Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Un vendeur avec un masque sur le visage conseil des clientes dans un magasin Melectronics de la Migros le mercredi 8 juillet 2020 a Crissier. Les masques sont obligatoires dans les magasins des 10 personnes dans le canton de Vaud a partir d'aujourd'hui. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Maskenpflicht in Geschäften: In der Waadt, wie hier in Crissier, seit dem 8. Juli Pflicht. Bild: keystone

In 2 Kantonen gilt seit fast einem Monat Maskenpflicht in Geschäften: Das hat's gebracht

Der Jura (6. Juli) und die Waadt (8. Juli) führten vor fast einem Monat eine ausgedehnte Maskenpflicht ein. Nach der Empfehlung des BAG an die Kantone vom Donnerstag fragten wir in den beiden Kantonen nach, was die Auswirkungen der Massnahme sind.



Ende Juni gab der Bund die Verantwortung der Corona-Massnahmen zurück an die Kantone. Einige verschärften daraufhin die Regeln.

Der Jura und die Waadt dehnten die Maskenpflicht – die sonst nur im ÖV gilt – aus. So muss im Jura jeder ab 12 Jahren seit dem 6. Juli in Einkaufsgeschäften eine Maske tragen. Die Regelung gilt vorerst für zwei Monate. In der Waadt herrscht seit dem 8. Juli eine Maskentragepflicht in Geschäften, in welchen sich mehr als zehn Personen gleichzeitig aufhalten.

Auch der Kanton Genf zog am 28. Juli mit einer ausgedehnten Maskenpflicht nach. Für eine Analyse im Kanton mit den aktuell meisten Fällen pro Einwohnern ist es aber noch zu früh.

Das BAG empfahl an der Medienkonferenz am 30. Juli den Kantonen «einheitliche und widerspruchsfreie Verhaltensregeln». Dabei schlug das BAG den Kantonen eine Maskenpflicht auch in Geschäften oder sogar in allen öffentlich zugänglichen Räumen vor. Bisher hat kein Kanton darauf reagiert.

Wir haben im Jura und der Waadt nachgefragt, was die ausgedehnte Maskenpflicht brachte.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Waadt

In der Waadt muss man in Geschäften, in denen sich mindestens zehn Personen gleichzeitig aufhalten, seit dem 8. Juli eine Maske tragen.

Blicken wir erst auf die täglich neuen Fälle im Kanton seit dem 1. Juni:

Neue Fälle im Kanton Waadt seit dem 1. Juni

Bild

bild: watson

Es gab zwar einen Anstieg nach den grossen Lockerungen. Seit dem 8. Juli liegen die Neuinfektionen aber meist konstant zwischen 10 und 20. Auf Anfrage teilt Eric Masserey, der stellvertretende Kantonsarzt der Waadt, mit: «Wie überall in der Schweiz stellten wir Ende Juni eine Zunahme der Fälle fest. Dieser Anstieg hing womöglich mit der Nicht-Einhaltung individueller Schutzmassnahmen zusammen. Damit die Zahlen auf vernünftigem Niveau bleiben und um sicherzustellen, dass die Vorschriften und soziale Distanz in geschlossenen Räumen strikt eingehalten werden, führte die Waadt die Maskenpflicht ein.»

Une personne paie des courses a la caisse a une vendeuse portant un masque sur le visage dans un magasin Migros le mercredi 8 juillet 2020 a Crissier. Les masques sont obligatoires dans les magasins des 10 personnes dans le canton de Vaud a partir d'aujourd'hui. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

In Geschäften mit mindestens 10 Personen kommt man in der Waadt seit rund einem Monat nur noch mit Maske. Bild: keystone

Die Maskenpflicht soll also auch das Bewusstsein schärfen. Mit der Massnahme ist man im einwohnermässig drittgrössten Kanton der Schweiz bisher zufrieden, wie Masserey sagt: «Bei der Analyse der Übertragungsketten stellen wir fest, dass diese nicht in Verbindung mit Geschäften oder dem Öffentlichen Verkehr stehen. Darum kann die ausgeweitete Maskenpflicht ein wichtiger Teil gegen die Übertragung des Virus sein.»

Jura

Auch im Jura ist man mit den ergriffenen Massnahmen zufrieden. Seit dem 6. Juli gilt dort Maskenpflicht in Geschäften. Schauen wir auch hier erst auf die Anzahl neuer Fälle seit dem 1. Juni:

Neue Fälle im Kanton Jura seit dem 1. Juni

Bild

bild: watson

Es zeigt sich, dass der Kanton Anfang Juli einen kleinen Höhepunkt mit maximal acht neuen Fällen an einem Tag erreichte. Seit zwei Wochen kam nur noch ein bestätigter Fall am 28. Juli dazu.

Die Gesundheitsbehörde des Kantons erklärte darum in einer Medienmitteilung am gleichen Tag, dass die Massnahmen Früchte tragen: «Alle vom Kanton Jura ergriffenen Massnahmen – obligatorisches Tragen von Masken in allen Geschäften, Quarantäne und Isolierung verdächtiger und kranker Personen – scheinen sich also positiv auszuwirken.» Eine Aussage speziell auf die Maskenpflicht lässt sich Patricia Berdat, Mediensprecherin des Kantons, auf Anfrage nicht entlocken. Sie verweist auf die Medienmitteilung.

Mit rund 75'000 Einwohnern gehört der Jura zu den kleinsten Kantonen der Schweiz und liegt im Gegensatz zur Waadt auch ziemlich abgelegen, was die tiefen Zahlen begünstigt.

