Schweiz
Blogs

Bucketlist: Diese Orte in der Schweiz solltest du einmal besuchen

Blatten bei Naters
Erkennst du den Ort? Es ist einer derjenigen in der Schweiz, die du mal besuchen solltest. Warum? Erklärt dir Punkt 3.Bild: Gerd Kleinsteuber
Rauszeit

12 Orte in der Schweiz, die uns so richtig umgehauen haben – welcher ist deiner?

Für manche ist die Schweiz eine einzige, grosse Postkarte. Aber es gibt Orte, die stechen selbst da noch heraus. Wir zeigen dir unsere 12 Favoriten – welcher ist deiner?
04.05.2022, 15:4113.01.2023, 19:58
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Die Aufforderung an die Redaktion war einfach: Welcher Ort hat dich in der Schweiz im positiven Sinn total überrascht. Oder ein bisschen salopper formuliert: Welcher Ort hat dich in der Schweiz umgehauen? Das sind unsere Antworten in alphabetischer Reihenfolge.

Und welches ist dein magischster Ort der Schweiz? Schreib ihn in die Kommentare.

Ballenberg BE

Menschen laufen vor einem Schweinestall aus Brugg (AG), links, und einem Tagloehnerhaus aus Leutwil (AG) rechts, herum, waehrend der Saisoneroeffnung des Freilichtmuseums Ballenberg, am Samstag, 10. A ...
Unterwegs vor einem Schweinestall aus Brugg im Freilichtmuseum Ballenberg.Bild: keystone

Peter Blunschi:

«Man hat eine Art Alpen-Disneyland im Kopf. Der abschätzige Begriff ‹Ballenbergisierung› steht ja für ein verkitschtes Bauernidyll. Ganz falsch ist dieses Vorurteil nicht.

Wenn man jedoch die weitläufige Anlage bei Brienz mit ihren mehr als 100 originalen Bauten aus fast allen Kantonen durchstreift, ist man verblüfft und beeindruckt von der Vielfalt und dem Bemühen um Authentizität. Ein Tag genügt kaum, um alles zu entdecken.»

Altstadt von Bellinzona TI

Bellinzona Altstadt
Der Blick auf Bellinzonas Altstadt mit zwei der drei Burgen.Bild: Shutterstock

Philipp Löpfe:

«Altstadt von Bellinzona. Alle kennen das Tessin. Aber kaum einer die Hauptstadt. Dabei ist der historische Teil sehr hübsch.»

Keinen Ausflugstipp mehr verpassen:

Rauszeit
AbonnierenAbonnieren

Blatten bei Naters VS

Sergio Minnig:

«Blatten bei Naters (insbesondere im Winter). Es ist schwer, vom Walliser-Bergdorf zu erzählen, ohne dass es wie aus einer Touri-Broschüre tönt. Blatten ist wunderschön umgeben von den Walliser Bergen. Im Winter ist das ‹Derfji› ein Traum. Es ist nicht riesig und daher nicht überlaufen. Die Seilbahn zum Skigebiet der Belalp ist mitten im Dorf und in ca. 15 Minuten (Einheimische in 8 Minuten und 38 Sekunden) ist man im Tal, um z.B. auch mal dort in den Ausgang zu gehen.

Von Blatten aus kann man praktisch in alle Richtungen wandern (egal ob Sommer oder Winter) – den Massaweg dürften vermutlich sogar einige kennen. Blatten ist allerdings so schön, dass es sich dort locker auch eine Woche in einer der Dorfbeizen auf der Terrasse sitzen lässt (egal ob Sommer oder Winter😉).»

Burg im Leimental BL

tour dur dschwiiz 68. etappe
Der Moment, wenn du bei der Ortseinfahrt Burg im Leimental aus der Kurve kommst.bild: reto fehr

Reto Fehr:

«Ich dachte ja damals während meiner ‹Tour dur d'Schwiiz› kurz vor der Einfahrt nach Burg im Leimental: Ja gut, jetzt noch ein Kaff und dann hört die Schweiz halt auf und ich bin in Frankreich. Aber dann kommst du da um die Kurve und siehst das Schloss auf dem Fels über dem Dörfli thronen. Hatte zuvor nie was davon gehört.

