DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Car brannte vollständig aus. Es blieb nur das Gerippe übrig, wie auf einem Polizeifoto vom Unfallort zu sehen war.
Der Car brannte vollständig aus. Es blieb nur das Gerippe übrig, wie auf einem Polizeifoto vom Unfallort zu sehen war.Bild: Kapo Jura

Reisecar mit 54 Studenten geht in Tunnel im Jura in Flammen auf

05.10.2018, 09:25

In einem Tunnel auf der A16 bei Pruntrut JU ist am Donnerstagnachmittag ein Reisecar in Flammen aufgegangen. Die 54 Studenten konnten in Sicherheit gebracht werden und den Tunnel unverletzt durch die Notausgänge verlassen.

Der Chauffeur habe den Rauch rechtzeitig im Rückspiegel entdeckt und das Fahrzeug auf der rechten Seite der Fahrbahn anhalten können, teilte die Kantonspolizei Jura auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Einige der Studenten und Studentinnen einer Kunsthochschule aus Belfort (F) klagten aber über Atembeschwerden.

Bilder eines Lesereporters auf der Internetseite des jurassischen Radios RFJ zeigte eine grosse Rauchentwicklung. Ein Teil der Infrastruktur und der elektronischen Installationen des Tunnels seien durch die Hitze von über 1000 Grand zerstört worden, sagte ein Polizeisprecher. Wegen der grossen Schäden müsse der Tunnel während mehrerer Wochen oder sogar Monaten gesperrt werden.

Auch der Streckenabschnitt der Autobahn in Richtung Frankreich bleibe während der Reparaturarbeiten gesperrt. Der Tunnel Montaigre befindet sich zwischen Pruntrut und der französischen Grenze. Der Grund für den Brand ist nicht bekannt. Ausgeschlossen werden könne eine Kollision mit den Mauern oder einem anderen Fahrzeug. (sda/kün)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wo Tabakwerbung erlaubt ist – und wo man sie verbieten will: Alles zum Tabakwerbeverbot
Am 13. Februar 2022 stimmen wir unter anderem über ein generelles Tabakwerbeverbot ab. Worum es bei der Vorlage geht – und wie der indirekte Gegenvorschlag aussieht, liest du hier.

Tabak schadet Kindern und Jugendlichen im Speziellen. Jegliche Werbung für Tabakprodukte, welche Minderjährige erreicht, soll deshalb verboten werden. Das verlangt die Initiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung», die das Tabakproduktegesetz dahingehend ändern will.

Zur Story