Fazit

In beiden Kantonen kann gesagt werden: Die ausgeweitete Maskenpflicht ist sicherlich nicht der einzige Grund für die tiefen Zahlen, trägt aber mit grosser Wahrscheinlichkeit ihren Teil dazu bei. Wie sich die Lage in den beiden Kantonen ohne ausgeweitete Maskenpflicht entwickelt hätte, lässt sich aber so nicht sagen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

100 symbolische «Gräber» am Strand von Copacabana

Wenn Menschen so nervig wie Insekten wären ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

160
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
160Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rethinking 01.08.2020 16:55
    Highlight Highlight Maskenpflicht in den Geschäften aber keine Empfehlung zu Home Office ist nicht konsequent...
  • tellmewhy 01.08.2020 16:45
    Highlight Highlight Britische Initiative im Sinne der Maskengegner:
    Benutzer Bild
    • Capsaicine 01.08.2020 16:54
      Highlight Highlight Top!
  • madu 01.08.2020 16:14
    Highlight Highlight Würde ich in einem solchen Kanton leben, würde ich nur noch im Nachbarkanton, der keine Maskenpflicht in Läden kennt, einkaufen gehen und bei den nächsten Wahlen die bisherigen Regierungsräte abwählen. Schon gar nicht würde ich in einem solch autoritären Kanton Urlaub machen.
    • BrüederVomPana 01.08.2020 16:31
      Highlight Highlight Autoritär...au weia
    • Capsaicine 01.08.2020 16:55
      Highlight Highlight Ich glaube, manchen von uns würde es guttun, mal in einem richtigen autoritären Staat zu leben - nur für ein paar Tage...

      Wenn ich bedenke, dass Millionen Menschen hungern, kein Dach über dem Kopf haben, verfolgt und unterdrückt werden, dann ist unser Gejammer hier auf einem so hohen Niveau, dass es meinen bescheidenen Verstand weit übersteigt...
  • amazonas queen 01.08.2020 15:14
    Highlight Highlight Ich habe mit den Daten für den Kanton Waadt gearbeitet und die Cases seit 2.6.2020 herangezogen. Setze ich 10 Tage nach der Maskenpflicht eine Prognose an und darum ein 95% Konfidenzintervall, dann stelle ich mal grundsätzlich fest, dass die Prognose steigend ist, dass ist schlecht. Was ich aber auch sehe, dass sie sich bis auf drei Punkte nach unten und nach oben innerhalb des Konfidenzintervalls bewegt. Hätte die Maskenpflicht eine erhebliche Auswirkung, müsste ich einen deutlichen Trend nach unten und unter das Konfidenzintervall sehen. Ein solcher findet sich aber (leider) nicht.
    Benutzer Bild
  • Electric Elefant 01.08.2020 14:32
    Highlight Highlight Lustig - die Leute die meinen lieber Abstand einhalten als Masken tragen... Eigentlich richtig - nur meinem subjektiven Empfinden nach sind es gerade die Maskenverweigerer, die sich einen Dreck um Abstandsregeln scheren..
    Unsoldidarisch und ein wenig asozial!
    • Electric Elefant 01.08.2020 14:52
      Highlight Highlight Und Akkordblitzer ahoi!
    • Neruda 01.08.2020 17:34
      Highlight Highlight Weils einfach Blödsinn ist. Ich selber und auch Freunde sind nicht überzeugt vom Nutzen Maskenpflicht und wir alle halten den Abstand ein in den Läden und verzichten immer noch auf Barbesuche. Dass wir nun wegen ein paar Egoisten zu einer Maskenpflicht, die nicht mal nachweislich etwas nützt, gezwungen werden sollen, stösst uns sauer auf. Wir haben uns durch die ganze Pandemie solidarisch gezeigt und verlangen von den Anderen nur das Gleiche!
    • Electric Elefant 01.08.2020 19:45
      Highlight Highlight Neruda: Du bist keineswegs solidarisch... Aber klar Egoisten sind die anderen! Masken schützen vor allem andere - und Leute wie Du immer nur ICH, ICH, ICH!
  • Peter Panther 01.08.2020 14:14
    Highlight Highlight Wenn pro haushalt nur 1 pers. zum einkaufen gehen würde, hätten wir kein problem, die abstandstegel einzuhalten. Leider ist der sippeneinkauf wie in vorcoronazeiten wieder gang und gäb. Und dann noch an der engsten stelle vor den regalen ein schwätzchen mit dem freunden halten...😠😷
    • Basti Spiesser 01.08.2020 14:51
      Highlight Highlight Wie kann man nur...
    • Swen Goldpreis 01.08.2020 15:49
      Highlight Highlight Also Kinder zuhause im Schrank einsperren? Ja, Moll... Das ist DIE Lösung...
    • Peter Panther 01.08.2020 20:52
      Highlight Highlight @Swen Goldpreis: vielleicht finden Sie noch sinnvollere Sachen, die Sie mit Ihren Kindern machen können, als Sie zum Einkaufen mitschleppen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 01.08.2020 13:42
    Highlight Highlight Liebe Leute, die ihr gegen Masken seid, haltet dann doch bitte die Abstandsregel ein und desinfiziert Euch die Hände vor dem Laden. Habt dann Geduld im Laden und wartet, bis ihr an ein Regal könnt.
    • Dave1974 01.08.2020 14:30
      Highlight Highlight Ach. Um das zu tun muss man gegen Masken sein?
      So hat man sich auch mit Maske zu verhalten.

      Aber ein schönes Beispiel dafür, zu was die Leute mit Masken verführt werden.
    • Garp 01.08.2020 14:37
      Highlight Highlight Du interpretierst mich falsch und absichtlich bösartig. Natürlich hat man sich auch mit Maske an diese Regeln zu halten,
    • Dave1974 01.08.2020 14:49
      Highlight Highlight Nein Garp. Wenn jemand mit "Liebe Leute, die ihr gegen Masken seid" beginnt, darf ich annehmen dass man der Meinung ist, dass das nur diese Gruppe betrifft.
      Sollte die Meinung selbstverständlich eine andere sein, darf man das auch so schreiben.

