, welches früher aus zwei befestigten Häusern bestand, die man dann zusammenschloss. Nördlich des Schlosses wurde enger gebaut und es entstanden Gassen, im Süden stehen die Häuser weiter verteilt.

Rauszeit Unbekannte Orte Dardagny
Blick von oben auf das Schloss. Basketball wurde da früher noch nicht gespielt.Bild: shutterstock

Ennenda GL

Rauszeit unbekannte Orte Enneda GL
Der Kirchweg in Ennenda (untere Bildhälfte in den linken zwei Dritteln).Bild: Switzerland Tourism/Jonathan Ducrest

Kontraste wie Dardagny mit Schloss und Bauernhäusern bietet auch Ennenda im Kanton Glarus. Hier sind es aber Fabrikbauten und Arbeiterhäuser sowie wunderschöne Villen mit grossen Gärten.

Auffallend sind die Bahnhofstrasse oder der Kirchweg mit der langen Reihe von einem Arbeiterhaus am anderen. Weil die Industrie derart gut lief, wurde Ennenda 1904 als eine der wohlhabendsten Gemeinden der Schweiz bezeichnet. Heute ist dies freilich nicht mehr so.

Aber eintauchen in die Geschichte kann man hier mit einem Dorfspaziergang oder auch dem Anna-Göldi-Museum, gewidmet der letzten Hexe, welche in Europa hingerichtet wurde. Und ja, wandern kann man von hier aus auch gut. Beispielsweise zum Mars. Also fast (siehe hier Punkt 8).

Erlenbach im Simmental BE

Rauszeit unbekannte Orte Erlenbach im Simmental
Die Kirche in Erlenbach im Simmental.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Zuerst ein Hinweis: Falls du mit dem Navi anreist und diesem normalerweise blind vertraust. Achte darauf, dass du nicht Erlenbach ZH eingibst ...

Schaffst du es zum «richtigen» Erlenbach, dann lockt natürlich das Stockhorn, welches du mit zwei Gondeln gut erreichen kannst und dir eine sagenhafte Aussicht bietet.

Rauszeit Unbekannte Orte Erlenbach im Simmental
Die überdachte Kirchtreppe ist auch eine Brücke über den Wildenbach. Bild: shutterstock

Wer sich mehr für Geschichte als Panorama interessiert: Erlenbach erreichte im 17. und 18. Jahrhundert Wohlstand durch Zucht von Mastvieh und Pferden sowie Käse. Freunde von regionaltypischen Bauten werden hier glücklich.

50 unbekannte Schweizer Perlen
Die hier vorgestellten zwölf Ortschaften sind Teil der im Mai 2022 von Schweiz Tourismus und dem Bundesamt für Kultur (BAK) präsentierten «50 unbekannten Schweizer Perlen». Im Mittelpunkt stehen kleinere Orte, welche fernab der berühmten Sehenswürdigkeiten ein Besuch wert sind. Sie alle gehören zum «Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS)».

Die Ortschaften werden auch in einem Bildband vorgestellt, welcher auf über 300 Seiten die Geheimtipps würdigt. Hier geht es zu allen 50 ausgewählten Orten.

Ernen VS

Rauszeit unbekannte Orte Ernen VS
Ernen VS.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Kommen wir zum vielleicht bekanntesten Ort in dieser Liste: Ernen VS. Einer der schönsten Dorfplätze der Schweiz, ein Barockkirchenjuwel und eine lebendige Kultur bietet der Ort im Wallis. Bei meinem ersten Besuch im Dorf konnte ich kaum fassen, dass ich davor nie von diesem Ort im Goms gehört hatte.

Die Umgebung hat auch einiges zu bieten. Beispielsweise die 280 Meter lange und 1,4 Meter breite Goms Bridge. Oder die Nähe zum Binntal und natürlich das Goms ganz allgemein, dieses wunderbare und oft unterschätzte Tal. Für Familien: Der Zauberwald mit Erlebnisspielplatz, Tannenzapfenbahn, Hängebrücke und Grillplätzen – fantastisch.

Rauszeit Unbekannte Orte Ernen
Der Dorfplatz von Ernen. Unerwartet schön.Bild: shutterstock

Goetheanum SO

Rauszeit unbekannte Orte Dornach, Goetheanum
Hauptgebäude und links das Heizhaus.Bild: Switzerland Tourism / Raffael Waldner

Wer es nicht kennt, der staunt beim ersten Anblick des Goetheanums. Das anthroposophische Zentrum von Rudolf Steiner macht mit dem kolossalen Eisenbetonbau Eindruck und passt so gar nicht in die Gegend.

