Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Der Mann mit der Pinzette»: Das ist der Koch des Jahres



Das «The Restaurant» im «The Dolder Grand» in Zürich erhält einen GaultMillau-Punkt mehr: Mit 19 Punkten zeichnet der Gastronomie-Führer Heiko Nieder auch als Koch des Jahres 2019 aus.

***SPERRFRIST 12:00 UHR*** Sternekoch Heiko Nieder, der GaultMillaus

Heiko Nieder richtet an. Bild: KEYSTONE

Nieder sei der Mann «mit der grossen Pinzette», halten die GaultMillau-Kritiker fest. «Er verblüfft, begeistert, überlässt nichts dem Zufall.» Seine Gerichte seien auf Anhieb zu erkennen.

Der «Dolder»-Chefkoch wird im GaultMillau seit langem geführt. 2013 wurde er etwa als einer der Aufsteiger des Jahres gefeiert. Ermüdungserscheinungen zeige Nieder auch nach zehn Jahren am gleichen Herd nicht, halten die Testesser fest. Dafür sei der Mann viel zu ehrgeizig.

Nun hat Heiko Nieder die Höchstnote erhalten (20 Punkte wurden in der Schweiz noch nie vergeben). Er ist landesweit der siebte 19-Punkte-Chef.

Die anderen 19-Punkte-Chefs:

Für Heiko Nieder braucht es für eine grossartige Küche eine Zusammensetzung verschiedener Ingredienzien: «Handwerk, Intellekt, Intuition, Wissen - von allem ein bisschen.»

Spektakuläre Küche im «Café Suisse»

Bild

Die beste Köchin des Landes: Marie Robert vom «Café Suisse» in Bex. Bild: GaultMillau

Als Köchin des Jahres 2019 zeichnet der Gastronomieführer Marie Robert vom «Café Suisse» in Bex (VD) aus. Die 30-Jährige, die neu 16 Punkte erhielt, lasse es in ihrem kleinen Restaurant krachen - mit stilsicheren, ausgefeilten und oft spektakulären Gerichten, heisst es im am Montag publizierten GaultMillau 2019.

Aufsteiger des Jahres:

Entdeckungen des Jahres:

(sda)

ECHT jetzt? Diese Restaurants haben in Sachen Dekoration den Vogel abgeschossen

«Hör auf, mir zu sagen, dass Brot ungesund ist!»

Video: watson/Adrian Bürgler, Emily Engkent

Der Koch Ben Churchill kreiert die absurdesten Desserts

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kundgebung in Genf gegen Rassismus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilson_Wilson 08.10.2018 14:36
    Highlight Highlight «Die Besten sind selten die Reichsten», heisst es in der Musikbranche. «Die Besten sind selten jene mit den meisten GM-Punkten», sollte es in der Gastronomie heissen.

    Es gibt so viele junge, innovative Köche, die sich auf enorm hohen Niveau bewegen, sich aber einen Deut um GM-Punkte scheren.

    Dass die GaulltMillau-Szene «Köche des Jahres» ernennt und alle anderen ausser Acht lässt, grenzt an Arroganz.

    • Glenn Quagmire 09.10.2018 10:14
      Highlight Highlight Grottos, Bistros, Tavernen, Tapas Bars, Trottoiren, Pubs und Beach Shacks bieten oftmals viel besseres und schmackhafteres Essen als diese sogenannten Gourmettempel. Musste geschäftlich oft in solchen Restaurants essen, privat habe ich es lieber einfacher. ist einfach besser und erst noch günstiger.
  • c-bra 08.10.2018 13:27
    Highlight Highlight Ach, Mama kocht trotzdem am besten.
    • Garp 08.10.2018 14:21
      Highlight Highlight Und bei ihr ist es vor allem gratis, gell. 😁

17 Leute, die in der Food-Lotterie gewonnen haben

ESSEN, WIR LIEBEN DICH! Für diejenigen, auf die das nicht zutrifft – hier etwas Überzeugungsarbeit.

Essen, Atmen, Trinken – ohne diese drei Dinge kann der Mensch nicht überleben. Einmal mehr ist es an der Zeit, die Köstlichkeiten des Lebens zu feiern. Vor allem, wenn man nach dem Einkauf eine grossartige Überraschung erlebt.

Starten wir gemütlich mit etwas Kleinem.

Ich nehme mein «Starten wir gemütlich» direkt wieder zurück. Da habe ich die Nüsse wohl unterschätzt.

The perfect avocado doesn't ex...

Wenn die Realität die Erwartung übertrifft.

Man ist in den Ferien und hat genug von den lokalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel