Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Top 100: Eine Schweizer Firma ist das teuerste europäische Unternehmen



USA sind Spitzenreiter

Die teuersten Konzerne der Welt stammen weiterhin aus den USA. Von den zehn wertvollsten Unternehmen gemäss Börsenkapitalisierung haben deren acht ihren Sitz in Nordamerika und zwei in China

Microsoft überholt Apple

Das teuerste Unternehmen der Welt ist Microsoft mit einem Börsenwert von 754 Milliarden Dollar, wie der am Freitag veröffentlichten jährlichen Rangliste des Beratungsunternehmens EY zu entnehmen ist. Der US-Softwareriese hat damit im laufenden Jahr den iPhone-Hersteller Apple von Platz 1 auf Platz 2 verdrängt und auch die Google-Muttergesellschaft Alphabet überrundet, die neu auf Platz 3 (vorher 2) rangiert.

Alibaba auf Rang 9

Wertvollste Nicht-US-Unternehmen sind die beiden chinesischen Internetkonzerne Tencent (Rang 6) und Alibaba (Rang 9).

Nestle teuerstes europäisches Unternehmen

Teuerstes europäisches Unternehmen ist der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle mit einem Börsenwert von 252 Milliarden US-Dollar (Stichtag 21. Dezember), der auf Platz 15 von vorher Platz 18 vorgerückt ist. Ebenfalls höher in der Liste rangieren der Pharmakonzern Roche (Börsenwert 209 Milliarden), der neu Platz 24 nach Platz 30 belegt und sein Konkurrent Novartis auf Platz 31 nach 35 im Vorjahr.

UBS auf Rang 230

In den Top-300-Unternehmen finden sich zudem der Versicherungskonzern Chubb mit Sitz in Zürich (Rang 163) und der Zuger Rohstoffhändler Glencore (Rang 202). Ausserdem rangieren dort die Grossbank UBS (Rang 230), der Versicherer Zurich (Rang 242) und der Industriekonzern ABB (Rang 278).

Firmen haben 2018 an Wert verloren

Insgesamt betrug der Börsenwert der 100 teuersten Unternehmen der Welt rund 18,1 Billionen Dollar, womit sie im schwachen Börsenjahr 2018 etwa neun Prozent verloren haben. Die US-amerikanischen Unternehmen stellen dabei weiterhin 63 Prozent des Gesamtvolumens. Die asiatischen Unternehmen kommen auf 19 Prozent der Gesamtkapitalisierung und die europäischen Unternehmen auf 16 Prozent.

IT-Konzerne dominieren

Die Dominanz der US-Konzerne liegt laut EY nicht zuletzt an der guten Aufstellung der USA im Technologiesektor. So seien unter den 100 höchstbewerteten Unternehmen der Welt insgesamt 21 US-amerikanische Internet- und Technologiekonzerne platziert – aber nur zwei europäische. Auch asiatische Konzerne spielten bei der Digitalisierung eine Rolle.

Umgekehrt nehme die Bedeutung klassischer Industriekonzerne aus Sicht der Anleger weiter ab: Nur noch sechs Industrieunternehmen finden sich den Angaben zufolge unter den Top 100 wieder, vor einem Jahr waren es noch acht. (whr/awp/sda)

Schweizer Firmen-Slogans sind so bescheuert, dass sie schlicht genial sind

Eine Saft-Kapselmaschine? Google hat sein Geld verschwendet!

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Über 20'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • iNDone 28.12.2018 19:01
    Highlight Highlight Nestlé ist etwa so schweizerisch wie Mondelez.
  • #Technium# 28.12.2018 12:28
    Highlight Highlight Was viele nicht wissen, dieser Gewinn von Nestle ist mitunter auf Kosten der Armen entstanden. In der der Dritten Welt beutet Nestle seit Jahren skrupellos das Trinkwasser der lokalen Bevölkerung aus und verkauft es dann teuer, so dass sich dort niemand das Trinkwasser mehr leisten kann. Eine Schande für eine Schweizer Firma.
    • next_chris 28.12.2018 14:14
      Highlight Highlight Ich bin froh dass es Wasser in Flaschen gibt, so ist zumindest die Qualitaet geprueft und in Ordnung. In 5l oder 25l Flaschen ist der Preis auch fuer die meissten erschwinglich. Nich ueberall auf der Welt kannst Du Wasser bedenkenlos aus dem Wasserhahn trinken....
    • 4TheHorde 28.12.2018 14:19
      Highlight Highlight Nestle kaufe 4 L Wasser für ca 2 Cent und verkauft dann 4 L Wasser für 10$ ^^ aber das ist doch schon lange bekannt ?
    • Hierundjetzt 28.12.2018 14:32
      Highlight Highlight 4the: ja in der westlichen Welt.

      In Afrikas Mehametropolen ohne Trinkwasser, ist Nestlé oder Danone der einzige Garant für sauberes Trinkwasser. Mal in Lagos gewesen? Mit DEM Wasser willst Du Deine Kinder nicht ernähren.

      Sogar Slumbewohner kaufen das Wasser bei Danone ein. In Plasticbeutel für 20 Rappen.

      Das kann man jetzt gut finden oder nicht. Tatsache ist und bleibt, dass die meisten afrikanischen Staaten diesbezüglich komplett versagt haben.
    Weitere Antworten anzeigen

Die Pracht und Wucht des Schnees in 28 Bildern

Die Schweiz, Deutschland und Österreich sind in den letzten Tagen im Schnee versunken. Lawinen sind ins Tal gedonnert und Dörfer sind von der Umwelt abgeschnitten.

(whr)

Artikel lesen
Link zum Artikel