      Aber zugegeben - ich reagiere im Moment wohl auch etwas allergisch auf Leute mit Maske die meinen dass sie sich nun an nichts mehr halten müssen. Gestern wollte sich einer sogar aufspielen, der den Leuten vor ihm beim Anstehen fast im Einkaufskorb gelegen hat.
      Leider kein Einzelfall.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Summerweid 01.08.2020 13:37
    Highlight Highlight So nach dem Motto auch wenn es nichts nützt so schadet es auch nicht...
    Wobei das mit dem Schaden nicht eindeutig ist; Ängste schürren, soziale Kontakte werden reduziert, Denuziation,...naja ob das Sinnvoll ist bei diesen tiefen Zahlen?!
    • Kiakira 01.08.2020 14:37
      Highlight Highlight Mir schadet die Maske deutlich mehr, als sie irgendjemanden schützt. Ich hab eine Allergische Reaktion auf die Maske entwickelt, mein ganzes Gesicht war entzündet, es war sehr schmerzhaft! Ich werde keine Maske mehr tragen.
    • kann(nid)verstaan 01.08.2020 15:02
      Highlight Highlight Wie wär's mit einer Stoffmaske? Oder fühlst du dich jetzt grad richtig frei, sprich demaskiert?
    • Kiakira 01.08.2020 19:37
      Highlight Highlight @kann(nid)verstaan Ich BIN frei, ja, und schon immer gewesen. Und die Stoffmaske nützt nichts, siehe aktuelle Ausgabe vom Beobachter. Also kann ich sie ja genausogut weglassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lupe 01.08.2020 13:19
    Highlight Highlight Hat es nichts gebracht, so hat es sicher nicht geschadet ❗
    • Neruda 01.08.2020 17:37
      Highlight Highlight Doch, oder werden Masken ohne irgendwelche Ressourcen hergestellt? Unnütze Sachen jeder Art zu produzieren ist Ressourcenverschwendung.
  • Raber 01.08.2020 12:40
    Highlight Highlight Was ich an den Maskenfans nicht verstehe, die Pflicht im ÖV hat ja keinen messbaren Effekt auf die Ansteckungs Zahlen gebracht. Genauso wenig wird es bei der Pflicht im Laden sein. Als nächstes wirds dann in der Öffentlichkeit gefordert werden. Wie lange wollt ihr dann die Mehrheit zwingen,diese zu tragen? Jetzt noch ein Jahr mit diesem Placebo Lappen umgeschnallt rumzulaufen wird nicht viele positive Energien ergeben. Eher Frust und Aggressionen. Da würd ich noch lieber Globulis einnehmen, die hätten etwa den gleichen Effekt.
    • amazonas queen 01.08.2020 13:17
      Highlight Highlight Im ÖV halte ich die Maskenpflicht für eine vertretbare Sache und stehe dahinter. Hier hast du zu Stosszeiten auf engstem Raum eine Vielzahl von Personen. Da sehe ich eine Anwendung. Bei Geschäften, und das lese ich aus den Zahlen heraus, bringt es nichts. Wobei ich es zumindest nachvollziehen kann. Kein Coop ist gedrängt voll, vielleicht von Bahnhöfen abgesehen. Auch hast du eigentlich immer die gleichen Personen dort. Du gehst vermutlich hauptsächlich in die gleiche Coop, Migros, Aldi etc. Filiale. Da habe ich erheblich weniger Durchmischung, und die ist die Gefahr.
    • Garp 01.08.2020 13:35
      Highlight Highlight Du kannst aus den Zahlen nicht wirklich etwas herauslesen. In den Läden herrscht mittlerweile oft genau so ein Gerangel wie in den ÖV. Abstand halten ist den Leuten nicht wichtig. Es wird immer noch in die Hand gehustet und dann alles mögliche betatscht. Darum bin ich für eine Maskenpflicht im Laden, man kauft ja nicht 5h ein pro Tag und es ist durchaus zumutbar. Wieder auf Abstand zu bestehen und den wieder auf 2m zu erhöhen, fänd ich aber noch wichtiger. Dann kann man nämlich bis im Herbst (Erkältungszeit) verzichten.
    • Tagedieb 01.08.2020 13:38
      Highlight Highlight sehe es wie amazonas queen. Und ein Argument bei den ÖV leuchtet mir auch noch ein: viele Züge verkehren interkantonal - oder sogar international. Es herrscht da also ein ziemlicher "Austausch".
      Bei Läden kaufen viele immer wieder am selben Ort ein, da ist viel weniger Durchmischung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daddykom 01.08.2020 12:32
    Highlight Highlight Wie wärees, wenn ihr zum Beispiel BS oder BL als Vergleich dazu nehmt? (Beide ohne Maskenpflicht)

    Positiv getestete der letzen 14 Tg.
    VD: 155, BS: 30, BL: 18, JU: 1

    Positiv getestete pro 100‘000 Einwohner:
    VD: 745, BS: 540, BL: 318, JU: 354

    Aus diesen Zahlen ist nur eines ganz klar ersichtlich: Jeglicher Zusammenhang zwischen Masken in den Läden und Anzahl Fälle ist NICHT gegeben!
    • maatze 01.08.2020 14:17
      Highlight Highlight Sorry, wenn ich nachfrage: Aber inwiefern sind die Zahlen ein Beleg dafür, dass Masken in den Läden keinen Effekt haben?
    • exeswiss 01.08.2020 14:45
      Highlight Highlight "Positiv getestete der letzen 14 Tg.
      VD: 155, BS: 30, BL: 18, JU: 1

      Positiv getestete pro 100‘000 Einwohner:
      VD: 745, BS: 540, BL: 318, JU: 354"

      wo ist der zusammenhang zwischen den 2 statistiken? meiner meinung nach ist bei jura bei 75'000 einwohner, postivigeteste 1,333 auf 100'000 nicht 354 oder wie kommst du darauf?
    • Tripton 02.08.2020 16:08
      Highlight Highlight @maatze: sorry auch für meine nachfrage. Dann kannst du sicher irgendeine (nur eine) zahl liefern, die belegt, dass masken in läden irgendeinen effekt auf das infektionsgeschehen haben?
      Vielen dank.😊
  • Basti Spiesser 01.08.2020 11:45
    Highlight Highlight Wie ist eigentlich die Auslastung der Intensivstationen? Grundsätzlich gings ja anfangs nur darum, diese nicht zu überlasten.
    • Thomas Oetjen 01.08.2020 13:36
      Highlight Highlight Auch. Aber sterben ist prinzipiell keine schöne Sache.
    • lilie 01.08.2020 13:56
      Highlight Highlight @Basti: Dieses Ziel wurde mit dem Lockdown erreicht.

