DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Katze springt vor Velo: FDP-Nationalrat mit zwölf Knochenbrüchen

20.09.2018, 06:3220.09.2018, 06:54

Der Waadtländer FDP-Nationalrat Frédéric Borloz hat sich bei einem Sturz mit dem Velo wegen einer Katze zwölf Knochenbrüche zugezogen. Die Verletzungen seien nicht schwerwiegend, versicherte der 52-Jährige im Interview mit der Westschweizer Zeitung «24 Heures».

Begeisterter Radfahrer: FDP-Nationalrat Frédéric Borloz.
Begeisterter Radfahrer: FDP-Nationalrat Frédéric Borloz.Bild: KEYSTONE

Demnach erlitt der Bundesparlamentarier und Gemeindeammann von Aigle VD Blessuren auf den Rippen, am Schlüsselbein und am Schulterblatt. Er müsse einen Arm ruhig halten, damit die Brüche heilen könnten, sagte der Velofahrer und zweifache Familienvater.

Zum Unfall kam es kürzlich während «einer kleinen Trainingseinheit» mit seinem Rennvelo im Walliser Ort Saint-Gingolph an der Grenze zu Frankreich. Am Ufer der Rhone sei eine Katze in Panik geraten und vor sein Fahrrad gelaufen. Er war laut eigenen Angaben mit rund Tempo 30 unterwegs. Ein Sturz sei unvermeidbar gewesen.

Der Politiker wurde nach dem Unfall ins Spital nach Monthey VS gebracht. Seine Arbeit will er Ende Woche wieder aufnehmen. Borloz ist seit 2015 Nationalrat. (sda)

Schon mal eine Katze mit einem Menschengesicht gesehen?

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zweite Hochrechnung: Covid-Gesetz 63 % Ja, Pflegeinitiative 61 % Ja, Justiz 68 % Nein

Die Volksinitiative verlangt, dass Bund und Kantone für eine ausreichende, allen zugängliche Pflege von hoher Qualität sorgen. Sie sollen sicherstellen, dass genügend diplomiertes Pflegepersonal für den zunehmenden Bedarf der alternden Gesellschaft zur Verfügung steht.

Zur Story