DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 26
Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Liveticker

Zürcher sagen Ja zum neuen Hardturm-Stadion ++ FCZ-Fans provozieren auf dem Hardturm-Areal

Zum dritten Mal entscheiden die Zürcher über ein neues Hardturm-Stadion. Hier gibt es laufend die neusten Ergebnisse. 



Liveticker: Fussballstadion Zürich

Schicke uns deinen Input
FCZ-Fans provozieren auf dem Hardturm-Areal
Während die Hoppers im Letzigrund das Ja zum Stadion feierten und ihre Mannschaft zum Sieg gegen den FC St.Gallen brüllten, haben Fans des FC Zürich die Abwesenheit der GC-Anhängerschaft ausgenutzt und ein riesiges Logo ihres Klubs auf den Boden der Stadionbrache projiziert. Unter dem Motto «Ganz Züri isch ois!» präsentiert eine Fanseite das Ergebnis.
Schlappe für die SP
von PeterBlunschi
Das Ja zum neuen Stadion ist eine böse Pleite für die stärkste Partei der Stadt Zürich. Lange verhielt sich die SP ambivalent zum Projekt. In den letzten Monaten aber schoss sie aus vollen Rohren dagegen, angeführt von Nationalrätin Jacqueline Badran. Sie hat eine Volksinitiative für ein Alternativprojekt mit ausschliesslich gemeinnützigen Wohnungen lanciert. Nun konnte die SP nicht einmal den linken Kreis 4/5 überzeugen. Die bürgerlichen Stadiongegner erreichten immerhin ein knappes Nein in ihrer «Hochburg» Höngg/Wipkingen.
Anchillo Canepa zum Stadion-Ja
FCZ-Präsident Anchillo Canepa ist erleichtert über den Entscheid: «Dieses Ja zu einem Fussballstadion eröffnet uns endlich die lange erhofften Zukunftsperspektiven. Jetzt hoffen wir natürlich, dass die Realisierung zeitlich nicht durch willkürliche Hindernisse unnötig erschwert wird.»

GC-Fans jubeln im Letzi über neues Stadion
Nach über 10 Jahren im Letzigrund-Exil bekommen die GC-Fans wieder ein richtiges Fussballstadion. Sie feiern das Ja zum neuen Hardturm mit einem Transparent: «Ändlech zrugg id Heimat». Und zünden ausnahmsweise Pyros.

GC-Präsident bedankt sich für das Ja zum Stadion
«Zusammen mit unseren Partnern und den privaten Investoren freuen wir uns sehr über dieses Bekenntnis der Stadtzürcher Bevölkerung zum Projekt Ensemble», sagt GC-Präsident Stephan Anliker und ergänzt: «Das grosse Engagement, dass von den Projektpartnern, dem gesamten Club und insbesondere auch unseren Fans in den letzten Monaten unermüdlich betrieben wurde, hat sich ausgezahlt. Dafür möchte ich nur den grössten Dank aussprechen».
FCZ Praesident Ancillo Canepa, links, und GC Praesident Stephan Anliker, rechts, verfolgen die Abstimmung um das Fussball-Stadion im Restaurant Metropol in Zuerich am Sonntag, 25. November 2018. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Zürich bekommt einen neuen Fussballtempel!
Die Zürcher kriegen einen neuen Fussballtempel! Die Stimmbürger haben das Stadion mit 53,8 Prozent angenommen.
Wiedikon sagt ebenfalls Ja zum Stadion
Schlussspurt für das neue Zürcher Stadion: Nun sagt auch Wiedikon mit 52,4 Prozent Ja. Damit fehlen bloss noch die Kreise 4 und 5 für das Endergebnis.
Auch Zürichberg, Schwamendingen und Seefeld sagen Ja zum Stadion
Jetzt können die Zürcher Fussballfans den Champagner kühl stellen: Auch die Kreise 7 8 sagen mit 57,9 Prozent deutlich Ja zum Stadion. Schwamendingen mit 56,1 Prozent. Damit sagt derzeit eine komfortable Mehrheit von 54,3 Prozent Ja zum Stadion. Es ist kaum anzunehmen, dass die verbleibenden Kreise das Resultat noch umkehren können.
Höngg lehnt Stadion ab
Die Höngger wollen sich ihre schöne Aussicht nicht verschandeln lassen. Mit 52,6% lehnt der Kreis 10 den neuen Hardturm ab.
14:38
Und noch mehr Ja
Auch die Kreise 1 und 2 sind ausgezählt. Hier sagen 55,3 Prozent Ja. Über die ganze Stadt sind es mittlerweile 55% Ja- zu 45% Nein-Stimmen.
Erste Kreise sagen Ja zum neuen Zürcher Stadion
Es sieht gut aus für den neuen Zürcher Fussballtempel: Der Kreis 6 sagt mit 53,4% Ja, der Kreis 9 mit 54,6%. Der Kreis 11 mit 56,1%.
Juso-Präsident rechnet mit klarem Ja zum Stadion
Die Spannung steigt nicht nur bei den Fussballfans. Der Juso-Co-Präsident rechnet schon mal mit einem klaren Ja.

So stimmt ein YB-Fan über das Zürcher Stadion ab 😂
Diese Stimme ist kaum gültig ;-)

Endresultat für 16 Uhr erwartet
Wegen der hohen Stimmbeteiligung dauert die Auszählung der Stimmen länger: Mit dem Endergebnis zum Stadion wird zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr gerechnet. Erste Trends werden aber die Resultate aus den einzelnen Stadtzürcher Wahlkreisen geben, die nach und nach veröffentlicht werden.
Das musst du über das neue Hardturm-Stadion wissen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zürcher Stadträtin oder weiterhin Nationalrätin? Jacqueline Badran hat sich entschieden

Die populärste Politikerin der Schweizer SP will nun doch nicht in die Exekutive der Stadt Zürich. Badran wälzt andere Pläne – unter anderem im Medienbereich.

Es sind acht Grad in Zürich, es regnet stark, Jacqueline Badran sitzt im Wintermantel auf der gedeckten Terrasse eines Restaurants im Zürcher Stadtteil Wipkingen und raucht. Der Kellner serviert Getränke, verlangt aber kein Geld. Die SP-Nationalrätin hat bei den Wirten einen Stein im Brett. Badran sorgte in der Beratung des Covid-19-Gesetzes dafür, dass Gastrobetriebe rückwirkend Kurzarbeit beantragen können.

Sie haben Anfang April angekündigt, dass Sie eine Kandidatur für den Zürcher Stadtrat …

Artikel lesen
Link zum Artikel