      Nun gilt es, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten. Dies geschieht mit dem Contact Tracing.

      Das Contract Tracing darf nicht überlastet werden, sonst läuft uns die Geschichte aus der Hand.

      Die Kantone berichten, dass sie ihre Kapazitäten massiv ausgebaut haben, vor allem in Hinsicht auf die Clubs. Nur der Kanton Bern meldet Mühe an (wobei die tiefe Zahlen haben in Bezug auf die Bevölkerungszahl - die sind wohl immer noch im Aufbau).
    • NathanBiel 01.08.2020 14:17
      Highlight Highlight Nein. Bern hatte auf einen Schlag fast 450 Personen, nach den beiden Fällen im Club Kapitel,?die sie kontaktieren mussten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Terraner 01.08.2020 11:35
    Highlight Highlight Wir können hier über pro und contra Maskenpflicht reden soviel wir wollen. Bei noch weiter steigenden Fallzahlen, wird die allgemeine Maskenpflicht kommen. Sie ist eine der wenigen Massnahmen, welche den Bund wenig bis gar nichts kostet und welche einen nutzen bringt, egal wie gross der auch sein mag. Sei es auch nur dass die Pandemie in der Öffentlichkeit wieder mehr wahrgenommen wird und man wieder mehr Rücksicht nimmt.
  • pali2 01.08.2020 11:23
    Highlight Highlight «Bei der Analyse der Übertragungsketten stellen wir fest, dass diese nicht in Verbindung mit Geschäften oder dem Öffentlichen Verkehr stehen. Darum kann die ausgeweitete Maskenpflicht ein wichtiger Teil gegen die Übertragung des Virus sein.» Bravo für diese Aussage. Wenn man sich dort beim Einkaufen oder im ÖV ansteckt, kann das halt auch nicht nachverfolgt werden🙄.
  • Kontrovers 01.08.2020 11:13
    Highlight Highlight Das Virus ist nun einmal unter uns und wird es vorläufig auch bleiben. Wir können uns nicht ewig davor verstecken. Wir müssen lernen, das Virus und ansteigende Infektionszahlen zu akzeptieren. Die Aggressivität der Infektion scheint aber abzunehmen. Von den Neuinfizierten ist, so viel mir bekannt ist, praktisch niemand auf der Intensiv oder Spital gelandet. Ich schütze mich ausschliesslich mit Händewaschen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, und fühle mich damit gut geschützt und sicher!
    • Garp 01.08.2020 13:56
      Highlight Highlight Derzeit stecken sich ja vor allem Jüngere an. Man kann also nicht sagen, dass die Aggressivität sich vermindert hat. Wenn sich das Virus aber wieder vermehrt ausbreitet, werden die Intensivstationen garantiert voll.

      Du solltest auch andere schützen, indem Du genug Abstand hältst und nicht nur an Dich selber denken. Schmierinfektionen bei Sars Cov 2 sind eher seltener, es überträgt sich mehr über Tröpfchen und darum sind Masken nicht dumm.
    • Linus Luchs 01.08.2020 15:54
      Highlight Highlight @Kontrovers: "ICH schütze MICH ausschliesslich mit Händewaschen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, und fühle MICH damit gut geschützt und sicher!"

      Schön für DICH. Du bist aber nicht alleine auf dieser Welt.

      Hände waschen ist sehr gut, Ansteckungsweg Nr. 1 ist aber die Tröpfcheninfektion. O-Ton Robert Koch Institut:

      "Der Hauptübertragungsweg für SARS-CoV-2 ist die respiratorische Aufnahme virushaltiger Flüssigkeitspartikel, die beim Atmen, Husten, Sprechen und Niesen entstehen."

      Quelle:
      https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText1
    • BVB 01.08.2020 16:15
      Highlight Highlight "Derzeit stecken sich ja vor allem Jüngere an"
      Ist das wirklich so, oder testen sich einfach mehr jüngere Personen und es sieht darum so aus als ob sie sich früher nicht so viel angesteckt haben?
  • chicadeltren 01.08.2020 11:12
    Highlight Highlight Also sorry, aber wenn man diese Kurven anschaut, dann haben sich die Zahlen bereits vor einer möglichen Auswirkung durch die Maskenpflicht stabilisiert, respektive sind zurückgegangen. Ausser es gibt jetzt plötzlich keine Inkubationszeit mehr. (Der Jura ist zudem statistisch überhaupt nicht aussagekräftig.)
    • Nate Smith 01.08.2020 14:37
      Highlight Highlight Bei so wenigen Fällen wie in einem Schweizer Kanton ist gar nichts statistisch aussagekräftig. 🤷‍♂️
    • chicadeltren 02.08.2020 12:21
      Highlight Highlight Da hast du wohl auch recht.
  • Paddiesli 01.08.2020 11:06
    Highlight Highlight Es bleibt trotzdem der Fakt, dass beinahe 50% der Neuansteckungen in Clubs und Bars stattfinde, gefolgt von Reiserückkehrern und Familienfesten.
    • Theo Rehtisch 01.08.2020 11:15
      Highlight Highlight Nein