Leider kann das Schloss nicht besichtigt werden, es ist im Privatbesitz. Allerdings war eine Mietwohnung in der Burg vor rund einem Jahr ausgeschrieben – zu einem moderaten Preis. Wenn ich das nur gewusst hätte.»
Burg im Leimental
Im Winter fast wie im Märchen.Bild: Burg i.L./Melanie Brägger

Bürgenstock NW

Blick von Bürgenstock auf Luzern Rauszeit
Ja, kann einen durchaus umhauen: Der Blick vom Bürgenstock nach Luzern.Bild: Shutterstock

Oliver Baroni:

«Die Aussicht vom Bürgenstock. Da checkt man: Ahaaaaa - deshalb wollen alle Inder und Chinesen diese Aussicht einmal erleben.»

An einigen Orten bist du schon fast zu spät, andere erreichen ihren Höhepunkt erst:

Creux du Van NE

Creux du Van
Sonnenuntergang beim Creux du Van.Bild: Shutterstock

Reto Fehr:

«Als ich vor Jahren das erste Mal ein Bild des Creux du Van sah, dachte ich, das sei irgendwo in den USA oder Kanada. Eine Google-Suche später wusste ich: ist in der Schweiz.

Kurz darauf wanderten wir durch die Areuse-Schlucht (auch eindrücklich) zum Creux du Van. Wenn du dann unten bei der Ferme Robert stehst und die Felswände sich auftürmen, fühlst du dich sehr klein. Nach dem sehr steilen Aufstieg im Krater haut dich auch die Sicht von oben nochmals um. Und ja: Steinböcke hat's da auch. Schade nur, dass man von der anderen Seite mit dem Auto praktisch zum Kraterrand fahren kann.»
Creux du Van
Da wirkst du einfach schon eher klein, wenn es vor dir rund 200 Meter senkrecht runter geht.Bild: Shutterstock

Matterhorn VS

Matterhorn Zermatt Rauszeit
Kaum ein Ort, den man schon 100-mal auf Bildern sah, aber wenn du dann das erste Mal live vor Ort bist, haut dich das einfach um.Bild: Shutterstock

Anna Böhler:

«Ich war vom Matterhorn überrascht, weil es tatsächlich ein überragender Anblick ist, wenn man dann in Echt vor ihm steht. Während 23 Jahren verspürte ich nie den Reiz, das Matterhorn zu besuchen, weil ich dachte, es sei bestimmt der unspektakulärste Berg der Schweiz, wenn ihn die ganze Welt kennt.

Ich lag falsch. Als ich kürzlich zum ersten Mal davor stand, musste ich ein Foto knipsen und auf Instagram stellen mit dem Kommentar ‹S isch also würkli na schön da›. Das Gleiche gilt übrigens für Zermatt, wo neben ganz vielen Reichen auch Normalsterbliche unterwegs sind, die in Skijacke statt Pelzmantel lieber Jägerbomben als Champagner schlürfen.»

Oliver Baroni:

«Das Matterhorn. Zunächst war es neblig – und man denkt eh, jaja, wir wissen ja alle, wie das Matterhorn aussieht – easy. Und dann löste sich der Nebel auf, und it was just THERE. Unglaublich.»

Hier gibt's die internationale Version der «Umhau-Orte»:

Irgendwo beim Oberbauenstock NW/UR

Rauszeit Oberbauenstock - Niderbauen Chulm
Bild: Alexandra Heusi

Alexandra Heusi

«Absolut umgehauen hat mich ein Plätzchen auf der Überschreitung vom Niderbauen Chulm zum Oberbauenstock. Wir haben dort unser Zelt aufgestellt und hatten das Glück, die sowieso schon atemberaubende Sicht auf den Vierwaldstättersee im kitschigsten Abendrot erleben zu dürfen – unvergesslich.

