Schweiz
Leben

Das ist der häufigste Strassenname der Schweiz

Freie Strasse, Basel
Die Freie Strasse in Basel, eine der bekanntesten Strassen der Schweiz.Bild: Shutterstock

Das ist der häufigste Strassenname in der Schweiz – und so selten ist deine Adresse

Die Dorfstrasse gibt es über 650-Mal in der Schweiz. Andere Strassennamen sind weit exklusiver. Wie sieht es mit deiner Adresse aus – und welche Strassennamen kommen am häufigsten vor? Eine kleine Reise über die Strassen der Schweiz.
14.01.2022, 08:5319.12.2022, 15:15
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Schweiz»

So viele verschiedene Strassennamen gibt es

167'287 Strassen, Wege, Gassen oder Plätze, an welchen mindestens ein von der Post bedientes Gebäude steht, führen durch die Schweiz. Dabei existieren 93'380 unterschiedliche Namen.

76'901 Bezeichnungen gibt es nur einmal. Namen, welche mindestens 100-mal vorkommen, findet man in der Schweiz deren 54:

Das sind die häufigsten Strassennamen der Schweiz

Mit Abstand am häufigsten gibt es in der Schweiz die Dorfstrasse. Überraschend dürfte der Birkenweg auf Platz 4 liegen und mit dem Rosenweg auf Rang 10 schafft es noch eine botanische Bezeichnung in die Top Ten.

Zu beachten gilt: Es werden hier nur die exakt gleichen Bezeichnungen zusammengezählt. Dorfweg, Dorfgasse oder Dorfstrasse gelten als eigenständige Namen, ebenso wie Baselstrasse oder Baslerstrasse.

Und auch die Sprachgrenze wurde berücksichtigt. Rue de la Gare (84 Nennungen), Avenue de la Gare (46), Route de la Gare (43), Via Stazione (22) oder Via Staziun (9) sind alle einzeln berücksichtigt und gehören NICHT zur Bahnhofstrasse (524). Auf die weiteren Landesteile kommen wir später zurück.

So oft existiert deine Strasse

So weit, so gut. Doch wie selten ist eigentlich deine Wohnstrasse? Finde hier heraus, in wie vielen anderen Orten die gleiche Adresse (ohne Hausnummer) existiert:

Achtung: Die Strassen sind nach Postleitzahlen geordnet, nicht nach Gemeinden. Darum gibt es beispielsweise die Albisriederstrasse zweimal in Zürich, einmal mit PLZ 8003, einmal mit 8047.
Daten und Quellen
Die Daten stammen vom aktuellsten Strassenverzeichnis mit Sortierdaten der Post vom 4. Januar 2022. Dieses wird alle zwei Wochen aktualisiert. Im Verzeichnis sind die unpersonifizierten Adressangaben von allen 1,8 Millionen postalisch bedienten Gebäuden in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Unter «Strassenbezeichnung» sind also auch Gassen, Wege, Plätze oder lokale Ortsbezeichnungen gemeint.

Geordnet sind diese nach Postleitzahlen (PLZ), darum kann eine Strasse in einer Gemeinde mehrmals vorkommen. Beispielsweise führt die Albisriederstrasse von 8003 Zürich bis 8047 Zürich und wird somit zweimal in unserer Liste gezählt.

Die Sprachgrenze berücksichtigten wir. Bahnhofstrasse und Rue de la Gare zählen also einzeln. Dürtnerstrasse (3x) oder Dürntenerstrasse (1x) sind ebenfalls separat berücksichtigt.

So viele Strassenkilometer führen durch deine Gemeinde:

Das sind die häufigsten Strassen pro Landesteil

Die am häufigsten vertretenen Strassenbezeichnungen sind alle in der Deutschschweiz zu finden. Auf Rang 55 folgt die erste französische: Rue du Collège. In 97 Orten gibt es diese.

Interessant ist der Blick auf Rang 4: Chemin des Vignes, der Weinbergweg. Die Grand-Rue auf Platz 6 lässt sich wohl gut mit Hauptstrasse übersetzen.

Auch in der italienischsprachigen Schweiz grüsst ein neuer Name von der Spitze: Die Via Campagna, die Landstrasse. Sie schafft es hier mit 38 Nennungen an die Spitze.

In der Deutschschweiz werden dagegen «nur» 67 Landstrassen (Rang 19) registriert. Dazu kommen allerdings noch 100 «Alte Landstrassen» (Rang 53).

Auf Rang 5 ist im Tessin die Via ai Ronchi verbreitet. Dies dürfte vom Wort «ronco» herkommen, welches Weinbauterrassen bezeichnet.

In der rätoromanischen Schweiz hat sich «Plaz» (Platz) an die Spitze gesetzt. Dahinter rangieren Cresta und die Via Maistra.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die coolsten Strassen der Welt.
1 / 12
Das sind die coolsten Strassen der Welt.
Smith Street, Melbourne, Australien
Dieser Spot von Melbourne wird vor allem wegen seiner Foodie- und Gayszene sowie den vielen Musik-Bars geliebt.
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dinge, die du nur kennst, wenn alle anderen schlecht Auto fahren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
74 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
KOHL
14.01.2022 09:34registriert März 2019
Der Fakt das es mehr Schul- als Kirchenstrassen gibt lässt mich für die Zukunft hoffen 😂.

Coole Übersicht, vielen Dank:)
13810
Melden
Zum Kommentar
avatar
mitchfuchs
14.01.2022 09:04registriert Mai 2020
Sehr cooler Artikel, da könnt ich den ganzen Tag Adressen eingeben👍🏼

Aber eine Frage: Apfelbaumstrassen gibts nur 3 in der Schweiz, nur eine im Thurgau?! Dafür noch eine in der Stadt Zürich😂🙈
463
Melden
Zum Kommentar
avatar
dumbiiidou
14.01.2022 12:15registriert Januar 2020
„Im Löchli“ (Bottighofen TG) ist immer noch der feinste Name 🥲

Wo brennt‘s? Im Löchli 😄

Ah man wird nie alt.
330
Melden
Zum Kommentar
74
Auguste Forel – erst gefeiert, dann vom Sockel geholt
Auf der vorletzten Tausendernote blickte Auguste Forel als weiser, wacher Forscher in die Welt, als Ikone der Wissenschaft und helvetisches Nationalsymbol. Aber dieses stilisierte Heldenbild hielt einer näheren Überprüfung nicht stand. Eine Geschichte über die Tücken der Erinnerungskultur.

Professor Auguste Forel (1848-1931), Dr.med., phil.h.c. und iur.h.c., wurde jahrzehntelang als Personifizierung eines idealen Forschers, als einer der letzten Universalgelehrten der Schweiz gefeiert. Noch in seinem Todesjahr wurde eine Zürcher Strasse nach ihm benannt. 1932, gerade mal acht Monate nach seinem Tod, wurde am Dies academicus der Universität Zürich im Haupteingang auf einem Marmorsockel seine Portraitbüste enthüllt.

Zur Story