      1.) Bei den meisten Fällen ist es unklar, wo die Ansteckung statt fand. Die 42% beziehen sich auf die Fälle wo man weiss oder annimmt, dass diese Ansteckungen in Bars und Clubs waren
      2.) Ferien sind in der Statistik leider nicht als separaten Punkt ausgeführt. Ein Teil dieser Bars und Clubs sind sicher nicht in der Schweiz.
    • Garp 01.08.2020 12:28
      Highlight Highlight Das ist so nicht richtig, bei über 50% weiss man _nicht_ , wo sie sich anstecken. Die darf man nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Rechnet man die dann dazu sind es weit weniger als 50 %, die sich in Clubs anstecken. Das wurde aber von allen Medien sehr schlecht kommuniziert.
    • Garp 01.08.2020 15:47
      Highlight Highlight Und all die Herzen, die Du bekommen hast, zeigen, dass die Leute sich nicht sachkundig machen und nicht vernetzt denken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • F2 to Enter Setup 01.08.2020 10:59
    Highlight Highlight Man kann das Maskentragen in Geschäften, wo man sich Minuten aufhält, nicht mit dem stundenlangen Aufenthalt in geschlossenen Räumen vergleichen. Problematisch wäre das Maskentragen für mich in Geschäften nicht - für das Personal aber schon. Oder möchten SIE stundenlang mit Maske Kunden bedienen?
    • Koshka60 01.08.2020 15:30
      Highlight Highlight In sehr vielen Laendern hat das Personal in Geschaeften den ganzen Tag Masken an. Sicher nicht angenehm, aber es geht schon. Kein Geschaeft moechte, dass seine Angestellten krank werden und auch nicht, dass Angestellte Kunden anstecken.
    • Garp 01.08.2020 15:57
      Highlight Highlight Es geht auch um die Luft im Laden und die Aerosole. Nicht alle Läden verfügen über ein gutes Lüftingssystem.

      In meinem Laden ist es dem Geschäftsführer egal ob sich wer ansteckt, sein Personal sind nur Praktianten blutjung, und ein zwei Lehrlinge, die werden kaum Symptome zeigen, einen Stellvertreter.
  • Adi Fäuber 01.08.2020 10:54
    Highlight Highlight Es geht bei den Masken eben wirklich auch um den bewusste Umgang mit Covid. Wir haben uns für Ferien in der Bretagne entschieden. Hier werden Masken in geschlossenen öffentlichen Räumen konsequent getragen und darauf beharrt. Die Ansteckunszahlen in der Region und im Land entwickeln sich besser als bei uns. Wir Direktdemokraten und Feudalisten tun uns einfach schwer uns etwas vorschreiben zu lassen...
    • NathanBiel 01.08.2020 14:20
      Highlight Highlight Feudalisten🤔?
    • Adi Fäuber 01.08.2020 14:36
      Highlight Highlight Föderalisten ☺️
  • Meierli 01.08.2020 10:47
    Highlight Highlight Die Schweiz sollte von Asien lernen. Maskenpflicht, Fieber essen vor jedem Geschäft, striktes Contact Tracing, kontrollierte Quarantäne als Standard. Die Fallzahlen sprechen für sich.
    • NathanBiel 01.08.2020 14:20
      Highlight Highlight Genau. So wie in Singapur gäu 🤪
    • Hardy18 01.08.2020 14:34
      Highlight Highlight Ja, jeder sollte Fieber essen 😂 am Morgen zwei gute Bissen zum Frühstück und am Abend einen vor dem schlafen gehen.

    • Kiakira 01.08.2020 14:45
      Highlight Highlight Wie in China... Totale Überwachung: ohne grünes Licht auf deiner Corona-App, kommst du nirgends rein... Ich hoffe schwer, dass die Schweiz sowas NICHT von Asien abguckt! Das ist doch der absolute Wahnsinn!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • champedissle 01.08.2020 10:36
    Highlight Highlight Keine Frage. Die Maske verhindert die Ausbreitung des Virus. Wer dies in Frage stellt hat ein Problem.
    • COVID-19 ist Evolution 01.08.2020 11:18
      Highlight Highlight Masken überdecken Risiken. Masken, erst recht "Community-Masken", bieten keinen vollumfänglichen Schutz. Sie können die Ausbreitung des Virus bestenfalls zu einem gewissen Grad einschränken.

      Die meisten ist das aber leider nicht klar, nehmen 100% Schutz an.

      Die Regel lautet: "Abstand halten! Wenn es nicht möglich ist, Maske tragen."
      Was die Leute praktizieren ist: "Ich trage eine Maske, also kann ich den Abstand reduzieren."
      Dies ist der fatale Effekt von dem auch Daniel Koch gesprochen hat.

      Dadurch werden Masken selbst zum Risiko.
      Das Virus schnappt sich jede Lücke die es finden kann.
    • Stefanix19 01.08.2020 11:24
      Highlight Highlight Dann habe ich ein Problem. Bei den reinen Chirurgen-/stoffmasken habe ich meine Zweifel.
    • weissauchnicht 01.08.2020 12:49
      Highlight Highlight Keine Frage. Der Velohelm schützt vor Kopfverletzungen. Wer dies in Frage stellt, hat ein Problem.

      Keine Frage. Kondome verhindern die Ausbreitung des HIV-Virus. Wer dies in Frage stellt hat ein Problem.

      Und jetzt? Haben auch alle ein Problem, die Velo fahren ohne Helm oder ungeschützten Sex haben? Brauchen wir überall Velohelm-, Kondom- und Maskenpflicht? Oder was willst Du uns sagen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 01.08.2020 10:21
    Highlight Highlight Airbags und Gurtplicht in den Autos nützen nur, wenn man einen Unfall hat. Mundschutz nützt nur etwas, wenn man auf jemanden trifft, der Corona hat. Beides kann zum Tod führen. Was ist so schlimm, dass man in den Geschäften eine Maske anzieht. Ich mach das bereits freiwillig. Im Tessin interessiert das niemanden, hier wird man aber wie ein Aussätziger angeschaut.
    • Roger Rüebli 01.08.2020 10:50
      Highlight Highlight Die Spannweite zwischen Solidarität und individueller Eitelkeit ist schlussendlich doch sehr gross.
    • Ribosom 01.08.2020 10:56
      Highlight Highlight Ich finde die Masken schlimm, weil ich nicht mehr atmen kann. Es erdrückt mich. Nach einiger Zeit bekomme ich Kopfschmerzen und mir wird schlecht.
      Auf meiner Arbeit gilt offiziell eine Maskenpflicht, aber fast niemand trägt sie. Wir achten auf genügend Abstand und bis jetzt war niemand krank.
      Geht auch ohne Masken.
    • COVID-19 ist Evolution 01.08.2020 11:22
      Highlight Highlight Die Verwendung von Gurten ist explizit für die Verwendung in der Allgemeinheit wissenschaftlich untersucht und zertifiziert.