Das Zentrum steht in Dornach, an der Grenze zum Kanton Basel-Landschaft. Übrigens: Gebaut wurde es erst vollständig aus Holz. Drei Jahre später brannte es in einer Silvesternacht nieder. Mit Eisenbeton dürfte dies nicht mehr passieren.

Rauszeit Unbekannte Orte Goetheanum
Das Heizhaus (rechts) und das Glashaus (links).Bild: shutterstock

Der Ort ist heute ein Tagungs- und Kulturzentrum. Neben dem Hauptgebäude stehen auch noch weitere auffällige Bauten in der Nachbarschaft. So beispielsweise das Heizhaus, das mit einem unterirdischen Gang mit dem Hauptgebäude verbunden ist, oder das danebenstehende Glashaus, welches ganz aus Holz gebaut wurde.

Meride TI

Rauszeit Unbekannte Orte Meride TI
In den Gassen von Meride.Bild: Switzerland Tourism/Jonathan Ducrest

Meride «verpasst» man eigentlich, wenn man durch das Tessin via Chiasso nach Italien fährt. Kurz nach dem Ende des Lago di Lugano müsste man rechts abbiegen, um das Dorf am Weinhügel zu erreichen.

Bekannt wurde der Ort – oder besser der Berg – durch Dinosaurierfunde. Übrigens: Es lohnt sich, den Monte San Giorgio zu besteigen, von wo aus man eine fantastische Sicht hat:

Rauszeit Unbekannte Orte Meride
Auf dem Monte San Giorgio mit Blick nach Melide, dem San Salvatore und Lugano.Bild: shutterstock

Kenner beschreiben den Ort als ein kleines Stückchen Toscana. Und obwohl nicht gross, überrascht ein Dorfspaziergang mit einigen stattlichen Gebäuden. So auch der umgebaute Palazzo, der heute ein Fossilienmuseum beherbergt.

Praz FR

Rauszeit Unbekannte Orte Praz FR
Ist kaum gewachsen: Praz am Murtensee.Bild: Switzerland Tourism / Raffael Waldner

Zwischen Mont Vully und Murtensee liegt Praz traumhaft. Der Winzerort hat einen engen Dorfkern, aber immer wieder bieten sich auch super Aussichten auf den See.

Und klar: Wenn du schon mal da bist: Besuche die Grotten am Mont Vully. Diese wurden 1916 und 1917 zur Verteidigung des Schweizer Mittellandes in den Sandstein gegraben. Heute können sich Kinder da den ganzen Tag herumtoben und die Gänge entdecken.

Saint-Saphorin VD

Rauszeit Unbekannte Orte Saint-Saphorin VD
Saint-Saphorin (rechts) und das Schloss links der Mitte am Ufer.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

So: Letztes Weindorf. Ich schwöre. Saint-Saphorin gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe Lavaux, ist aber vermutlich nicht der Ort, der einem da als Erstes in den Sinn kommt.

Das ist schade. Hat es doch – direkt am See gelegen – einiges zu bieten. Saint-Saphorin wurde auch als meist befestigtes Dorf bezeichnet. Dies, weil die Gebäude auf Arkaden erbaut wurden, da der Ort früher von Erdrutschen gefährdet war.

Rauszeit unbekannte Orte Saint-Saphorin
Ausruhen in Saint-Saphorin.Bild: Instagram/alpicxs

Übrigens: Zum Ort gehört auch ein Schloss, das Château de Glérolles. Allerdings steht dieses deutlich ausserhalb des Dorfes. An jener Stelle existierte früher das römische Dorf Glerula, das im Jahr 563 aber vermutlich von einem Tsnunami im Genfersee zerstört wurde. Das Schloss wurde im 11. Jahrhundert erbaut, heute ist es ein Weingut und Eventort.

Sent GR

Rauszeit Unbekannte Orte Sent GR
Der Dorfplatz von Sent.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Ein alter Dorfplatz und dahinter die Engadiner Dolomiten. Dieser Anblick enttäuscht dich auch beim hundertsten Mal nicht. Das Dorf liegt hoch über dem Talboden und gilt als eine der Hochburgen des Rätoromanischen.

