Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Moderator Yann Barthès macht sich in «Le Petit Journal» über Johann Schneider-Ammann lustig.
screenshot: canal+

«Merci, le Président de la Schweiz»: Schneider-Ammann avanciert in Frankreich zum TV-Star



Die Rede zum nationalen Gesundheitstag von Bundesrat Johann Schneider-Ammann wirft weiterhin hohe Wellen. Nachdem die Ansprache zunächst in der Schweiz die Runde machte, haben nun auch französische und belgische Medien Wind vom superkomischen Beitrag des Schweizer Bundespräsidenten bekommen. 

Das Highlight: Die Sendung «Le Petit Journal» auf «Canal+». Moderator Yann Barthès knöpft sich während gut vier Minuten unseren Bundespräsidenten vor, das Studiopublikum feiert den Beitrag mit grossem Gelächter.

Auch wenn es «Monsieur Schneider» während seiner Rede nicht einmal geschafft habe, zu lachen, sei dies mit Sicherheit die lustigste Ansprache der Geschichte der Schweiz gewesen, meint Barthès. «Merci, le Président de la Schweiz». 

abspielen

«Canal+» feiert die Rede Johann Schneider-Ammanns ab. 
streamable

Ebenfalls aufgenommen hat das Video die französische Ausgabe der «Huffington Post». Der Beitrag des Schweizer Bundesrats wurde bereits über 250 Mal geshared.

Auch «Radio Télévision Belge Francophone» (RTBF) berichtet über Schneider-Ammanns Auftritt, in dem er die Bevölkerung zum Lachen ermuntern möchte. Sarkastisch meinen die Belgier: «Mission erfüllt. Wenn man das gehört hat, fühlt man sich tatsächlich besser.» Dem können wir eigentlich nur beipflichten, es ist wahrscheinlich lange her, seit der Tag der Kranken so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. JSA hat einen richtigen Coup gelandet! (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atomschlaf 08.03.2016 23:09
    Highlight Highlight Weiss eigentlich jemand, weshalb JSA diese Ansprache auf französisch hielt?
    • rodolofo 11.03.2016 18:37
      Highlight Highlight Parsökö le Frangsä Federall ä paar dö nootr kültüür suisse!
  • atomschlaf 08.03.2016 18:15
    Highlight Highlight Herrlich! Ich bin immer noch am Lachen. Vive la France!
    Danke watson.
  • Anthony Deuel 08.03.2016 14:52
    Highlight Highlight Schneider war heute auch bei uns zu Besuch
    Benutzer Bild
  • wipix 08.03.2016 12:58
    Highlight Highlight Also ich finde, sein PR Berater muss ein Geheim - Tip sein! Soviel Lacher zum Tag der Kranken kann nur gut tun!
  • Monti_Gh 08.03.2016 12:49
    Highlight Highlight Ich kann bis jetzt die Rede nicht zu Ende anschauen. Nach paar Sekunden muss ich abschalten. 😆
  • Baba 08.03.2016 12:36
    Highlight Highlight Einfach köstlich - er parliert über die Kraft des Lachens ohne die kleinste Spur eines Lächelns... Diese Ansprache von JSA hat das Zeug, Kult zu werden :-D :-D :-D.
  • pamayer 08.03.2016 12:32
    Highlight Highlight selten so gelacht.
    mission erfüllt!!

    dass in einem bundespräsidenten so viel humor stecken kann, hätte ich nicht gedacht.
  • Kibar Feyzo 08.03.2016 12:26
    Highlight Highlight Seine Rede am letzten WEF auf English war nicht weniger komisch.
  • Denk-mal 08.03.2016 11:20
    Highlight Highlight Nun gut, Burkhalter wäre da wohl besser gewesen, leider nicht sein Ressort. Die "Grande Nation" soll nicht so hoch angeben. Die Französischen Präsis hörte ich noch nie Deutsch sprechen und denke ich an Kennedy vor dem Rathaus Schöneberg am 26. Juni 1963 als er: "..ik bin en Berleener" hervorwürgte, stand fast die Welt Kopf... Na ja.... Ihr jungs im Net, sucht mal ein bisschen und lasst den Franzen die Hosen runter. Und zudem: Die sollen mal erst Fessenheim abstellen:-(
    • panaap 08.03.2016 11:42
      Highlight Highlight Und die Kinder?!? Warum denkt niemand an die Kinder!?! Wieviel whatabautismus man in einem Kommentar stecken kann.. Wow... 😽
    • Alex23 08.03.2016 14:50
      Highlight Highlight Er heisst eben Spielverderber .......
    • Der Kritiker 08.03.2016 19:57
      Highlight Highlight @Marthar: und vor lauter Kritik ist Ihnen nicht aufgefallen, dass auch Deutsch eine Fremdsprache ist. Schneider-Ammann hat als Unternehmer vieles geleistet, was kannst Du vorweisen?
  • alessandro 08.03.2016 10:56
    Highlight Highlight ich habs bei couleur 3 gehört, die sketches von victor und vanessa sind der oberhammer!
  • Mafi 08.03.2016 10:54
    Highlight Highlight Die Lustigste? Die kennen BüBüBündnerfleisch nicht!
  • Polybertarian 08.03.2016 10:54
    Highlight Highlight Es ist offensichtlich, dass er vom einen Teleprompter liest...
    • Der Kritiker 08.03.2016 11:55
      Highlight Highlight wieso nicht VOM andern?
    • Polybertarian 08.03.2016 13:21
      Highlight Highlight Ups.
  • Deuxdegres 08.03.2016 10:48
    Highlight Highlight Hoch lebe Feeconomics! Das erste Schlafmittel for free.
    JSA im Hörverständnis-Teil der frühfranzösisch Lehrmittel und jegliche Form von Hyperaktivität bei Kindern ist geheilt.

Grösste Sorge der Schweizer ist die AHV – und das Vertrauen in die Politik schwindet

Laut dem jüngsten Sorgenbarometer der Credit Suisse ist die Altersvorsorge in den Augen der Schweizer das drängendste Problem. Deutlich fällt der Vertrauensverlust in die Politik aus. Die 4 wichtigsten Erkenntnisse.

Bei den von den befragten Schweizer Stimmberechtigten am häufigsten genannten Probleme gibt es auf den Spitzenplätzen keine Veränderungen. Das zeigt der neuste Sorgenbarometer, den das Institut Gfs Bern im Auftrag der Credit Suisse erstellt hat.

Gefragt nach den in ihren Augen fünf wichtigsten Problemen in der Schweiz nannten 47 Prozent das Thema AHV/Altersvorsorge, 41 Prozent das Thema Gesundheit/Krankenkassen und 30 Prozent der Befragten nannten das Thema Ausländer. Diese drei Themen …

Artikel lesen
Link zum Artikel