      Für Masken trifft das nicht zu. Masken dienten bislang medizinischem Personal in geschlossenen Räumen, und sie wurden für eine effektive Nutzung geschult: korrekte Anlegen, sterile Behandlung, maximale Tragzeit 2h, Einmalverwendung.

      Ihr Vergleich hinkt in der Hinsicht: Jemand der bisher nie einen Gurt angelegt hat weiss a) nicht um seine Bedeutung und b) legt ihn wahrscheinlich falsch an.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 01.08.2020 10:20
    Highlight Highlight MMn. lässt sich nichts zur Wirkung sagen da niemand weiss, wie sehr andere Faktoren wie zB die Ferien einen Einfluss haben.

    Da die Maskenpflicht aber sicher nicht schadet spricht nichts gegen sie.
    • COVID-19 ist Evolution 01.08.2020 11:29
      Highlight Highlight Masken reduzieren nachgewiesen den Sauerstoff in der Atemluft. Bei längerer Verwendung sind verschiedene physiologische und psychologische, nachteilige Effekte zu beobachten.
      https://link.springer.com/article/10.1007/s00392-020-01704-y
      Eine Reduktion bewirkt z.B. dass der Mensch aggressiver wird, dies ist ein Grundmuster im Überlebensinstinkt. Das gleiche warum man z.B. Wespen und Bienen nicht anpusten soll weil dies den CO2 Anteil in ihrer Umgebung für sie spürbar erhöht und sie sich bedroht fühlen.

      Am Gesicht anliegender Stoff verursacht weit verbreitet in der Bevölkerung Hautirritationen.
    • Stinkstiefel 01.08.2020 13:23
      Highlight Highlight Doch. Weil die allermeisten Menschen die Maske falsch handhaben, kann es tatsächlich schaden.

      Und „nützt nicht so schadet es auch nichts“, das kannst du gerne im privaten so handhaben. Für eine vom Staat erlassene, sanktionierbare Maskenpflicht ist die Anforderung deutlich höher!
    • Posersalami 01.08.2020 13:29
      Highlight Highlight @ COVID-19 ist Evolution: Was für ein Unsinn, kaum zu fassen.

      Erzähl diesen Blödsinn doch zB Chirurgen die stundenlang mit Maske operieren.

      Ich selbst hatte letztens 4h lang praktisch ohne Unterbruch eine auf - kein Problem. Lasst euch doch wenigstens etwas einfallen das nicht nach 0.5s als Lüge entlavt ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eskimo 01.08.2020 10:18
    Highlight Highlight Man kann noch lange um den heissen Brei herumreden. Das Virus ist mit der Grenzöffnung zurückgekommen und dann vorallem innerhalb der Familien weiterverbreitet worden. Maskenpflicht in Läden ist absurd.
  • MaxHeiri 01.08.2020 10:14
    Highlight Highlight Je stärker jetzt man mit Maskentragpflicht aufkommt, umso mehr befürchte ich Verhältnisse wie in Italien und Frankreich im Herbst. Dort werden zwar Masken getragen, aber wenn diese nur ums Kinn getragen werden, nützen sie nichts.
    • Vintage 01.08.2020 11:18
      Highlight Highlight Stimmt so nicht, heute auf dem Markt in der Provence, 80% tragen die Masken korrekt.
  • R&B 01.08.2020 10:00
    Highlight Highlight Lieber Herr Fehr
    Wie sieht der Anstieg in % der beiden Kantone seit Maskenpflicht in Läden im Vergleich zum Anstieg in % zur restlichen Schweiz (CH abzüglich VD + JU) aus?
    Falls der Anstieg in den beiden Kantonen kleiner als zur Restschweiz ist, hat man einen statistischen Indikator, der m.E. aussagekräftiger als die Antworten der beiden Kantonsärzte ist.
  • Booker 01.08.2020 09:59
    Highlight Highlight Noch kann man den Nutzen der Masken nicht 100% beurteilen, dies ist aber auch nicht notwendig. Denn Masken schützen auf jeden Fall und vermindern die Ansteckungsgefahr, die Asiaten machen es uns vor. Den korrekten Umgang damit müssen wir halt noch lernen.
    • Kiakira 01.08.2020 14:51
      Highlight Highlight Ich empfehle den Bericht im aktuellen Beobachter...
  • egemek 01.08.2020 09:49
    Highlight Highlight Für mich zeigen diese Daten, dass ein allfälliger Nutzen der Maskenpflicht in Läden statistisch nicht nachweisbar ist.

