Schweiz
Kanton Zug

Wegen Ehrverletzung: Hürlimann zeigt Spiess-Hegglin erneut an

Jolanda Spiess-Hegglin hat die nächste Anzeige am Hals: Hürlimann zeigt sie wegen Ehrverletzung an. 
Jolanda Spiess-Hegglin hat die nächste Anzeige am Hals: Hürlimann zeigt sie wegen Ehrverletzung an. 
Bild: KEYSTONE

Wegen Ehrverletzung: Hürlimann zeigt Spiess-Hegglin erneut an

Keine Ruhe im Zuger Sex-Fall: SVP-Politiker Markus Hürlimann zeigt die Zuger Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin erneut an. Diesmal wegen Ehrverletzung. Diese will #nichtschweigen. 
24.03.2016, 07:4524.03.2016, 07:54
Mehr «Schweiz»

Seit jenem verhängnisvollen Abend an der Zuger Landammannfeier im Winter 2014 decken sich diese zwei mit Anzeigen ein. Jetzt hat Markus Hürlimann die Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin wegen ihres Auftrittes bei Schawinski angezeigt. Er macht Ehrverletzung geltend.

Publik machte es die 35-Jährige gleich selber: «Danke für die x-te Anzeige. Es gibt bestimmt Leute, welchen du damit schaurig Eindruck machst. Mir nicht so», schreibt Spiess-Hegglin am Montag auf Facebook. 

Dazu setzt sie den Hashtag #nichtschweigen. Genau deswegen hat die die Anzeige am Hals: Obwohl das Verfahren gegen Hürlimann eingestellt wurde und Hürlimann somit als unschuldig gilt, äusserte sie sich Anfang Monat in der SRF-Sendung «Schawinksi» wiederholt recht eindeutig zum Fall. 

«Man hat keine Freude, sich an einer Frau zu vergehen, die einfach da liegt», sagte sie beispielsweise gemäss Blick. Obwohl keine Spuren dafür gefunden wurden, ist sie überzeugt Opfer von K-O-Tropfen geworden zu sein. 

Gegen Spiess-Hegglin läuft noch eine ältere Anzeige von Hürlimann wegen Verleumdung und übler Nachrede. Spiess-Hegglin hat aber selber auch noch Rechnungen offen. Sie hat den stellvertretenden Chefredaktor der «Weltwoche» Philipp Gut und den SVP-Stadtparlamentarier Mario Schmitt ebenfalls wegen Ehrverletzungsdelikten angezeigt. Ausserdem fordert sie vom «Blick» eine halbe Million Franken Entschädigung. (rar)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Wilhelm Dingo
24.03.2016 08:08registriert Dezember 2014
Lächerlich, und solche Menschen sitzen im Kantonsrat. Hey, wacht auf bei der nächsten Wahl.
7811
Melden
Zum Kommentar
avatar
penpusher
24.03.2016 08:52registriert April 2015
Danke Joli, so steht Zug mal nicht nur wegen Steuern, Glencore etc. in den Medien. Eishockey haben wir ja auch schon keins mehr. ;-)
Obwohl, weiss nicht, ob's so positiv ist...
Wie wärs mal mit einem Artikel über unseren Sonnenuntergang am See oder so? Wär bestimmt spannender. :-)
6010
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angelo C.
24.03.2016 11:46registriert Oktober 2014
Unnötig, zu erwähnen, dass sowohl das Konterfei, wie das Wesen dieser unsäglichen Dame, bei zahlreichen Menschen nur noch Ekelgefühle hervorruft, zumal die gerichtsrelevanten Fakten bekannt sind.

Für wenig Informierte (so es die überhaupt noch gibt 😂) sei das Studium ihres Auftretens, der lernresistenten Aussagen, der durchschaubaren Mimik zur Behebung dieses Defizits der Podcast der kürzlichen, entlarvenden Schawinski-Sendung wärmstens empfohlen:

http://www.srf.ch/play/tv/schawinski/video/gast-ist-die-zuger-politikerin-jolanda-spiess-hegglin?id=8870eeba-342f-43f9-a2ad-de3198c19573
8334
Melden
Zum Kommentar
48
Eine Handvoll Schweizer Fans unter Deutschen – so wild war es in Frankfurt
Die Schweiz beendete das letzte Vorrundenspiel der EM mit einem 1:1 gegen das Gastgeberland Deutschland. Wir haben uns am Austragungsort Frankfurt unter die Fangemeinde am grossen Public Viewing gemischt.

Tausende von Menschen versammelten sich am Sonntagabend in Frankfurt in der Fanzone entlang des Mains. Das Wetter und die Stimmung waren toll, das Bier floss in Strömen und um 21 Uhr ertönte der Startpfiff.

Zur Story