Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkischer Asylbewerber übergiesst sich in Liestal mit Diesel und zündet sich an



Ein türkischer Asylbewerber hat sich am Donnerstag in Liestal bei der Koordinationsstelle für Asylbewerber mit mitgebrachtem Diesel angezündet. Er hatte zuvor damit gedroht, weshalb er rasch gelöscht werden konnte. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht.

Der 42-Jährige betrat die Schalterhalle kurz vor 11 Uhr, wie die Polizei mitteilte. Nachdem er gedroht hatte, sich anzuzünden, nahmen Polizei und Feuerwehr mit ihm Kontakt auf, und das Gebäude wurde evakuiert. Das Polizeihauptquartier liegt gleich auf der anderen Strassenseite.

Seit fünf Jahren in der Schweiz

Dennoch öffnete der Mann seine PET-Flasche, übergoss sich mit Diesel und zündete sich an. Polizeiangehörige konnten ihn mit Feuerlöschern rasch löschen.

Gemäss einem Polizeisprecher lebt der Mann im Baselbiet; er sei seit fünf Jahren in der Schweiz. Was ihn zu dieser Tat getrieben hat, sei noch nicht bekannt. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • oettam 26.01.2017 17:41
    Highlight Highlight Ich wusste nicht das Diesel entzündbar ist.
  • Ruffy 26.01.2017 16:53
    Highlight Highlight Ausweisen wegen Brandstiftung...
  • Froggr 26.01.2017 16:44
    Highlight Highlight Einzelfall...
    • Charlie Brown 26.01.2017 17:53
      Highlight Highlight Was willst du uns damit konstruktives sagen?
    • Duweisches 27.01.2017 00:03
      Highlight Highlight Das will ich hoffen, nicht das sich jetzt reihenweise Leute anzünden...
  • Yolo 26.01.2017 15:12
    Highlight Highlight Mit Diesel? Olivenöl wäre gesünder und brennt in etwa gleich gut...
    • Ragnarok 26.01.2017 15:54
      Highlight Highlight Dachte ich mir auch, Diesel soll doch schwer entzündbar sein...
    • olga 26.01.2017 15:55
      Highlight Highlight Was für ein menschenverachtender Kommentar!
    • Yolo 26.01.2017 17:59
      Highlight Highlight Jeder der in Chemie aufgepasst hat, weiss, dass der Flampunkt >55C liegt.

      Der Flammpunkt eines Stoffes ist die niedrigste Temperatur, bei der sich ganz kurz ein brennbares Gemisch bildet, welches nach der Zündung wieder von selbst erlischt. Der Brennpunkt von Diesel liegt um die >150C, also die Temperatur welche man benötigt um Diesel (oder andere Öle) selbständig abzubrennt. Diese Temperatur erreicht man so nicht. Da kann man genau so gut sich so anzünden.

      Was ich damit sagen möchte, der wollte sich gar nicht verletzten, sondern etwas mit möglichst grosser Aufmerksamkeit erzwingen.

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen
Link zum Artikel