    In VD war der Durchschnitt in den letzten 3 Tagen am höchsten. In ZH waren die Fallzahlen Anfang Juli deutlich höher als jetzt, obwohl weniger rigorose Massnahmen getroffen wurden. Natürlich sind das nur zwei Momentaufnahmen, aber ich glaube trotzdem nicht, dass eine Maske beim Einkaufen die Kurve deutlich abfallen lässt.
    • Terraner 01.08.2020 11:24
      Highlight Highlight Ihre Aussage mit den deutlich höheren Fallzahlen in ZH Anfangs Juni stimmt nur wenn man einzelne Tage anschaut. Sobald man aber Mittelwerte über mehrere Tage nimmt sieht man eine leicht steigende Tendenz. Anfangs Juli war der Fall Flamingo Club, deswegen gab es da an 3 Tagen statistische Ausreisser.
      Auch ich finde es unnötig im ÖV alleine in einem 4er Abteil eine Maske zu tragen. Sobald aber fremde mit im Abteil sind war es mir schon vor der Pflicht klar dass ich eine trage. Gleich handhabe ich es beim einkaufen. Wenige Leute, kurzer Einkauf = keine Maske. Viele Leute, langer Einkauf = Maske.
  • IMaki 01.08.2020 09:48
    Highlight Highlight Fazit: Es bleiben einfach unbewiesene Behauptungen, die aus der Maskerade in Läden eine Ideologie machen. Dafür werden die Detailhandelsgeschäfte nachhaltig geschädigt und Amazon, Zalando und Cie reiben sich die Hände.
    Aber in einem Land, das seinen "Nationalhelden" aus einem Mythos schöpft - also eine reine Erfindung ist - wundert einen eigentlich gar nichts mehr. Es ist alles nur eine Frage der Gewöhnung - hat uns Frau Bundespräsidentin gepredigt.
    • nur Ich 01.08.2020 11:35
      Highlight Highlight Momentan sieht mir der Aufschrei gegen Masken deutlich mehr nach Ideologie aus, als die Bereitschaft eine Maske in Geschäften zu tragen. Wenn das bisschen Unannehmlichkeit die Verbreitung des Virus einschränkt, dann spricht rein vernunftmässig ja nichts dagegen.
  • Clank 01.08.2020 09:45
    Highlight Highlight All diese unseriösen, ungenauen Möchtegern-Corona-Analysen tun meinem Statistikerherz einfach weh.
    Erstens: Wie kann man das Nutzen der Massnahme bewerten ohne Vergleichsgrösse? Wenn einer der anderen 24 Kantone ohne Maskenpflicht einen ähnlichen Verlauf zeigt, sagt die Kurve wenig aus.
    Zweitens: Wenn die Zahlen schon nichts hindeuten, dann sollte man kein Fazit à la "trägt aber mit grosser Wahrscheinlichkeit ihren Teil dazu bei" machen. Für was werden die Zahlen überhaupt angeschaut. Von was wird diese These unterstützt? Glauben. Sorry aber das ist keine wissenschaftliche Analyse.
    • tellmewhy 01.08.2020 10:02
      Highlight Highlight Die statistische Umsetzung ist schwierig, da es zu viele Unbekannte gibt. Mit welchem Kanton soll man vergleichen? Eine visuelle Analyse taugt nichts. Aber man könnte doch ab Juli die Entwicklung der ersten 2 Wochen mit denen der letzten 2 Wochen nach Signifikanz vergleichen? Da sollte sich ein Effekt einstellen. Im Jura geht es runter, im Waadt stabile Zahlen ?
    • Thomas G. 01.08.2020 10:20
      Highlight Highlight Es geht mir genau so. Allerdings ist ihr Schluss ebenso unzulässig, solange man nicht alle relevanten Daten einbezieht.
    • Ula 01.08.2020 10:48
      Highlight Highlight Hier gehts nicht um Statistik. Warum wehren sich so viele gegen die Masken. Es ist wissenschaftlich erwiesen dass sie gegen das Virus helfen! Basta!
      Vielleicht einfach mal über die Grenze hinaus googeln. Andere Länder haben es längst bewiesen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jaichwill1968 01.08.2020 09:44
    Highlight Highlight Es gibt immer mehr Indizien, dass diese Covid-19 Pandemie, groteske Züge annimmt. Menschen die völlig unbekümmert sind, Andere die aus lauter Angst manipuliert sind, Experten die sich widersprechen und sich herrlich profilieren, Politiker die es genießen Macht auszuüben und sich ebenfalls im Rampenlicht suhlen. Bürger die zu Hobbypolizisten mutieren, eine Presse die die Meinungsmache nicht differenziert beeinflusst. Ich will Covid-19 nicht verharmlosen, aber die Stimmung in unserer Gesellschaft, hat sich nach meiner Meinung Extremen zugewandt. Leben wir wieder mal!
    • mrmikech 01.08.2020 10:02
      Highlight Highlight Einverstanden, aber: die Stimmung gibt's schon länger. Ist der Grund warum Trump gewählt wurde, warum es Brexit gibt, warum AfD gross wurde, warum es soviel Hass und Verschwörung auf social media gibt, BLM, usw., usw. Wir leben in extreme Zeiten, leider. Wir müssen nicht "wieder mal leben", sondern einfach mit kühlen kopf weiterleben, das wichtige (und oft das kleine) schätzen und geniessen, und hass entgegen gehen.
  • Militia 01.08.2020 09:36
    Highlight Highlight Es bringt sicher etwas, man kann aber nicht exakt beziffern wie viel. Am Ende ist es wohl die Summe aller Massnahmen, welche den gewünschten Effekt bringen. Auch hier würde ich sagen: So viele Einschränkungen wie nötig, so wenige wie möglich.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 01.08.2020 13:28
      Highlight Highlight @ Militia

      finde ich auch.
      es ist die summe aller massnahmen, die es ausmacht.

      und wer seine ur-freiheit bedroht sieht, wenn er/sie eine maske tragen soll, hat ganz andere probleme.
  • Linertas 01.08.2020 09:28
    Highlight Highlight Wenn man jetzt denken sollte, man muss nur die Zahlen zwischen den Kantonen mit und ohne Maskenpflicht vergleichen irrt man sich. Die Leute sind sehr mobil heutzutage und für mich hat es keine Aussagekraft ob der Fall im Jura, in Zürich oder in der Waadt auftritt. Man muss die Fallzahlen in der ganzen Schweiz anschauen. Wenn man 200 Fälle pro Tag hat sollte man endliche konsequent sein und in der ganzen Schweiz in den Läden eine Maskenpflicht einfügen. Dieses Denken nach Kantonen ist sehr sehr veraltet und nicht hilfreich....
    • tellmewhy 01.08.2020 10:04
      Highlight Highlight Ja, dieser Vergleich hinkt, aufgrund der Mobilität und Unterschiede im Freizeitverhalten.
  • 6030ebikon 01.08.2020 09:20
    Highlight Highlight Die Maske bietet einen gewissen Schutz, ist aber längst nicht nicht die umfassende Lösung... es ist trotz Maske wichtig, wenn möglich, den Abstand einzuhalten...
  • HugoBalls 01.08.2020 09:14
    Highlight Highlight Weiterhin Hände waschen, nicht ins Gesicht langen und nicht zu viele Leute treffen. Sollte nicht so schwer sein.
  • lilie 01.08.2020 09:13
    Highlight Highlight Ich finde, beide Fälle beweisen eben gerade keinen Nutzen der ausgedehnten Maskenpflicht. Diese konnte ja frühestens nach 14 Tagen eine Wirkung zeigen. Im Kanton Jura waren da die Zahlen bereits auf 0 (vermutlich durch konsequentes Contact Tracing).