Typische Engadiner Bauernhäuser findet man aber nur sehr wenige (oder nur am Dorfrand). Der Grund: Das Dorf wurde von mehreren Bränden heimgesucht.

Bekannt dürfte Sent dem einen oder anderen durch den Parkin Sent, dem Skulpturenpark des Künstlers Not Vital sein. Dieser ist jeden Freitag von Mitte Juni bis Anfang Oktober öffentlich zugänglich. Man muss sich dafür beim Tourismusbüro der Gemeinde Scuol anmelden.

Trogen AR

Rauszeit Unbekannte Orte Trogen AR
Typische Appenzeller Holzgiebelbauten in Trogen.Bild: Switzerland Tourism / david&kathrin Photogtraphy and Film GmbH

Zum Abschluss besuchen wir das Appenzellerland. Ziel ist Trogen, das herrlich auf einem Hügelkamm liegt. Verbunden ist der Ort eng mit der Kaufmannsfamilie Zellweger, welche durch Leinen- und Baumwollhandel reich wurde und dem Dorf einige palastartige Wohnhäuser bescherte. Den Kontrast bilden die typischen Appenzeller Holzgiebelbauten

Bekannt wurde Trogen durch das Pestalozzidorf, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Unterkunft und Ausbildungsstätte für Waisenkinder gebaut wurde. Mehr darüber gibt's im Besucherzentrum zu erfahren.

Reto Fehr
Man muss die Schweiz verdammt gut kennen, wenn man sie besser kennen will als Reto Fehr. Mit seiner Tour dur d'Schwiiz radelte er 2015 alle damals 2324 Gemeinden ab. Entstanden ist daraus das preisgekrönte Buch Tour dur d'Schwiiz. Als einer von wenigen besuchte er somit schon jede Gemeinde der Schweiz. In der Folge absolvierte Reto die Ausbildung zum Wanderleiter des Schweizer Bergführerverbandes SBV und ist in seiner Freizeit meist in der Natur unterwegs, wozu er dich auf seinem Instagram-Account immer mal wieder mitnimmt. Als Mitglied des Rätsel-Kollektivs geoblog.ch lässt er die User zudem mehrmals wöchentlich die Schweiz in Bildern entdecken.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
9 Orte wie aus dem Märchenbuch, die in der Schweiz liegen
1 / 28
9 Orte wie aus dem Märchenbuch, die in der Schweiz liegen
Das Château de Gruyères in Freiburg.
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wanderung zum Limmernsee
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
the_dude
20.06.2022 15:20registriert September 2015
sind alles coole Orte, aber wieso sollte man von denen noch nie gehört haben. Jeder der in der Schweiz aufwuchs mit offenen Augen und Ohren wird ein paar dieser Orte kennen....
12513
Melden
Zum Kommentar
avatar
El_Chorche
20.06.2022 15:37registriert März 2021
Also wenn mir ein Geheimtipp gefällt, weil es da immer so wenig Leute hat, wär ich ja schön blöd, das hier breit zu treten ^^
5911
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kolleg_Essig
20.06.2022 16:31registriert Mai 2016
Super Geheimtipps. Und ich kenn' die doch tatsächlich alle. Hmpf. :-) übrigens: Kastanien auflesen ist in den Dörfern im Bergell (Soglio etc.) resp. in den Wäldern dort verboten ... nur, dass da nicht einer auf Ideen kommt.
505
Melden
Zum Kommentar
55
Wie bewirbt man sich heute? Darauf solltest du achten
Die Art, wie man sich für einen Job bewirbt, hat sich durch die Generation der Digital Natives stark verändert. Wie du mit jüngeren Mitbewerbern mithalten kannst und worauf Firmen achten sollten.

In den letzten Jahren hat sich der Arbeitsmarkt grundlegend gewandelt, beeinflusst durch technologische Fortschritte, Digitalisierung und den demografischen Wandel. Unternehmen suchen verstärkt nach flexiblen, innovativen und digital versierten Mitarbeitenden, während traditionelle Anforderungen wie Loyalität und Stabilität in den Hintergrund treten. Arbeitnehmende, insbesondere aus der Generation Z, legen zunehmend Wert auf Sinnhaftigkeit, Work-Life-Balance und flexible Arbeitsmodelle. Sie erwarten von ihren Arbeitgebern nicht nur attraktive Gehälter, sondern auch ethisches Handeln und nachhaltige Unternehmenspraktiken.

Zur Story