Für alle Wandervögel: Der Oberbauenstock sollte unbedingt auf eure Liste für diesen Sommer!»
Du musst ein bisschen fit und erfahren sein, aber dann ist der weiss-blau-weisse Weg auf den Oberbauenstock grossartig.

Partnunsee GR

Madrisa Partnun
Rudern auf dem Partnunsee – ich weiss nicht, ob es etwas Eindrücklicheres gibt.bild: reto fehr

Reto Fehr:

«Ich geb's ja zu: Landesgrenzen faszinieren mich irgendwie. Vielleicht hört die Schweiz nirgends so schön auf wie bei St.Antönien und dem Partnunsee. Da schlängelst du dich das Strässchen bis Partnun hoch, dann noch einige Meter zu Fuss, du kommst über die Geländekante und da liegt er: der Partnunsee. Eingebettet zwischen Sulzfluh und Schijenflue, dahinter beginnt Österreich. Und ja: es hat sogar Ruderboote auf dem Seeli – ein Traum.»

Mümliswil-Ramiswil SO

Mümliswil-ramiswil / Breitehöchi Rauszeit User Unser
Bild: Ralf Meile

Ralf Meile:

«Wenn man das Glück hat, im Toggenburg aufzuwachsen, merkt man erst später, dass es nicht überall so schön ist. Etwa im Mittelland entlang der A1 zwischen Zürich und Bern. Doch selbst da kann unsere wunderbare Schweiz schön sein, wie ich im vergangenen Frühling bei einer Velotour feststellte.

Entlang der Tüfelsschlucht bei Hägendorf fuhr ich hinauf zur Breitehöchi. Von diesem kleinen Übergang nach Mümliswil-Ramiswil (welch Exotik alleine in diesem Ortsnamen!) hat man eine feine Aussicht – und dank der gelb-schwarzen Strassenpfosten kommt gar etwas Mont-Ventoux-Feeling auf. Vielleicht hat sie aber auch einfach ein YB-Fan übermalt.»

Rhein in Basel

Rhein in Basel
Wenn selbst die Zürcherin über einen Ort in Basel sagt, dieser sei «grossartig», muss es so sein. Bild: Shutterstock

Yasmin Müller:

«Der Rhein in Basel. Bevor es mich nach Basel verschlagen hat, dachte ich immer, der Rhein sei da nur noch eine stinkende Chemie-Kloake. Aber das stimmt nicht! Nebst der Tatsache, dass der Rhein wirklich schön anzusehen ist, finde ich auch das Rheinschwimmen eine spritzig-erfrischende Sache: gemütlich auf den Wickelfisch gestützt die Altstadt bestaunen und das kühle Nass geniessen. Grossartig!»

Panoramaweg Stoos SZ

Klingenstock Fronalpstock Stoos Rauszeit
Dieser Moment, wenn du da auf den türkisblau leuchtenden Urnersee zuwanderst.Bild: Shutterstock

Felix Holder

«Die Gratwanderung Klingenstock bis Fronalpstock beim Stoos finde ich mega eindrücklich und einmalig. Die Aussicht ist phänomenal mit dem Blick auf den Vierwaldstättersee. War mega überrascht, dass man überhaupt da oben wandern kann und war meine erste Gratwanderung.»
Und jetzt du! Welcher Ort in der Schweiz hat dich umgehauen?
Reto Fehr
Man muss die Schweiz verdammt gut kennen, wenn man sie besser kennen will als Reto Fehr. Mit seiner Tour dur d'Schwiiz radelte er 2015 alle damals 2324 Gemeinden ab. Entstanden ist daraus das preisgekrönte Buch Tour dur d'Schwiiz. Als einer von wenigen besuchte er somit schon jede Gemeinde der Schweiz. In der Folge absolvierte Reto die Ausbildung zum Wanderleiter des Schweizer Bergführerverbandes SBV und ist in seiner Freizeit meist in der Natur unterwegs, wozu er dich auf seinem Instagram-Account immer mal wieder mitnimmt. Als Mitglied des Rätsel-Kollektivs geoblog.ch lässt er die User zudem mehrmals wöchentlich die Schweiz in Bildern entdecken.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»