    Im Kanton Waadt hingegen ist in den letzten Tagen sogar eher wieder ein Anstieg zu erkennen, der sich auch mit dem 7-Tages-Summe belegen lässt: Lag diese seit anfangs Juni immer deutlich unter 100, ist sie seit dem 28. Juli darüber, Tendenz steigend.

    Somit sind in beiden Kantonen andere Faktoren wichtiger für das Infektionsgeschehen.
    • ursus3000 01.08.2020 09:44
      Highlight Highlight " Somit sind in beiden Kantonen andere Faktoren wichtiger für das Infektionsgeschehen "
      Weils nichts nützt wird die Maskenplicht ausgeweitet , um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren . Leider ist es schwierig zu Beweisen dass es nichts nützt
    • Hiker 01.08.2020 10:02
      Highlight Highlight Das mag sein, aber vielleicht besteht eben doch die Möglichkeit dass... Denkst du es wäre schlecht Maskenpflicht in öffentlichen Räumen einzuführen? Wenn ja würde mich deine Begründung interessieren, da du ja sehr versiert mit dem Thema bist.
    • lilie 01.08.2020 10:06
      Highlight Highlight @ursus: Nun, zumindest schaden wird es nicht allzu viel, es sei denn, man verliert die eigentlichen Probleme aus dem Blick: In GE ist die Lage ernst, sie haben die 60-Fallgrenze pro 100'000 Einwohner in 2 Wochen deutlich überschritten, welche für die Quarantäneliste des Bundes gelten würden (alle anderen Kantone liegen deutlich unter 20 Fällen pro 100'000 EW in 2 Wochen).

      Zum Glück wurden die Clubs geschlossen, aber ob das reicht?

      Zudem steigen die Zahlen in ZH und BE schleichend an. Hier könnte eine Ausweitung der Maskenpflicht womöglich sogar helfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrimark 01.08.2020 09:09
    Highlight Highlight Der letzte Satz "Wie sich die Lage in den beiden Kantonen ohne ausgeweitete Maskenpflicht entwickelt hätte, lässt sich aber so nicht sagen." sagt eigentlich schon alles.
    Korrelation, Kausalität oder doch eher Kaffeesatzleserei?
    • Herr Ole 01.08.2020 10:10
      Highlight Highlight Anhand der hier präsentierten Daten und Methoden lässt sich weder eine Korrelation noch eine Kausalität feststellen. Das heisst aber auch, dass man so genauso wenig zeigen kann, dass die Maskenpflicht nichts bringt.
  • Remus 01.08.2020 09:06
    Highlight Highlight Und da soll noch einer sagen der Herr Koch ist der beste. Der der die Masken immer schlecht geredet hat
    • HugoBalls 01.08.2020 09:16
      Highlight Highlight Sorry, im Nachhinein ist man immer schlauer. Keiner kann in die Zukunft sehen, schon gar nicht wenn die Eigenverantwortung der Menschen mitspielt.
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 01.08.2020 09:18
      Highlight Highlight Ich finde ihn nach wievor Super! Und mir sagen die Grafiken das Makenpflicht in Geschäften wohl kaum was genützt hat.
    • Remus 01.08.2020 09:38
      Highlight Highlight @HugoBalls: klar ist nan im Nachhinein schlauer. Aber Dinge behaupten ohne Daten dazu zu haben ist einfach nicht das schlauste
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 01.08.2020 09:04
    Highlight Highlight Wichtiger ist immer noch das persönliche Verhalten in der Freizeit.
    • glass9876 01.08.2020 09:48
      Highlight Highlight Das stimmt zu 100%, jedoch schärft die Maskenpflicht das Bewusstsein, auch ausserhalb der Tragepflicht. Entgegen dem, was ich sehe, wenn ich meine Kollen anschaue, die mit dem Auto unterwegs sind.
    • koalabear 01.08.2020 11:36
      Highlight Highlight @glass9876: Zu Beginn schärft die Maskenpflicht vielleicht etwas. Nach einer gewissen Zeit aber wird man wieder nachlässig. In den Läden sind vor allem die Leute sorglos, die eine Maske tragen.
    • Dave1974 01.08.2020 11:58
      Highlight Highlight @glass9876

      Meine Beobachtungen ergeben eher, dass das Bewusstsein einfach über die Klippe geschubst wird. Fast alle, welche beim Anstehen an der Kasse trotz Markierungen am Boden den Vorderleuten fast auf die Füsse treten, tragen Maske.
      In den ÖV wird nur noch von wenigen die Möglichkeit Abstand zu halten genutzt, auch wenn sie gegeben wäre.

      Viele begreifen - wenn überhaupt - erst nach und nach, warum irgendwelche Massnahmen getroffen wurden und werden. Sieht man ja schon daran, wie die Masken teils getragen werden. Und andere drehen wiederum durch, wenn jemand mit 1m Abstand vorbeigeht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • drjayvargas 01.08.2020 09:03
    Highlight Highlight TL/DR: Man weiss es nicht.
    • Firefly 01.08.2020 09:41
      Highlight Highlight Genau, und wenn man etwas nicht weiss, empfiehlt es sich immer vorsichtig zu sein, Schritt für Schritt zu gehen und sich und andere nicht unnötigen Risiken auszusetzen.

Kein Urlaub für Väter: Die Schweiz ist die einsame Insel in Europa

Ende September stimmt das Schweizer Stimmvolk über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab. Im internationalen Vergleich hinkt die Schweiz in dieser Frage hinterher, wie die Statistik zeigt. Noch viel krasser sind die Unterschiede allerdings in puncto Elternurlaub. Ein Überblick in sechs Grafiken.

Am 27. September stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Dies nach einer Odyssee, angefangen bei einer Volksinitiative für vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Das Parlament wollte nichts davon wissen und verabschiedete zwei Wochen Vaterschaftsurlaub. Gegen diese Idee wurde jedoch das Referendum ergriffen. Und über dieses Referendum wird nun abgestimmt.

Doch wie sieht es mit dem Mutterschafts-, Vaterschafts und dem Elternurlaub europaweit aus? Wie steht es um die Schweiz? Ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel